Thore Schölermann stieß als Gast zum Rateteam von "The Masked Singer".
Thore Schölermann stieß als Gast zum Rateteam von "The Masked Singer".Bild: ProSieben/Willi Weber

"The Masked Singer": Opdenhövel schreitet ein – Show-Gast muss Tipp für sich behalten

07.11.2021, 07:0009.11.2021, 09:54

In Folge drei der aktuellen Staffel hatte "The Masked Singer" einen Rückschlag zu verkraften, denn die Sendung musste ohne den Teddy auskommen: Der Promi im Kostüm hatte sich trotz vollständiger Impfung mit dem Coronavirus infiziert. Jedoch wurde bereits in Aussicht gestellt, dass der Star in dieser Woche wieder fit sein würde – und so kam es dann auch. In der Ausgabe vom 6. November konnte der Teddy also wieder voll angreifen.

"Ich freu mich tierisch", du hast es geschafft, legte Rea versöhnlich los, nachdem er sich in der Vorwoche musikalisch für seine Sticheleien gegen den Teddy entschuldigt hatte. Der wiederum akzeptiere das Versöhnungsangebot und brachte Rea ein neues T-Shirt mit Teddy-Aufdruck mit. Gesellschaft hinterm Pult des Rateteams leistete dem Iren und Ruth Moschner an diesem Abend übrigens Thore Schölermann, der noch in der Staffel zuvor als Monstronaut auf der Bühne gestanden hatte.

Klare Ansage von Rea Garvey

Tatsächlich hätte das Comeback des Teddys für ihn kaum besser laufen: Im Dreikampf mit der Raupe und dem Phönix setzte er sich durch, wogegen der Phönix erst einmal zittern musste. Apropos Phönix: Rea war sich nun absolut sicher, dass sein guter Kumpel Jan Josef Liefers unter der Maske steckt und kündigte sogar an:

"Wenn ich falsch liege, kündige ich die Freundschaft!"

Der populärste Zuschauer-Tipp zum Phönix lautet weiterhin Samuel Koch, doch vom Rateteam wurde der 34-Jährige diesmal nur beiläufig erwähnt. Gerade für Rea wäre es auch nicht das erste Mal, dass er in der Show zielsicher daneben liegt: Den Moment, als sich die Katze in Staffel 3 als Vicky Leandros entpuppte, nachdem Rea gestichelt hatte, Leandros könne doch viel besser singen als die Person hinter der Katzen-Maske, hält Moderator Matthias Opdenhövel dem 48-Jährigen gelegentlich immer noch vor.

Rea ist sich ganz sicher bei seinem Tipp zum Phönix.
Rea ist sich ganz sicher bei seinem Tipp zum Phönix.Bild: ProSieben/Willi Weber

Wie so oft kam "The Masked Singer" übrigens auch in dieser Episode nicht ohne anzügliche Bemerkungen aus: Los ging es, als Rea Thore zu Beginn aus seinem Monstronaut-Kostüm half ("Ich wollte dich schon immer mal ausziehen") und beim Auftritt des Mops' setzte es sich fort. Eher aus Ratlosigkeit meinte Thore, die Person darunter könnte doch nur Moderator Kai Pflaume sein. Kurz darauf kraulte Opdenhövel den Bauch des Mops' und Thore kicherte: "Vielleicht hast du gerade Kai Pflaume den Bauch gekrault." Der Moderator entgegnete schlagfertig: "Wäre nicht das erste Mal gewesen!"

Das Axolotl sorgt für Verwirrung

Mehr oder weniger komplett ratlos ist das Rateteam beim Axolotl: Ruth kann noch immer nicht sagen, ob es ein Mann oder eine Frau ist. Entsprechend bunt fallen auch die Tipps aus, von Mark Forster bis Andrea Sawatzki. Insgesamt war es vor allem Gast Thore Schölermann, der sich durch spektakuläre Theorien hervortat. So brachte er bei der Heldin Agnetha Fältskog ins Spiel, die gerade mit der Kultband ABBA ein musikalisches Comeback feiert. "Wenn das stimmt, dann küsse ich dich", lachte Rea daraufhin – wohl relativ zuversichtlich, dass die Chancen darauf gering sein dürften. Ebenfalls ein Highlight aus Schölermanns Repertoire: Der Phönix soll FDP-Chef Christian Lindner sein.

Was die Votings betrifft, konnten die bisherigen Favoriten ihre Stellung mit starken Performances untermauern: Für die Raupe, Mülli Müller und die Heldin ging es schnurstracks ins Halbfinale, wogegen der Phönix, der Mops und das Axolotl eine Extrarunde drehen mussten. Bei den zweiten Auftritten der Charaktere gab es Performance-Indizien als Bonus. Langsam rückte die endgültige Entscheidung näher: Würde es wieder offene Münder geben wie in der Woche zuvor, als niemand aus dem Rateteam den 82-jährigen Peter Kraus im Stinktier-Kostüm auf der Rechnung hatte?

Zuvor zog jedoch noch einmal das Axolotl die Aufmerksamkeit auf sich: Nachdem es zuletzt Steven Gätjen schöne Augen gemacht hatte, war es nun plötzlich in Thöre Schölermann verliebt – und kam prompt mit dem nächsten Liebesbrief um die Ecke. "Ich bin verheiratet", stellte der Schauspieler und Moderator etwas verlegen fest. Darauf allerdings hatte Opdenhövel eine klare Antwort: "Das kannst du jetzt knicken!"

Schölermann von Opdenhövel gestoppt

Nach der Werbung wollte Schölermann dann noch einen Tipp für das Axolotl hinterher schieben: "Ich habe die Augen erkannt!", gab er nun an, nachdem er dem Kostüm (bzw. der Person unter der Maske) kurz zuvor auf der Bühne etwas näher gekommen war. Doch Opdenhövel schob der Sache einen Riegel vor, wollte wohl kein Risiko eingehen: Schölermann musste seine Erkenntnis für sich behalten.

Thore Schölermann flirtet mit dem Axolotl.
Thore Schölermann flirtet mit dem Axolotl.Bild: ProSieben/Willi Weber

Schließlich war es dann der Phönix, bei dem die Maske fiel. Und der populärste Fan-Verdacht bestätigte sich: Samuel Koch befand sich in dem Kostüm. Ein Glück für Rea Garvey: Die Freundschaft zu seinem Kumpel Jan Josef Liefers muss er jetzt doch nicht aufkündigen.

(ju)

Nach Drillings-Geburt wieder Ärger mit der Justiz: Rapper Bushido wird angeklagt

Bushido machte in den vergangenen Monaten mit diversen Auftritten vor dem Berliner Landgericht Schlagzeilen. Als Zeuge und Nebenkläger tritt der Rapper im Prozess gegen seinen ehemaligen Geschäftspartner Arafat Abou-Chaker und drei seiner Brüder auf. An 20 Prozesstagen hat er bereits ausgesagt, über 50 Prozesstage dauert die Verhandlung schon an, geplante Gerichtstermine wurden schon für Januar 2022 angekündigt.

Zur Story