Amira Pocher soll im Vergleich zu ihren Konkurrenten mit Abstand am besten verdient haben.
Amira Pocher soll im Vergleich zu ihren Konkurrenten mit Abstand am besten verdient haben. Bild: Andreas Rentz/Getty Images

Spitzenverdienerin: So viel Geld soll Amira Pocher für "Let's Dance" kassiert haben

17.05.2022, 10:13

Amira Pocher hat es bei "Let's Dance" nicht ins Finale geschafft. In Show elf bekam sie die wenigsten Anrufe und musste die Sendung verlassen. Im Vorfeld hatte sie sich noch siegessicher gezeigt und betont: "Ich nehme das ernst und möchte natürlich ins Finale." Am Ende musste die Mutter zweier Söhne neben Mathias Mester zittern, der sich schließlich neben Janin Ullmann und René Casselly das Finalticket sicherte.

Amiras Teilnahme an dem Unterhaltungsformat hat sich aber unabhängig von ihrer Platzierung finanziell gelohnt. Wie die "Bild" jetzt enthüllte, soll sie für "Let's Dance" am meisten Gage erhalten haben.

Das sollen die Promis in der Tanzshow verdient haben

Über elf Wochen liegen hinter Amira, in denen sie zusammen mit Tanzpartner Massimo Sinató hart trainierte. Für das Halbfinale musste sie noch mal besonders Vollgas geben, denn die Paare hatten je drei Tänze zu absolvieren. Neben zwei Einzeltänzen gab es nämlich noch den "Impro Dance Even More Extreme", hierbei wussten sie nicht, was auf sie zukommt.

Nachdem Amira rausgewählt wurde, stellte sie fest: "Ich muss morgen nicht mehr früh aufstehen." Das Training verlangt viel von den Stars ab. Für ihre Teilnahme soll Amira nach "Bild"-Informationen rund 160.000 Euro bekommen haben. Mathias Mester und Janin Ullmann haben demnach "nur" 70.000 Euro kassiert. Janin gilt als große Favoritin für den Titel "Dancing Star".

Übrigens, Moderator Riccardo Basile und Nachwuchspolitikerin Caroline Bosbach sollen für ihren "Let's Dance"-Job nur rund 35.000 Euro bekommen haben. Profitänzer Massimo Sinató wird eine ähnliche Gage nachgesagt.

Jürgen Milski, der 2012 selbst an der Erfolgsshow teilnahm, sagte der Zeitung dazu: "Nirgendwo im Fernsehen musst du als Kandidat so reinhauen wie hier. Alles tut weh. Das ist nicht hipsi hopsi. Das ist schon harte Arbeit, wo du am Ende stolz bist, was du alles rausgeholt hast." René und Tanzprofi Kathrin Menzinger gaben übrigens selbst an, dass sie täglich zwölf Stunden trainieren, um die Leistung auf das Parkett zu bringen.

(iger)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
"Let's Dance"-Finaltanz: Profis schämen sich für Schlumpf-Performance fremd

Seit Freitagabend steht es fest: René Casselly ist der "Dancing Star 2022". Im Finale setzte er sich gegen Janin Ullmann und Mathias Mester durch, wobei Letztgenanntem ohnehin nur Außenseiterchancen eingeräumt worden waren. Am Ende sorgte der ehemalige Profi-Leichtathlet aber noch einmal für einen besonderen Moment, der aus der Show komplett herausfiel: Er und Tanzpartnerin Renata Lusin performten als Schlümpfe verkleidet. Als Zugabe sahen die Zuschauer Bastian Bielendorfer als Vater Abraham und Profi Valentin Lusin als Gargamel, weitere Profis wie Christina Luft waren als Schlümpfe involviert.

Zur Story