Niko Griesert wohnte während den RTL-Drehs für

Niko Griesert wohnte während der RTL-Drehs für "Bachelor"-Verhältnisse eher bescheiden. Bild: RTL

Im Fernsehen nicht zu sehen: Hier wohnt der RTL-Bachelor während der Drehs

Niko Griesert ist der neue Bachelor bei RTL und darf sich in der Show auf die Suche nach seiner Traumfrau begeben. Die zweite Folge der Staffel am Mittwochabend zeigte die Villa, in der die Kandidatinnen untergebracht sind, die um Nikos Herz kämpfen. Aber wo wohnt eigentlich der 30-Jährige während der Dreharbeiten? Dazu liefert die Sendung bislang keine Infos.

Für gewöhnlich bezieht auch der Bachelor selbst eine Villa, aber das ist dieses Jahr offenbar anders. Niko lebt nämlich vergleichsweise bescheiden. Auf Instagram präsentierte er nun seine temporäre Bleibe.

Niko zeigt seine "Bachelor"-Wohnung

So richtig pompös ist Nikos Unterkunft nicht, Grund zu klagen hat er aber dennoch keineswegs. In seiner Room-Tour präsentiert er die einzelnen Zimmer der Wohnung, darunter ein Fitnessraum sowie ein Interviewstudio. Ein Klavier steht dem Bachelor ebenfalls zur Verfügung. Das Flair ist insgesamt ein eher gemütliches, was sich unter anderem in einer Kaminecke zeigt.

"Ich freu mich so, ich bin einfach sprachlos", stellt Niko zwischendurch begeistert fest. Es braucht also offenbar keinen allzu großen Prunk, um ihn glücklich zu machen.

Bei den meisten Fans auf Instagram kommt Nikos Bleibe auch gut an. "Nice Bude" lautet dort der vorherrschende Tenor. Ein User bemerkt allerdings: "Naajaaa... man kennt es auch besser aus 'Der Bachelor'... aber gut ... was so zu Corona-Zeiten eben machbar ist...".

Dass RTL Nikos Wohnung in den ersten Folgen nicht zeigte, ist eine Überraschung. Schließlich findet im Haus der Bachelors traditionell die Nacht der Rosen statt. Eben diese wurde nun aber schon zweimal in einem Berliner Club abgehalten. Aufgrund der Corona-Pandemie drehte der Sender das Format dieses Jahr in Deutschland.

(ju)

ARD schneidet Szenen mit Jan Josef Liefers aus "Tatort" – nun reagiert der WDR

Am Sonntag zeigte die ARD eine neue "Tatort"-Episode aus Münster. Wie immer mit von der Partie war auch Jan Josef Liefers als Gerichtsmediziner Prof. Boerne. Dass die ARD so kurz nach dem Eklat um die Aktion #allesdichtmachen, an der auch Jan Josef Liefers beteiligt war, ausgerechnet einen "Tatort" mit ihm zeigt, war vielleicht nicht die cleverste Idee. Auf Twitter häuften sich zumindest die Kommentare derer, die Filme mit Liefers nicht weiter unterstützen wollen.

Die ARD ließ sich davon aber …

Artikel lesen
Link zum Artikel