Unterhaltung
Love Island

Bei "Love Island" ging es zwischen Henrik und Sandra heiß her. Aber eine Sache wollte sie nicht. Bild: RTL ZWEI

Seitenhieb nach Sex im TV: Warum Kandidatin dem Stoltenberg-Enkel bei "Love Island" eine Sex-Absage erteilte

Nach vier Wochen Isolation auf der Liebesinsel ging die RTL2-Show "Love Island" am Montagabend zu Ende. Im großen Finale gingen Melina und Tim als Sieger hervor, verwiesen Anna und Marc, die quasi von Beginn an unzertrennlich waren, auf den zweiten Platz. Politiker-Enkel Henrik Stoltenberg und seine Liebste Sandra landeten auf dem dritten Platz – keine schlechte Leistung, wenn man bedenkt, dass der Stoltenberg-Nachfahre nicht immer als der aufrichtigste Liebes-Suchende galt.

Denn vor seiner Liaison mit Sandra, die als Granate erst später in die Villa kam, ihm aber sofort den Kopf verdrehte, war Henrik eigentlich mit Aurelia "vercoupelt". Und mit der ging es auch ganz schön heiß her. Während der gemeinsamen Nacht in der Private Suite wurde, um es in Henriks Worten zu sagen, "intensiv gekuschelt". Soll heißen: Die beiden hatten Sex. Doch für mehr reichte es nicht. Er war von ihr einfach nicht so überzeugt, wie sie von ihm. Und so nutzte er die nächstbeste Gelegenheit, um sich eine Frau zu suchen, die ihn eben körperlich mehr anzieht (Achtung, das waren Henriks Worte!).

Henrik Stoltenberg bekam Abfuhr

Genau diese Frau fand er in Sandra, der Granate, die von RTL2 an Tag 12 auf die liebeshungrigen Islander losgelassen wurde. Für sie servierte er Aurelia prompt ab. Die vergoss einige Tränen, machte sich am Ende aber sogar für Sandra stark, als es darum ging, wer die Insel verlassen muss.

Love Island

Mit Aurelia hatte Henrik Sex im TV. Bild: RTL ZWEI

Dass es zwischen Henrik und Sandra knistert, war einfach nicht zu übersehen. Aber mehr als Küssen und ein bisschen Kuscheln war einfach nicht drin. Selbst, als es für den Stoltenberg'schen Enkel noch einmal in die Private Suite ging. Doch der 24-Jährige kassierte dieses Mal eine ordentliche Abfuhr. Sandras Devise: Knutschen ja, Sex nein! Henrik kommentierte das Ganze mit einem: "Die Dame kann mit ihren Reizen spielen, da fällst du vom Glauben ab."

Darum wollte Sandra keinen TV-Sex bei "Love Island"

Für die 20-jährige Granate war aber einfach klar, dass für sie Sex im TV – und erst recht nicht, nachdem ihr Auserwählter bereits mit einer anderen bis zum Äußersten gegangen war – nicht infrage kommt. Gegenüber "Promiflash" gestand sie nach dem Finale: "Ich fand es an sich nicht schwer, nicht weiter als Küssen und Kuscheln zu gehen." Und sie konnte sich offenbar auch einen kleinen Seitenhieb auf Henrik und seine "Love Island"-Verflossene Aurelia nicht verkneifen:

"Ich finde einfach nicht, dass ich das im Fernsehen haben muss."

Love Island

Sandra verdrehte Henrik bei "Love Island" den Kopf. Bild: RTL ZWEI

Allerdings machte sie auch deutlich, dass Henrik und sie sich einig gewesen seien, mit dem Sex noch zu warten.

Und wie sieht es mittlerweile bei den beiden aus? Dem Portal erklärte sie nur vielsagend: "Es ist natürlich schön ohne Kameras. Wir konnten die Zeit einfach ein bisschen mehr genießen zu zweit und freuen uns natürlich auch auf die Zweisamkeit."

(jei)

Themen
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

DFB-Stars bei "Wer wird Millionär": "Was ist denn eine Monarchin?" – Süle erntet Spott

Diese Spezialausgabe wurde von vielen Fußballfans begeistert erwartet: Fünf Nationalspieler, Leon Goretzka, Joshua Kimmich, Lukas Klostermann, Niklas Süle und Kevin Trapp sowie der Direktor der Nationalmannschaften Oliver Bierhoff traten jeweils in Zweierteams bei Quizmaster Günther Jauch an.

Wie bei jedem Promi-Spezial erspielten auch die Fußballer das gewonnene Geld nicht für die eigene Tasche, sondern ließen es verschiedenen wohltätigen Zwecken zukommen. Eine Besonderheit in dieser …

Artikel lesen
Link zum Artikel