Stefanie Kloß verteidigte sich blitzschnell während der "The Voice"-Sendung.
Stefanie Kloß verteidigte sich blitzschnell während der "The Voice"-Sendung. Bild: ProSieben/SAT.1 / Richard Hübner

Wegen pikanter Aussage: "The Voice"-Coach Stefanie Kloß in Verlegenheit

04.09.2022, 09:44

Wer die Blind Auditions von "The Voice of Germany" am Freitagabend auf Sat.1 verfolgte, konnte sich ein schelmisches Grinsen wohl nicht verkneifen. Auslöser war ein anzüglicher Spruch, der die Jurorin Stefanie Kloß ganz schon in Verlegenheit brachte. Grund genug für ihre Mitjuroren, sie damit aufzuziehen.

Schüchterner Sänger verleitet Kloß zu zweideutiger Aussage

Bei der Show am Freitagabend buhlten die Juror:innen Peter Maffay, Mark Forster, Stefanie Kloß und Rey Garvey um die Gunst der vielversprechendsten Kandidat:innen.

Einer, der überzeugte, war der erst 20 Jahre alte Student Luis Schubert. Überraschend.

Schließlich bezeichnete sich der Münchner als zu schüchtern, um auf einer großen Bühne sein Gesangstalent zu zeigen. Die Performance konnte sich dennoch sehen lassen. So sehr, dass seine Version von One Directions "Drag me down" sowohl Stefanie Kloß als auch Mark Forster überzeugte.

Auf der "The Voice"-Bühne zeigte Luis das erste Mal öffentlich sein Gesangstalent.
Auf der "The Voice"-Bühne zeigte Luis das erste Mal öffentlich sein Gesangstalent.Bild: ProSieben/SAT.1/André Kowalski

Nach dem Auftritt verriet er:

"Gesungen habe ich jetzt das erste Mal vor Leuten. Nur vor meiner Freundin, sonst vor keinem."
Luis Schubert

Eine Aussage, die ihm die Jurorin Kloß offenbar nicht ganz abkaufen wollte: "Ne ne ne, hör auf, das ist jetzt Quatsch", widersprach sie dem Münchner, der sich augenscheinlich darüber freute. Und auch die Jurorin wurde überschwänglich. Um den jungen Sänger in ihr Team zu holen, setzte sie auf schmeichelnde Überredungskunst.

Ungewollt sorgte sie damit für Lacher. Denn: Auf sein Talent und die wenige Erfahrung hinweisend, sagte sie:

"Du hast eine Leidenschaft. Lass uns zusammen Musik machen. Lass uns die Leute so berühren, wie du deine Freundin zu Hause berührt hast."
Stefanie Kloß

Ein gefundenes Fressen für ihre Jury-Kontrahenten. Und auch die Reaktion des Publikums ließ nicht lange auf sich warten. Sofort ging ein vielsagendes Raunen durch den Saal.

Mark Forster zog seine Mit-Jurorin auf

Mark Forster, sichtbar amüsiert, fragte an Kloß gerichtet: "Hä?" Diese reagierte sofort und korrigierte ihre Aussage: "Mit der Stimme, meine ich!"

Damit war das Thema für Mark aber offensichtlich noch nicht gegessen. Obwohl seine Kollegin eine Abfuhr vom 20-jährigen Luis einstecken musste, weil der sich für Forster entschied, konnte er das Sticheln später nicht sein lassen: "Ich würde gerne, dass du mich berührst, wie du deine Freundin berührt hast. Oder wie war das?", zog er Stefanie auf. Sie verteidigte sich nochmals: "So habe ich das nicht gemeint!" Ohne Erfolg.

Die "The Voice"- Juroren lieben es, sich gegenseitig aufs Korn zu nehmen.
Die "The Voice"- Juroren lieben es, sich gegenseitig aufs Korn zu nehmen.Bild: Sat.1/Pro7/Andre Kowalski

Stattdessen stieg danach sogar ein weiterer Juror in den Witz mit ein. Rea Garvey ließ einen weiteren Spruch los: "Also, Erotik ist deine Karte, ok. Da spielen wir mit, Mark, oder?"

Statt sich weiterhin in Verlegenheit zu suhlen, zeigte sich Stefanie nach diesem Spruch resigniert und beendete das Thema: "Dazu sage ich nichts mehr."

(ast)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Cathy Hummels wagt Neuanfang – und schneidet sich dafür ihre Haare ab

Vor wenigen Monaten überraschte Cathy Hummels bereits mit Fotoaufnahmen, auf denen sie sich anders als gewohnt zeigte. Auf den Bildern strahlte sie plötzlich mit Sommersprossen, ihre Lippen wirkten voller und die Augenbrauen markanter. Damals betonte die Mutter eines Kindes: "Ich liebe den Look, ich glaube, ich trage das jetzt öfter." Viele ihrer Fans zeigten sich irritiert von der optischen Verwandlung.

Zur Story