Ja, dieses Bild stammt aus einer ProSieben-Live-Show: Joko und Klaas (kleines Bild) zeigten für 15 Minuten das Live-Programm von RTL.
Ja, dieses Bild stammt aus einer ProSieben-Live-Show: Joko und Klaas (kleines Bild) zeigten für 15 Minuten das Live-Programm von RTL.
Bild: Screenshot ProSieben/RTL

Joko und Klaas sorgen für Eklat zwischen RTL und ProSieben

07.05.2020, 11:1907.05.2020, 11:26

Gleich in der Auftaktfolge zur neuen Staffel war den beiden Entertainern der Coup gelungen: Am Dienstagabend besiegten die Namensgeber von "Joko und Klaas gegen ProSieben" ihren Haus- und Hofsender, der ihnen als Gewinn 15 Minuten Live-Sendezeit zur Primetime schenkte. Wie sie die füllten, war ihnen komplett selbst überlassen. Per Banner stellte der Sender dann auch vor Beginn der Show fest: "ProSieben hat keinen Einfluss auf die Sendung. Hoffen wir das Beste." Und sagen wir mal so: Dieser Disclamer war die beste Idee des Tages.

Denn Joko und Klaas entschieden sich für einen rabiaten Schritt. Zu Beginn der Sendung zeigten sich die Moderatoren in einem provisorischen Studio am Schreibtisch, durch eine Plexiglasscheibe voneinander getrennt. "Auf RTL läuft gerade ein Spezial zum Thema Corona", erklärte Klaas den Zuschauern zur Begrüßung. ProSieben hätte die beiden angefleht, ihnen die Sendezeit zur Verfügung zu stellen oder zumindest auch ein Corona-Spezial zu bringen. Denn "ganz Deutschland", so die Sorge von ProSieben, "wird an RTL kleben". Der bekanntlich größten Konkurrenz des Privatsenders.

"Es geht den 7000 Kollegen bei RTL um Informationsvermittlung", referierte Klaas weiter. Es geht aber auch ein bisschen um die Quote beim Privatfernsehen. Da wollen wir ehrlich sein." Eine Krux, die Joko und Klaas auf folgende Idee brachte:

"Was RTL kann, können wir bei ProSieben schon lange. Wir haben auch ein RTL-Spezial. Das ProSieben-RTL-Spezial."
Bild: ProSieben

Daraufhin ging Klaas zu einem Fernseher, schaltete ins laufende RTL-Programm – und zeigte das Live-Bild aus dem Corona-Spezial von "RTL aktuell" für den kompletten Rest der 15-minütigen Sendung! Sicherheitshalber überklebte er das RTL-Logo noch mit einer gebastelten 7.

Die ProSieben-Fans konnten nicht so recht glauben, was sie da sahen. Auf Twitter entbrannten wilde Diskussionen zum dreisten Show-Klau:

Aus ihrer Moderatoren-Ecke, mit der sich Joko und Klaas in das laufende und abgefilmte RTL-Bild eingeklinkt hatten, frotzelte Heufer-Umlauf: "Liebes ZDF, machen Sie doch auch mit. Und nehmen Sie uns drauf! Wir machen eine Fernsehkette!" Nachdem gut fünf Minuten lang tatsächlich das RTL-Nachrichtenmagazin bei ProSieben ausgestrahlt wurde, klingelte Klaas' Telefon:

"Der ProSieben-Chef ist am Telefon. Ich kann da jetzt aber gerade nicht rangehen."

Kumpel Joko schienen derweil Zweifel zu kommen: "Ist das rechtlich safe?", wollte er wissen. Doch Klaas hatte schon den nächsten Fernsehpreis vor Augen: "Das soll uns jetzt einfach mal egal sein. Das ist ein Bereich, in dem man ein bisschen mit Kulanz arbeiten muss. Aber vielleicht holen wir damit auch den Grimme-Preis!"

Nachdem auf seinem Handy dann "der nächste ProSieben-Mitarbeiter" anrief, ließ sich der Moderator noch schnell zu einem kleinen Diss hinreißen: "Ihr könnt auch wieder 'Balls' senden. Aber wir machen hier Qualitäts-TV!" Weiter konnte er dies allerdings nicht ausführen. Denn nach exakt 15 Minuten drehte man den beiden (und somit auch RTL) den Saft ab. Stellt sich nur noch die Frage, wer am Mittwochabend die beste Quote machte:

So reagiert RTL auf Joko und Klaas' Show-Klau

Die Urheber des Bild- und Tonmaterials kommentierten die Provokation der beiden Entertainer am Mittwochabend direkt via Twitter.

So schrieb RTL: "Das Original ohne nervige Einblendungen unten in der Ecke gibt's nur bei uns." Das war deutlich.

(ab)

"Die Höhle der Löwen": Maschmeyer watscht Kofler nach Sekten-Vergleich ab - und droht ihm im TV

Es ging eigentlich um eine Weltsensation: Papier, das als Tapete die Heizung ersetzen kann. Doch wegen eines kleinen Details kriegten sich Carsten Maschmeyer und Georg Kofler bei "Die Höhle der Löwen" auf Vox ziemlich in die Haare ...

Der Pitch von Kohpa in Folge zwei der neuen Staffel "Die Höhle der Löwen" startete vielversprechend mit einer steilen Behauptung: "Papier leitet Strom." Die Gründer hatten mit Kohpa ein nachhaltiges Papier mit recycelten Kohlenstofffasern entwickelt. Der Vorteil der neuen Technologie: "Kohpa Therm ist das erste Heizpapier, was es auf dem Markt gibt."

Den Beweis lieferten Papieringenieur Walter Reichel und sein Kollege Peter Helfer natürlich direkt mit einer Demonstration zum Anfassen. "Dann …

Artikel lesen
Link zum Artikel