Bild

Melissa Damilia galt bislang als einzige Bachelorette, deren TV-Beziehung gehalten hat. Bild: Screenshot / Instagram / melissadamilia

Ex-Bachelorette Melissa äußert sich zu Trennungsgerüchten: "Gibt weitaus mehr Dinge im Leben"

Am Mittwoch startet bei RTL die neue "Bachelorette"-Staffel – die diesjährige Rosendame, die ihr Liebesglück im TV suchen wird, ist die ehemalige "Bachelor"-Kandidatin Maxime Herbord. Damit erhofft sie sich einen ähnlichen Erfolg wie ihre Vorgängerin Melissa Damilia. Sie schien seit dem Finale der vergangenen Staffel mit ihrem Show-Auserwählten Leander Sacher zusammen zu sein.

So genau wissen Melissas Fans allerdings nicht immer über ihren Beziehungsstatus Bescheid, denn die Bachelorette von 2020 hat sich dazu entschieden, ihren 550.000 Followern nicht täglich Updates zu ihrer Beziehung zu geben.

Kürzlich legte sie allerdings eine einwöchige Social-Media-Pause ein und soll sogar einige Fotos mit Leander kurz zuvor gelöscht haben. Oftmals spricht das zumindest für eine Liebeskrise – und auch ihre Fans hatten schon erste Trennungsbefürchtungen. Nun reagierte die ehemalige "Love Island"-Kandidatin darauf und hatte einiges klarzustellen.

Ex-Bachelorette gibt Liebesupdate

Seit Montag war die Instagram-Pause für Melissa beendet. Während ihrer offiziellen Auszeit war sie allerdings dennoch hinter den Kulissen aktiv, wie sie in ihrer Story preisgab. So habe sie privat mit einigen ihrer Fans geschrieben und dabei feststellen müssen, dass die Annahme im Raum steht, dass sie und Leander sich getrennt haben könnten. Ihre Antwort darauf:

"Es gibt weitaus mehr Dinge im Leben als eine Beziehung, von denen man manchmal Abstand braucht."

Die Social-Media-Pause hat sich Melissa demnach also nicht wegen Liebeskummer genommen. Stattdessen habe sie die Woche für sich selbst und ihre Bedürfnisse genutzt.

Melissa schrieb weiter dazu: "Ich bin ein Mensch, der sich manchmal einfach nur mit sich selbst beschäftigen muss und sich 'abschottet', um wieder zur Ruhe zu kommen." Sie sei wieder bei einer Heilpraktikerin gewesen, habe sich akkupunktieren lassen und meditiere wieder öfter.

"Man kann nicht allen gerecht werden. Wenn man das versucht, wird man der wichtigsten Person nicht gerecht – sich selbst", erklärte die 25-Jährige über ihre Netz-Abstinenz genauer. Abschließend habe sie feststellen können, dass die Woche ihr "unglaublich gutgetan" habe und sie sich nur mit Dingen beschäftigen konnte, die schön seien.

Neuer Instagram-Post lässt keine Fragen offen

Ihre Rückkehr nutzte sie auch sogleich, um ein neues Foto auf ihre Timeline auf Instagram zu posten. Darauf ist sie mit einem rückenfreien Top im Urlaub zu sehen. Leander schien im Kommentarbereich schließlich die letzten Zweifler an ihrer Beziehung zu besänftigen, indem er schrieb: "Auch ein schöner Rücken kann entzücken."

Dann bleibt für Maxime also weiterhin zu hoffen, genau so viel Erfolg bei der Partnersuche auf RTL zu haben wie Melissa. Sie gilt als derzeit einzig noch verbliebende Bachelorette-Beziehung, alle anderen Versuche sind mittlerweile gescheitert.

(cfl)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Katja Burkard entschuldigt sich nach Fehltritt im TV – Zuschauer äußern weiter Kritik

In der vergangenen Woche zog "Punkt 12"-Moderatorin Katja Burkard einiges an Kritik auf sich, denn während einer Abmoderation in der Sendung verwendete sie ein rassistisches Wort: In einem Gespräch mit Oksana Kolenitchenko aus "Goodbye Deutschland" bezeichnete sie am Donnerstag die vielen Umzüge der Frau als "Zigeunerleben". Eben dieses sei nur mit kleineren Kindern möglich, mit größeren dann nicht mehr.

Am Freitag entschuldigte sich die Moderatorin dafür bei Instagram, nachdem der Ausdruck von …

Artikel lesen
Link zum Artikel