COLOGNE, GERMANY - MAY 21: Valentina Pahde speaks on stage during the 11th show of the 14th season of the television competition "Let's Dance" on May 21, 2021 in Cologne, Germany. (Photo by  ...
Valentina Pahde belegte 2021 den zweiten Platz bei "Let's Dance" und unterlag gegen Rúrik Gíslason – kein Zufall, wenn es nach der "GZSZ"-Schauspielerin geht.Bild: Getty Images Europe / Pool
TV

"Let's Dance"-Zweite Valentina Pahde kritisiert scharf: "Frauen gönnen einander nichts"

13.06.2022, 07:15

Valentina Pahde ist seit nunmehr sieben Jahren als Sunny bei "GZSZ" vor der Kamera zu sehen. Einen weiteren großen Erfolg im TV feierte sie im vergangenen Jahr in der RTL-Show "Let's Dance", wo sie den zweiten Platz belegte. Dass sie nicht "Dancing Star" geworden ist, lastet sie zum Teil auch den weiblichen Zuschauern an. Denn laut Pahde herrsche ein immenses Konkurrenzdenken unter Frauen.

Auch die Ungleichbehandlung von Frauen und Männern, wenn es um Beruf und Karriere geht, empfinde die 27-Jährige als großes Problem. Sie selbst habe die Erfahrung gemacht, dass sie schnell in eine Schublade gesteckt werde, aus der sie sich mit ihrer Leistung erst einmal freikämpfen müsse. Im Interview mit "Bild am Sonntag" erklärt sie die Unfairness, die in ihren Augen besteht, nun eingehender.

Frauen müssen immer mehr leisten als Männer

"In den Augen vieler bin ich die süße Blonde, der ansonsten nichts weiter zugetraut wird", klagt sie im Interview. Dadurch müsse sie sich von Vornherein mehr anstrengen, als männliche Schauspielkollegen. Auch auf den Rückhalt von anderen Frauen könne sie sich nicht verlassen:

"Männer unterstützen sich untereinander mehr. Wir Frauen müssen daher immer 20 Prozent mehr geben als Männer, um zu überzeugen. Auf Dauer kann das sehr anstrengend sein."

Und auch eine Erklärung für den fehlenden weiblichen Zusammenhalt hat Valentina ausgemacht: "Männer bekriegen sich nicht gegenseitig, wenn es etwa um die gleiche Position geht. Frauen gönnen einander oft nichts und haben mitunter ein krasses Konkurrenzdenken. Leider."

Kritik an "Let's Dance"-Zuschauerinnen beim Voting

So sehe sie es auch nicht als gerechtfertigt an, dass sie 2021 "nur" Zweite bei "Let's Dance" geworden ist. Laut Jurywertung hätte sie durchaus den Sieg verdient: "Ich glaube schon, dass ich gut getanzt habe und zum Beispiel nach Punkten die Beste war." Fakt sei es aber, dass die beliebte Tanzshow von mehr Frauen als von Männern geschaut werde und die Anrufer 50 Prozent der Endwertung ausmachen:

"Und Frauen rufen nun mal nicht so gern für Frauen an, was ich sehr schade finde."
Valentina Pahde und Valentin Lusin geben bei "Let's Dance" eine tolle Figur ab – bei den Proben kommt der Spaß aber nicht zu kurz.
Trotz besserer Tanzleistung? Valentina Pahde und Valentin Lusin erreichten bei "Let's Dance" nur Platz zwei.Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius

Auch mit ihrer Zwillingsschwester Cheyenne Pahde, die ebenfalls Schauspielerin ist, werde sie oft verglichen. "Doch wir sind so erzogen worden, dass wir der anderen alles gönnen", stellt Valentina klar.

Da sie die Ungunst zwischen Frauen nicht ebenfalls befeuern wolle setze sie sich auch für den "Lights On Women"-Award ein, der alljährlich ausschließlich Frauen im Filmgeschäft auszeichnet. Oftmals hätten es weibliche Kolleginnen auch mehr verdient, erfolgreicher im Filmgeschäft zu sein, denn sie seien laut Valentina "oft ehrgeiziger und disziplinierter als Männer." Sie ergänzt schließlich: "Natürlich trifft das nicht pauschal auf alle zu. Doch Männer ruhen sich häufig allein auf der Tatsache aus, dass sie ein Mann sind und damit vermeintlich automatisch im Vorteil."

(cfl)

"The Masked Singer": Mit dieser Entscheidung sorgt die Show für Frust bei den Fans

Im November ging die siebte Staffel von "The Masked Singer" zu Ende. Dabei handelte es sich laut ProSieben um die geheimste aller Zeiten. Als Sieger ging Daniel Donskoy hervor. Der Schauspieler tarnte sich in dem Kostüm des Maulwurfs. Ruth Moschner zählte auch dieses Mal wieder zum festen Rateteam.

Zur Story