Unterhaltung
Bild

Joko (stehend) ging das Wurf-Spiel mit Kumpel Klaas zu weit. Links ProSieben-Moderator Steven Gätjen. Bild: Screenshot ProSieben

Joko bricht Spiel mit Klaas in ProSieben-Show ab: "Das ergibt keinen Sinn"

Oh my God they are back again: Nachdem ProSieben am vergangenen Dienstagabend Tom Beck als "Masked Singer"-Sieger feierte, dürfen seit dieser Woche die Allzweckwaffen des Senders wieder ran: In einer neuen Staffel "Joko und Klaas gegen ProSieben" kämpfen die beiden Spaßvögel wieder um ihre 15 Minuten Sendezeit-Ruhm.

Zur Erinnerung: Meistern Joko und Klaas nach den ihnen gestellten Aufgaben, bei denen sie sich Vorteile fürs Finale sichern können, auch dieses, bekommen sie von ihrem Sender am darauffolgenden Tag eine Viertelstunde Narrenfreiheit. Gelingt es ihnen nicht, folgt eine "deftige Strafe".

Tatsächlich mutete die Aufmachung der Show die ersten paar Minuten befremdlich an. Studiopublikum? Umarmungen? High-Fives mit Moderator Steven Gätjen? Mittlerweile undenkbar – und vor wenigen Wochen doch noch so alltäglich. Die Erklärung: Die Show war weit vor der Corona-Krise aufgezeichnet worden. Auch der Sender zeigte sich angesichts des new normal sentimental:

Runde 1: "The Muted Singer"

Gegen das Team von Schlagerstar Vanessa Mai und ESC-Kandidat Ben Dolic, der Deutschland eigentlich beim abgesagten Song Contest in Rotterdam hätte vertreten sollen, ging es in die Karaoke-Kabine. Abwechselnd mussten die Kandidaten Songs ansingen, nach drei Sekunden wurden die Mikrofone aber stumm gestaltet. Wer den Song trotzdem erkannte, bekam einen Punkt. Obwohl Mai mit einer zusätzlichen Ausdrucksperformance bei "Baby one more time" Gas gab, holten Joko und Klaas den Sieg.

Zwischenstand: 1:0 für Joko und Klaas.

Runde 2: Airbus-Flug

Wer heute ein richtiger Promi sein will, kommt nicht mit dem Audi, sondern mit dem Airbus (also vor Corona). Die Challenge für Joko und Klaas: Nach einer kurzen Einweisung im Flugsimulator einen Zweieinhalb-Stunden-Flug von Berlin nach Mallorca zu meistern. Ohne Absturz, versteht sich. Eigentlich die perfekte Aufgabe für Joko, der vor seinem Irgendwas-mit-Medien-Job mal Pilot werden wollte. Und der blieb tatsächlich cool – bis ein Blitz einschlug, Joko jammerte: "Ich sehe den Boden, das ist doch nicht normal!" Klaas dagegen war sich sicher, dass sie "rückwärts fliegen" würden. Am Ende crashten die beiden Bruchpiloten auf den Flughafen von Palma. Das war nichts! Oder auch einfach:

Zwischenstand: 1:1.

Runde 3: "Herr Leisefreund aus Stillmannsdorf"

Die für ihre ruhige und zurückhaltende Art bekannten Showmaster mussten einen Parcours überwinden, ohne zu zanken, zu meckern oder lauter als 50 Dezibel zu sein. Dabei mussten die beiden barfuß über Kronkorken laufen, einen Schuss aus der Paintball-Gun überstehen und über einen Stapel aus Altmetall klettern. Dreimal patzten sie, was aber erlaubt war. Geschafft!

Zwischenstand: 2:1 für Joko und Klaas.

Runde 4: Der Weltrekord – Joko bricht Spiel ab

Gemeinsam sollten Joko und Klaas dann existierende Weltrekorde brechen. Dazu gehörte auch: Menschen werfen. Joko schaffte es im ersten Versuch, seinen Buddy ganze fünf Zentimeter weit zu pfeffern, er selbst flog 50 Zentimeter weit. Zusammen sollten sie aber eine Distanz über 5,70 Meter erreichen (die zwei besten Versuche wurden addiert). Eine unlösbare Aufgabe, bei der der sehr um seine Brille besorgte Joko nach der ersten Runde ungehalten wurde. "Wir kommen doch da niemals hin", erklärte er angesäuert. Und weiter:

"Klaas, ernsthaftes Gespräch: Es ergibt keinen Sinn, dieses Spiel weiterzuführen. Ich möchte das auch ordentlich einordnen, nicht, dass gedacht wird, ich mache einen Gag. Ich möchte dieses Spiel jetzt abbrechen."

Gesagt, getan. Dafür bekamen die beiden noch zwei weitere Weltrekorde, die sie überbieten mussten: Einen Kühlschrank in Blitzgeschwindigkeit einräumen sowie Rückwärtsweitspringen. Und sie knackten die Rekorde.

Zwischenstand: 3:1 für Joko und Klaas.

Runde 5: Auto-Boxen

Fix erklärt: In der nächsten Challenge mussten Joko und Klaas den "Ur-Bachelor" Paul Janke und Comedian Axel Stein aus kleinen Autos heraus mit einem überdimensional großen Boxhandschuh umschubsen oder wegboxen. Das wollte ihnen nur nicht so recht gelingen, die Konkurrenz war wesentlich geschickter.

Zwischenstand: 3:2 für Joko und Klaas.

Runde 6: Stifte fangen

Ein Spiel, das stark an "Schlag den Raab" erinnerte: Im Wechsel mit ihren Gegnern, Sportreporter Icke Dommisch und Moderator Jan Stecker, mussten die beiden erst Stifte, dann Legosteine in zunehmender Zahl von ihrem Handrücken hochwerfen und wieder fangen. Hier bewiesen Joko und Klaas mehr Fingerspitzengefühl.

Zwischenstand: 4:2 für Joko und Klaas.

Das Finale

Vier Vorteile hatten sich Joko und Klaas erkämpft, wofür ihnen ProSieben vier zusätzliche Minuten im "Finale ohne Erklärung" schenkte. Darin mussten sie unter anderem über Umwege den Lukas hauen (einen Zuschauer, nicht das Jahrmarkt-Geschäft), Paul Janke ein Bützchen geben, Stifte sortieren und auf einem Klavier den ProSieben-Jingle spielen. Und: Joko und Klaas knackten alle Aufgaben!

Das Endergebnis: Joko und Klaas schlagen ProSieben. Ihre 15 Minuten Live-Sendezeit schenkt ihnen der Sender am Mittwoch um 20.15 Uhr.

(ab)

"DSDS"-Star mit Song über den Wendler – das Netz feiert ihn

Michael Wendler sorgte mit seinen Aktionen in letzter Zeit für viel Kopfschütteln. Einer, der keine Lust hat, nur den Kopf zu schütteln, ist der "DSDS"-Finalteilnehmer Mike Leon Grosch. Der hat kurzerhand einen Song über den Schlagersänger aufgenommen, einen sogenannten Disstrack. In dem macht er sich über den zum Verschwörungs-Schwurbler mutierten Wendler lustig. Im Netz kommt sein Lied gut an.

Dabei sieht Grosch davon ab, den Schlager-Star zu beleidigen oder mit Schimpfwörtern zu schmähen. …

Artikel lesen
Link zum Artikel