Bei "Bauer sucht Frau" ist auch ein ehemaliger "Bachelorette"-Kandidat dabei.
Bei "Bauer sucht Frau" ist auch ein ehemaliger "Bachelorette"-Kandidat dabei.
Bild: TVNow

Plötzlich taucht "Bachelorette"-Kandidat bei "Bauer sucht Frau" auf

29.10.2020, 07:31

Inka Bause spielt wieder Amor. Am Montagabend startete die neue Staffel "Bauer sucht Frau" bei RTL unter verschärften Hygieneregeln, denn auch vor dem Land macht Corona nicht halt. Ein Scheunenfest wie üblich gab es nicht. Stattdessen reisten die Kandidaten direkt bei den Bauern an und lernten sie in der Umgebung rund um die Höfe kennen. An ersten, mal zaghaften, mal draufgängerischen, Flirtversuchen änderte das aber nichts. Besonders auffällig: Kandidat Till. Denn der ist in Kuppel-Show-Kreisen kein Unbekannter.

Der Bademeister hat schon an drei Formaten aus dem erweiterten RTL-Kosmos teilgenommen. Wie ernst kann er es also mit Pferdewirtin Denise meinen? Das fragte sich auch die blonde Nordrhein-Westfälin und konfrontierte ihn mit seiner Vergangenheit:

"Ich habe mitgekriegt, dass du schon bei einigen Datingshows mitgemacht hast. Das hat bei mir für ein bisschen Unruhe gesorgt."

"Bauer sucht Frau"-Kandidat erklärt Kuppel-Show-Vergangenheit

Dem Kuppel-Show-Veteran war das etwas unangenehm – zumindest wollte er den Eindruck erwecken. "Oh je, da hast du schon einiges gehört", mutmaßte er verschämt und lieferte prompt eine Erklärung für seine rege TV-Präsenz: "Ich habe mich für keine einzige der Sendungen selber beworben, sondern wurde immer angeschrieben." Achso?!

Bei "Bauer sucht Frau" sei nun alles anders. Da habe er die Initiative ergriffen, denn als er sie gesehen habe, da habe er sich einfach bewerben müssen.

Seine Begeisterung hatte er der Bäuerin auch schon direkt in einem handgeschriebenen Liebesbrief mitgeteilt. "Durchgehend warst du in der Sendung am Strahlen und genau dieses Lächeln geht mir seither nicht mehr aus dem Kopf", verkündete er darin unter anderem.

Landwirtin bleibt bei Till skeptisch

Denise schienen die Zeilen zu gefallen, immerhin wollte sie ihn kennenlernen. Und auch mit seiner Erklärung gab sie sich erst einmal zufrieden. Nicht ganz unwichtig scheint allerdings auch sein Aussehen gewesen zu sein, wie sie später offenbarte:

"Optisch total die Granate, aber ich bin mir nicht sicher, ob er das ehrlich meint, was er gesagt hat!"

Hinzu kommt, dass die Pferdewirtin einen Mann zum Anpacken haben will. Ob der TV-affine Bademeister da der Richtige ist? Wenn es nach Till geht, lautet die eindeutige Antwort: Ja! "Ich bin quasi selber auf einem Bauernhof aufgewachsen. Meine Eltern hatten viele Tiere im Garten, mein Vater hatte sogar Pferde und ich selber habe Tauben gezüchtet", versuchte der Kieler sich in ein besseres Licht zu rücken.

Till berichtet von Sextoy-Entdeckung

Bleibt am Ende nur die Frage: Wenn sie nun doch so skeptisch ist, hat sie tatsächlich vor der Einladung zum Kennenlernen nichts von seiner TV-Vergangenheit gewusst? Wie Denise bei "RTL Extra" erklärte, war sie wirklich lange ahnungslos. Erst kurz bevor es losging, sei sie von jemandem aufgeklärt worden und fragte sich direkt: "Ob das nicht eine falsche Entscheidung war?"

Ob ehrliche Absichten oder nicht, für einen Flirt reicht's erst mal, deshalb darf Till auch für eine Woche auf ihrem Hof einziehen. Und dort machte der Norddeutsche eine interessante Entdeckung, wie er verriet. Als er nämlich von einem "Extra"-Reporter auf seinen Job als Sextoy-Testimonial angesprochen und gefragt wurde, warum er Denise denn kein Sexspielzeug mitgebracht hätte, offenbarte er: "Nee, sie hat selber genügend."

Woher er das so genau weiß? Als er in Denise' Bett geschlafen hat, habe er so einiges Equipment in der Nachttischschublade gefunden. "Hab ich natürlich schnell wieder zugemacht", schiebt er noch fix hinterher.

Zumindest in dieser Hinsicht passts dann ja doch ganz gut.

(jei)

Themen

"Die Höhle der Löwen": Maschmeyer watscht Kofler nach Sekten-Vergleich ab - und droht ihm im TV

Es ging eigentlich um eine Weltsensation: Papier, das als Tapete die Heizung ersetzen kann. Doch wegen eines kleinen Details kriegten sich Carsten Maschmeyer und Georg Kofler bei "Die Höhle der Löwen" auf Vox ziemlich in die Haare ...

Der Pitch von Kohpa in Folge zwei der neuen Staffel "Die Höhle der Löwen" startete vielversprechend mit einer steilen Behauptung: "Papier leitet Strom." Die Gründer hatten mit Kohpa ein nachhaltiges Papier mit recycelten Kohlenstofffasern entwickelt. Der Vorteil der neuen Technologie: "Kohpa Therm ist das erste Heizpapier, was es auf dem Markt gibt."

Den Beweis lieferten Papieringenieur Walter Reichel und sein Kollege Peter Helfer natürlich direkt mit einer Demonstration zum Anfassen. "Dann …

Artikel lesen
Link zum Artikel