Claus Kleber

Claus Kleber verlässt das "heute-journal". Bild: ZDF / Klaus Weddig

Abschied vom ZDF – Claus Kleber verlässt das "heute-journal" Ende des Jahres

Was ist nur bei den Öffentlich-Rechtlichen los? Diese Frage kommt wohl unweigerlich auf, wenn man sich ansieht, wie viele Nachrichtensprecher und Moderatoren in den vergangenen Wochen und Monaten der ARD abhandengekommen sind. Nun muss auch das ZDF einen schweren Abschied verkraften. Claus Kleber kehrt dem Sender den Rücken.

Nach 19 Jahren verlässt er das "heute-journal" zum Jahresende, wie ein ZDF-Sprecher gegenüber watson bestätigte:

"Claus Kleber ist noch bis Ende des Jahres für das 'heute journal' im Einsatz. Eine weitere Verlängerung stand nicht zur Diskussion."

Die "Bild" hatte zuvor über den Abschied des Nachrichtensprechers berichtet. Demnach sei Klebers "journalistisches Augenmerk" einem Sendersprecher zufolge zunächst auf den "politisch spannenden Sommer" und die anstehende Bundestagswahl gerichtet.

Claus Kleber wünscht sich mehr Zeit mit der Familie

Der 65-Jährige soll allerdings nach seiner Zeit beim ZDF keinen Wechsel zu einem anderen Sender planen, sondern sich dem Ruhestand widmen. Mehr Zeit mit der Familie und dem Segelboot für Claus Kleber, heißt es in dem Bericht weiter.

2020 hatte Kleber seinen Vertrag beim ZDF auf Bitten der ZDF-Chef-Etage zunächst noch verlängert, berichtet die Zeitung weiter. Doch nun habe er nicht um noch eine Saison verlängern wollen. Die 20 Jahre beim ZDF macht er somit nicht mehr voll.

Zusammen mit Gundula Gause führte Claus Kleber viele Jahre durch die Nachrichtensendung. Nun verliert das ZDF mit ihm eines seiner wichtigsten Nachrichten-Gesichter. Wer Kleber ablösen wird, ist noch nicht bekannt. Das ZDF sagte dazu gegenüber watson: "Über seine Nachfolge wird zu gegebener Zeit informiert." Laut der "Bild" soll allerdings Christian Sievers die Position übernehmen.

Marietta Slomka und Claus Kleber

Zusammen mit Gundula Gause stand Claus Kleber viele Jahre vor der Kamera. Bild: ZDF / Jana Kay

Die Öffentlich-Rechtlichen verlieren ihre Nachrichten-Stars

Vor dem ZDF musste bereits die ARD einige Abgänge hinnehmen. Den Anfang machte Ende 2020 Jan Hofer. Bei ihm dachte man zunächst, er wolle sich nach fast 36 Jahren bei der "Tagesschau" in den Ruhestand verabschieden. Doch er heuerte wenig später bei der RTL-Show "Let's Dance" an und bekommt nun ein eigenes Nachrichtenformat beim Kölner Sender.

Auch Pinar Atalay verlässt die ARD in Richtung RTL. Linda Zervakis kündigte zudem kürzlich ihren Wechsel von der "Tagesschau" zu ProSieben an, wo sie ebenfalls ein neues Nachrichtenformat übernehmen wird – zusammen mit Matthias Opdenhövel.

Ob Claus Kleber sich am Ende auch von einem Privatsender locken lässt, ist allerdings fraglich. Immerhin gehörte er bereits 2009 laut Recherchen der "SZ" mit fast 500.000 Euro Jahresgehalt zu den Spitzenverdienern in der Nachrichtenbranche im TV.

(jei)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Seitenhieb gegen die "Tagesschau"? So betitelt Jan Hofer seine neue RTL-Sendung

Im März wurde bereits angekündigt, dass der Moderator bei RTL seine eigene Nachrichtensendung bekommt. Damals hieß es vom Sender: "Jan Hofer, langjähriger Chefsprecher der 'Tagesschau', wird Anchorman einer neuen wochentäglichen Nachrichtensendung im Hauptabendprogramm von RTL." Ziel sei es demnach, rund um das Flaggschiff "RTL Aktuell" das Newsangebot weiter auszubauen.

Anfang Juli gab es nun weitere konkrete Infos, denn "RTL Direkt" soll ab dem 16. August montags bis donnerstags um 22.15 Uhr …

Artikel lesen
Link zum Artikel