Unterhaltung
Jenny Elvers mit Sohn Paul Jolig in der 3. Live-Sendung der zweiten Staffel der Sat.1 Show Dancing on Ice

Jenny Elvers mit Sohn Paul Jolig im "Dancing on Ice"-Studio von Sat.1 Bild: imago images / Future Image

Jenny Elvers‘ Ärzte warnten: "Mit Alkohol sind Sie in zwei Monaten tot"

Sieben Jahre ist es mittlerweile her, dass Jenny Elvers' Alkoholsucht öffentlich bekannt wurde. Stark betrunken hatte sie damals in einer TV-Talkshow wirre Sätze von sich gegeben, ihr Problem war nicht länger zu übersehen. Die Schauspielerin gab ihre Abhängigkeit zu, machte mehrere Therapien. Heute hat sie die Sucht überwunden, wie sie selbst sagt.

"Der Alkohol hätte mich fast umgebracht", offenbart sie nun in einem Interview mit dem Magazin "Bunte". "Heute mache ich Leistungssport, trainiere Eiskunstlauf, jogge, mache Yoga. Vor sieben Jahren sagten mir die Ärzte: 'Frau Elvers, wenn sie weitertrinken, sind Sie in zwei Monaten tot.'"

Allerdings habe es seine Zeit gedauert, bis sie die Mechanismen des Alltags ohne Alkohol habe bewältigen können. Hier ein Sekt bei einer Filmpremiere, da mal ein Glas Rotwein zum Abendessen – verführerisch. Elvers Branche ist eine, in der Alkohol ständig verfügbar ist.

"Ich musste mich komplett neu orientieren. Es ist ja leider so, dass in unserer Gesellschaft ein netter Abend stets mit Alkohol in Verbindung gebracht wird."

Jenny Elvers über ihre Alkoholsucht

Jenny Elvers ist als Single glücklich

Rückfällig sei sie "seit vielen Jahren nicht mehr" geworden. Die 47-Jährige, die zusammen mit ihrem 18-jährigen Sohn Paul lebt (Vater ist Ex-"Big Brother"-Star Alex Jolig), ist als Single glücklich. "Ich war gern verheiratet und genoss es, in einer festen Beziehung zu sein. Aber nun, so ganz ohne Mann, fühle ich mich absolut frei. Ein herrliches Gefühl."

Zudem sei auch der Erfolg wiedergekommen. "Ich fand Schritt für Schritt zurück in mein Berufsleben – und habe auch meine Krankheit im Griff. Es geht mir gerade so gut wie lange nicht." Gerade will Elvers in der Sat.1-Show "Dancing on Ice" mit ihrer Kür überzeugen. Eine einzige Sünde im Leben habe sie aber noch: "Gummibärchen."

(ab)

"Schluss mit dem Geklampfe auf der Feier"

Play Icon
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nach Dieter-Nuhr-Kritik an Greta Thunberg: Sender stellt sich hinter Kabarettist

Kabarettist Dieter Nuhr und Klimaaktivistin Greta Thunberg werden in diesem Leben wohl keine Freunde mehr. Das Drama nahm Ende September seinen Lauf, als Nuhr in seiner ARD-Sendung über die Anführerin der "Fridays For Future"-Bewegung unter anderem gescherzt hatte: "Ich bin gespannt, was Greta macht, wenn es kalt wird. Heizen kann es ja wohl nicht sein."

Klimaaktivisten warfen ihm anschließend vor, Hetze gegen Thunberg zu betreiben – doch die Anschuldigungen ließen ihn kalt. Mehr noch: Für …

Artikel lesen
Link zum Artikel