Unterhaltung
Bild

Bei "Joko und Klaas gegen ProSieben" kam es bei den beiden Entertainern zu Unstimmigkeiten. Bild: ProSieben

"Du kennst mich nur von der Arbeit!": Klaas pöbelt bei Kumpel-Quiz Joko an

Vergangene Woche hatten sie ihren Haus- und Hofsender ProSieben bezwungen, am Dienstagabend hieß es in diesem Jahr zum zweiten Mal: "Joko und Klaas gegen ProSieben".

Zur Erinnerung noch einmal die Regeln der Show: Die Entertainer müssen mehrere Battles gewinnen, mit denen sie sich Vorteile fürs Finale erspielen können. Gewinnen sie auch dieses, bekommen Joko und Klaas von ihrem Sender am darauffolgenden Tag eine Viertelstunde Narrenfreiheit. Gelingt es ihnen nicht, folgt eine "üble Strafe". Ihren Freifahrtschein hatten sie vergangene Woche medienwirksam genutzt, um live bei ProSieben eine RTL-Nachrichtensendung laufen zu lassen.

Runde 1: Lost

Verstecken spielen für Erwachsene: Joko und Klaas mussten sich im Wettstreit gegen Simon Gosejohann und Jeannine Michaelsen nach einer kleinen Verkleidungs-Aktion unter das Studiopublikum mischen und möglichst lange unerkannt bleiben (die Show war noch vor der Corona-Krise aufgezeichnet worden). Wer seine Gegner eher aufspüren konnte, gewann. Doch Joko hatte seine Brille wohl nicht gut genug geputzt und erkannte die Moderatorin in der letzten Publikumsreihe nicht, obwohl er fast direkt vor ihr stand. Er selbst hatte sich zuvor allerdings auch eher so mittel angestellt:

Zwischenstand: 0:1 für Joko und Klaas.

Runde 2: Die Stuntlizenz

Die Jungs von "The Fast and the Furious" verstecken sich im Parkhaus, wenn Joko und Klaas auf dem Brandenburger Fahrsicherheitstrainingsplatz auflaufen. Dort sollten "El Giraffe" und "El Diavolo Piccolo" (so die Kampfnamen der beiden) innerhalb weniger Stunden einen Drift lernen, auf den Seitenrädern fahren und in Blitzgeschwindigkeit rückwärts einparken. Vin Diesel saß zwar sicher irgendwo weinend in einer Ecke, aber die beiden schafften die Aufgaben tatsächlich.

Zwischenstand: 1:1 – Gleichstand!

Runde 3: Das Buddy-Quiz

Im Duell gegen das Team aus Sido und Teddy Teclebrhan sollten Joko und Klaas, die gefühlt seit 1983 befreundete Kollegen sind, sich gegenseitig einschätzen. Die Aufgabe: Aus einer Reihe von vier Autos dasjenige auswählen, das am besten zum Kumpel, zu den Gegnern und zu sich selbst passt. Der Team-Kollege musste im Anschluss dieselbe Auswahl treffen, um einen Punkt zu erhalten. Klaas legte vor, sah Joko als den Typ "winziges rotes Auto", weil dieser Dinge lieben würde, die eine unpassende Größe hätten. Sido frotzelte: "Klaas, du bist der einzige von uns, der da reinpasst!" Klaas wiederum blieb unbeeindruckt, ordnete sich selbst den Lamborghini zu.

Klaas pöbelt Joko an

Bei der Auflösung der Übereinstimmungen konnten Joko und Klaas aber nicht überzeugen, was zu einem kleinen Eklat führte – denn die beiden schienen sich doch nicht so vertraut, wie sie alle glauben ließen. Denn Joko schätzte seinen Kollegen so gar nicht als Lambo-Boy ein, was ihnen einen Punkt kostete. Klaas wurde sauer, pöbelte in Richtung Joko: "Du kennst mich ja gar nicht! Du kennst mich nur von der Arbeit!" Und Joko konterte ob der Lamborghini-Zuordnung: "Du bist alles, aber nicht dieses Auto!" Auch in den nächsten Runden konnten sie ihren Rückstand nicht weiter ausbauen, ihre Gegner entschieden das Spiel für sich.

Zwischenstand: 1:2 für Joko und Klaas.

Runde 4: Zwei Würfe für ein Hallelujah

Nachdem es auf geistiger Ebene nicht so recht passte, mussten wieder die Muckis ran. Joko und Klaas sollten sich quer duchs Studio verschiedene Dinge zuwerfen und sie auf einem Esstisch, in einem Regal oder in einem Vogelkäfig landen lassen. Bei den Bundesjugendspielen lagen sie sicher immer ganz weit vorne, denn diese Runde entschieden sie für sich.

Zwischenstand: 2:2.

Runde 5: The not so Fast and the Furious

Bei ihrem Stunttraining hatten sie gut vorgelegt, in der fünften Runde mussten Joko und Klaas auf verschiedensten fahrbaren Putzmaschinen einen Parcours quer über das Studiogelände absolvieren. Dabei galt: "The floor is lava!" Der Boden durfte bei der Aktion also nicht berührt werden. Das klappte gut, der Punkt ging an die beiden.

Zwischenstand: 3:2 für Joko und Klaas.

Runde 6: Pokerfake

Es gab eine letzte Chance auf einen Vorteil im Finale: Gegen "Galileo"-Moderatorin Claire und Entertainerin Olivia Jones sollten Joko und Klaas echte Dinge (Obstkorb) oder auch Körperteile (Bart) von ihrer Kopie unterscheiden. Nach der Pleite von Spiel 1 hatten sich die Äuglein erholt: Die beiden entschieden die letzte Runde für sich.

Endergebnis: 4:2 für Joko und Klaas.

Das Finale

Der Endgegner wartete schon: Sollten Joko und Klaas die Show nicht gewinnen, hielt der Sender eine gerechte Strafe für die beiden bereit – als ProSieben-Maskottchen vor der RTL-Zentrale Werbung machen.

Nachdem das erste Buddy-Quiz in der Sendung gescheitert war, bekamen sie eine zweite Chance: In zwei separaten Glaskabinen fanden Joko und Klaas Zettel mit Aufgaben, die der jeweils andere absolvieren musste. Kommunizieren konnten sie, so voneinander getrennt, aber nur mit Gesten und einigen Requisiten. So musste Joko mit einer Banane Moderator Steven Gätjen anrufen, Klaas sollte "Don't cry for me Argentina" anstimmen. Das klappte dann erstaunlich gut. Joko und Klaas gewannen zum zweiten Mal in diesem Jahr 15 Minuten Sendezeit bei ProSieben! Und bei RTL atmete in diesem Moment das ganze Social-Media-Team auf. Aber wir sind uns sicher: Dieses Battle ist noch nicht zu Ende...

(ab)

"Das ist doch Schwachsinn": Was das ZDF bei "Markus Lanz" im TV nicht zeigte

Am Donnerstagabend ging es heiß her bei "Markus Lanz". Kevin Kühnert, SPD-Vize und bis vor kurzem auch Juso-Chef, war zu Gast im ZDF-Talk. Und Markus Lanz nahm Kühnert in die Mangel. Beim Thema Abschiebungen gerieten die beiden aneinander.

Lanz wollte vom SPD-Vize unter anderem wissen, warum Deutschland nicht in Teile von Syrien abschiebe, wenn die betroffene Person kriminell sei und sich "komplett daneben" benehme. Der Moderator kritisierte in diesem Zusammenhang das Auswärtige Amt unter …

Artikel lesen
Link zum Artikel