Unterhaltung
TV

"Bauer sucht Frau": Oma blamiert Kandidatin vor ihrem Verehrer

Folge 4: Pferdewirtin Carolin (26) aus Hessen und Marcel (24, gelernter Hufschmied aus Nordrhein-Westfalen) harmonieren sehr gut.

+++ Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hi ...
Inka Bause versucht bei "Bauer sucht Frau" auch Caro zu verkuppeln.Bild: RTL / Stefan Gregorowius
TV

"Bauer sucht Frau": Oma von Kandidatin sorgt für Fremdscham-Moment

07.12.2023, 11:01
Mehr «Unterhaltung»

Die Hofwochen in der 19. Staffel von "Bauer sucht Frau" sind im vollen Gange. Während es bei einigen Kandidat:innen von Anfang an knistert, hatten andere weniger Glück. Pferdewirtin Carolin hatte sich beim Scheunenfest für Verehrer Lukas entschieden, doch so richtig wollte es nicht harmonieren. Er zog nach wenigen Tagen vorzeitig den Schlussstrich und verließ den Hof. Als Abschiedsgeschenk gab es für ihn immerhin eine Packung frische Hühnereier.

Caro wollte das Abenteuer "Bauer sucht Frau" damit aber noch nicht beenden. Sie lud kurzerhand einen anderen Bewerber zu sich auf den Hof ein. Eine gute Entscheidung, wie sich schnell herausstellen sollte.

Watson ist jetzt auf Whatsapp
Jetzt auf Whatsapp und Instagram: dein watson-Update! Wir versorgen dich hier auf Whatsapp mit den watson-Highlights des Tages. Nur einmal pro Tag – kein Spam, kein Blabla, nur sieben Links. Versprochen! Du möchtest lieber auf Instagram informiert werden? Hier findest du unseren Broadcast-Channel.

"Bauer sucht Frau"-Kandidatin gesteht Fehler ein

Mit dem gelernten Hufschmied Marcel passte es von Beginn an viel besser, wie in der fünften Folge der RTL-Kuppelshow deutlich wird. Es harmoniere "echt gut", musste Caro zugeben, dabei hatte sie erst Bedenken. Grund war der Altersunterschied, er ist ein paar Jahre jünger als sie.

Folge 4: Nach der Abresie von Lukas begrüßt Pferdewirtin Carolin (26) aus Hessen Marcel (24, gelernter Hufschmied aus Nordrhein-Westfalen) auf ihrem Hof.

+++ Die Verwendung des sendungsbezogenen Mate ...
Caro gab "Bauer sucht Frau"-Nachrücker Marcel eine Chance.Bild: RTL

Ob er ihr den Fehler vom Scheunenfest verzeihen könnte, hakte sie sicherheitshalber nach. "Man macht halt auch Fehler im Leben. Und die zweite Wahl ist vielleicht manchmal die bessere", ließ er sie wissen. Für Caro steht damit fest: "Das könnte was werden."

Auch bei der Hofarbeit ergänzen sich beide bestens. Dabei ist das für Caro gar nicht so entscheidend. "Ich brauche keinen Mann, der hier voll anpackt. Zur Not schaffe ich das auch allein. Selbst ist die Frau", gibt sie sich selbstbewusst und unabhängig. Dennoch: Es sei natürlich schön, wenn jemand mit anpackt.

Oma sorgt für Fremdscham-Moment

Angepackt wurde in der fünften Folge auch auf dem Feld. Es galt, Strohballen mit einer Plane abzudecken. Nach getaner Arbeit bekamen Caro und Marcel Besuch von Caros Oma. Ihr Auftritt sorgt allerdings für einen Fremdscham-Moment der Extraklasse.

Folge 4: Pferdewirtin Carolin (26) aus Hessen und Marcel (24, gelernter Hufschmied aus Nordrhein-Westfalen) harmonieren sehr gut.

+++ Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hi ...
Mit Nachrücker Marcel knisterte es hingegen.Bild: RTL

Es wirkte wie eine Szene aus "Versteckte Kamera". Mit einem Tablett und drei Schnäpsen kam Oma Elfriede aufs Feld gelaufen und kommentierte alles mit einer Bauernweisheit und klugen Sprüchen. "Ein Schnäpschen tut am Morgen gut", begann sie, einen Trinkspruch zum Besten zu geben und schloss die Weisheit mit den Worten "... und wer am Abend noch Schnäpseln tut, der zeugt auch schöne Kinder". Caro und Marcel quittierten die Cringe-Einlage immerhin mit einem gequälten Lachen.

Bei diesem einen Spruch blieb es aber nicht. Oma Elfriede ließ die beiden noch wissen: "Wer gut essen und trinken kann, kann auch gut arbeiten und froh und fröhlich sein unter hellem Sonnenschein." Elfriede habe "immer einen weisen Spruch", merkte dann auch Marcel an.

Marcel offenbart Caro seine Gefühle

Doch er hatte die alte Frau offenbar schon liebgewonnen. Elfriede sei eine "Oma zum Knuddeln" und den Schnaps werte er als Zeichen, dass er willkommen ist. Immer wieder tätschelte Oma Elfriede Marcels Arm und ließ damit an seiner Theorie keinen Zweifel aufkommen.

Caro und Marcel nutzten die gemeinsame Zeit auch für ein echtes Date. Sie wagten einen Ausritt samt romantischem Picknick – natürlich ohne Oma Elfriede. Dabei redeten beide Klartext über ihre Gefühle. Er offenbarte ihr: "Ich habe mich schon irgendwie in dich verguckt." Das Kribbeln würde immer stärker werden. Caro konnte die Gefühle erwidern: "Es ist immer schwer, das in Worte zu fassen, aber ich fühle das auch", gab sie zu. Es würde einfach matchen. Alles Weitere wollten sie nun auf sich zukommen lassen.

Influencer macht sich über Rechtschreibfehler rassistischer Kommentare lustig

Social Media hat sich in den vergangenen Jahren immer mehr zu einem Ort entwickelt, an dem bezüglich vieler Themen Hass und Hetze verbreitet wird. Vor allem die Plattform X wird immer wieder von rechtsextremen Trollen missbraucht, auch Tiktok und Instagram werden für das mangelhafte Vorgehen gegen entsprechende Posts kritisiert.

Zur Story