"Das Supertalent" wird nach Dieter Bohlens Abgang mit einer ganz neuen Jury aufwarten. Bild: MG RTL D / Stefan Gregorowius

"Das Supertalent": RTL will Fußball-Weltmeister als Bohlen-Ersatz

Nach dem Rauswurf von Dieter Bohlen möchte RTL die Casting-Formate "DSDS" und "Das Supertalent" komplett umkrempeln. Erst vor wenigen Tagen machte die Meldung die Runde, dass bei letztgenannter Show nicht nur die Jury ausgetauscht wird, sondern auch die Moderatoren Daniel Hartwich und Victoria Swarovski ihren Hut nehmen. Ein Ersatz steht noch nicht offiziell fest, doch die Gerüchteküche brodelt.

Nun berichtet die "Bild", dass der Sender einen großen Coup plant. Demnach soll in der kommenden Staffel ein ehemaliger deutscher Fußball-Weltmeister hinter dem Juroren-Pult sitzen und die Kandidaten bewerten. Bei ihm handelt es sich um einen echten Publikumsliebling.

RTL baggert an Lukas Podolski

Angeblich liegt dem Ex-FC-Köln-Star Lukas Podolski ein Show-Angebot vor. Er soll ganz oben auf der Wunschliste stehen, um die Fußstapfen von Dieter Bohlen auszufüllen. Eine Antwort seitens des 36-Jährign steht wohl noch aus, bislang hat er weder zu- noch abgesagt. Seine letzte Station als Spieler war der türkische Verein Antalyaspor.

Zwar scheint Podolski zumindest auf den ersten Blick eine etwas ungewöhnliche Wahl für "Das Supertalent" zu sein, doch mehrere Faktoren sprechen dafür, dass RTL mit ihm einen guten Fang machen würde. Er ist für seine natürliche, lockere Art bekannt, eckt dabei aber nicht so an wie Bohlen.

Das Problem: Offenbar liegen Podolski mehrere Vereinsangebote aus dem Ausland vor. Seine aktive Fußballer-Karriere ist noch nicht offiziell beendet, im Gegenteil: Er kann sich vorstellen, noch eine Weile zu kicken. Somit dürfte die Sache für RTL ein schwieriges Unterfangen werden.

"Das Supertalent": Auch Hape Kerkeling im Gespräch

Daneben hat der Sender für "Das Supertalent" laut "Bild"-Angaben auch Hape Kerkeling ins Visier genommen. RTL-Chef Henning Tewes kündigte schon im April eine Kooperation mit dem Entertainer für Unterhaltungsformate "ab Herbst" an, nun könnte der 56-Jährige direkt beim "Supertalent" landen.

Hape Kerkeling bei der Verleihung des Deutschen Filmpreises 2019 in der Messe Berlin. Berlin, 03.05.2019 *** Hape Kerkeling at the presentation of the German Film Award 2019 at Messe Berlin Berlin 03 05 2019 Foto:xS.xGabschx/xFuturexImage

Sehen wir Hape Kerkeling bald beim "Supertalent"? Bild: www.imago-images.de / ['Sebastian Gabsch', 'via www.imago-images.de']

Kerkeling stand für den Sender bereits einige Male vor der Kamera, unter anderem moderierte er "Let's Dance". Für "Das Supertalent" wird er allerdings genau wie Podolski als Juror gehandelt. Was den Ersatz von Hartwich und Swarovski betrifft, sickerten demgegenüber bis jetzt noch keine Informationen durch.

RTL arbeitet mit Hochdruck daran, neues Personal für die Sendung zu gewinnen und könnte sehr bald dann auch die ersten Namen verkünden. Zuletzt hatte "Das Supertalent" mit sinkenden Quoten zu kämpfen.

(ju)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Katja Burkard entschuldigt sich nach Fehltritt im TV – Zuschauer äußern weiter Kritik

In der vergangenen Woche zog "Punkt 12"-Moderatorin Katja Burkard einiges an Kritik auf sich, denn während einer Abmoderation in der Sendung verwendete sie ein rassistisches Wort: In einem Gespräch mit Oksana Kolenitchenko aus "Goodbye Deutschland" bezeichnete sie am Donnerstag die vielen Umzüge der Frau als "Zigeunerleben". Eben dieses sei nur mit kleineren Kindern möglich, mit größeren dann nicht mehr.

Am Freitag entschuldigte sich die Moderatorin dafür bei Instagram, nachdem der Ausdruck von …

Artikel lesen
Link zum Artikel