Dieter Bohlen ist nicht mehr Teil der "DSDS"-Jury. Angeblich verfolgt er die Show jetzt nicht einmal mehr vor dem TV.
Dieter Bohlen ist nicht mehr Teil der "DSDS"-Jury. Angeblich verfolgt er die Show jetzt nicht einmal mehr vor dem TV.bild: rtl

Nach "DSDS"-Start: Bohlen reagiert eindeutig auf Fan-Frage – dann stichelt RTL gegen ihn

27.01.2022, 18:43

RTL und Dieter Bohlen gehen getrennte Wege. Vergangenes Jahr trennte sich der Sender vom Poptitan, um eine neue, familienfreundlichere Richtung einzuschlagen. Bei "DSDS" und "Das Supertalent" ist fortan also kein Platz mehr für die markigen Sprüche des 67-Jährigen, der mit den Kandidaten nie zimperlich umging. Bei "DSDS" ersetzt ihn Florian Silbereisen als Chefjuror, die neue Staffel startete diesen Januar.

Bohlen hat mit seinem alten Arbeitgeber offenbar komplett abgeschlossen, wie nun seine Antwort auf eine Fan-Frage bei Instagram zeigt. Darauf wiederum reagierte RTL mit einem Seitenhieb bei Social Media.

RTL stichelt gegen Bohlen

"DSDS" wie auch "Das Supertalent" ist auf Bohlens Kanälen gar kein Thema mehr. Eine TV-Rückkehr steht offiziell zwar noch nicht fest, doch Pietro Lombardi deutete schon mehrmals an, dass ein gemeinsames Projekt geplant sein könnte. Gegen die Auftaktfolge von "DSDS" am Wochenende wetterte der ehemalige Show-Sieger: "'DSDS' unser Zuhause, ich habe gestern geschaut und war traurig, dich nicht zu sehen. Das sind deine Formate und ich hoffe, das wird spätestens jetzt allen klar." Mit "dich" sprach er gezielt seinen Mentor Bohlen an, dem er nach wie vor freundschaftlich verbunden ist.

Doch wie genau steht eigentlich der zum neuen "DSDS"? Ein Follower auf Instagram fragte Bohlen direkt, ob er die Show gucke, und erntete ein knappes, aber vielsagendes "Nein" als Antwort. Dies machte schließlich auch bei Twitter die Runde und wurde von dem offiziellen RTL-Account aufgegriffen. Der Kanal retweetete den Screenshot und schickte eine freche Anmerkung in Richtung des Poptitan hinterher:

"Er ist auch mit dem Dreh von Werbespots ziemlich beschäftigt."

Tatsächlich ist der frühere Modern-Talking-Sänger in den letzten Monaten vor allem durch Werbedeals öffentlich aufgefallen, unter anderem brachte er mit seiner Partnerin Carina eine "Camp David & Soccx"-Sonderkollektion bei Lidl an den Start. Was hingegen neue große Musik-Projekte oder TV-Shows betrifft: Fehlanzeige, zumindest bislang. Dabei warten seine Fans sehnsüchtig auf entsprechende Ankündigungen. Das Tischtuch zwischen dem Erfolgsproduzenten und seinem einstigen Heimatsender scheint allerdings endgültig zerschnitten zu sein.

Fakt ist jedoch mit Blick auf die Quoten: Der Sender tut sich ohne Bohlen schwer. Die zurückliegende Staffel von "Das Supertalent" fiel beim Publikum durch und auch "DSDS" büßt weiter Zuschauer ein. Den Staffelauftakt mit Silbereisen und Co. verfolgten laut "dwdl.de" lediglich 2,65 Millionen Menschen. Damit landete die Sendung zum Start erstmals unter der 3-Millionen-Marke. Für RTL sollte dies ein Alarm-Signal sein.

Es ist aber davon auszugehen, dass die Verantwortlichen wie beim "Supertalent" erst einmal abwarten und dem Format eine Chance geben, sich unter der neuen Ausrichtung zu etablieren. Eine Absetzung ist daher in naher Zukunft wohl nicht zu erwarten.

(ju)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"Ich bin enttäuscht von dir als Frau": Katja Krasavice schießt nach weiterem Diss gegen Juju

Vor rund einer Woche begann ein Streit unter Deutschrapperinnen, der momentan noch keine Ende zu finden scheint. Auslöser des Beefs zwischen Juju und Katja Krasavice war ein Video, das auf Jujus Tour entstand. Nach "Ausziehen"-Rufen aus dem Publikum antwortete die Berlinerin schlicht: "Bin ja nicht Katja Krasawutze!" und machte sich mit dem Spruch über die für ihre Freizügigkeit bekannte Rapperin lustig.

Zur Story