"Bachelor"-Kandidatin Mimi fällt in der Show oft durch Sticheleien auf. Bild: TVNow

Läster-Attacken beim "Bachelor": Kandidatin genervt vom RTL-Team

22 Frauen traten bei der RTL-Show "Bachelor" an, um fleißig Rosen zu sammeln, doch nach zwei Sendungen hat sich das Feld der Teilnehmerinnen schon ein wenig gelichtet. Weiter mit dabei ist Michelle "Mimi" Gwozdz, die vor allem durch eine Sache auffällt: Immer wieder stichelt sie gegen Konkurrentin Michèle de Roos.

Bereits beim Kennenlernen machte sie aus ihrer Abneigung gegenüber Michèle keinen Hehl und in der zweiten Folge geht ihre Läster-Offensive einfach weiter. An einem Punkt ist ihre Laune sogar so tief gesunken, dass sie auch vom RTL-Team die Nase voll hat.

"Bachelor"-Kandidatin wettert

Wie sich bereits in Folge eins herausstellte, kennen sich Niko Griesert und Michèle de Roos schon: Die beiden haben vor einer Weile auf Instagram miteinander geschrieben, doch der Kontakt verlief im Sande. Diese Info ist den übrigen "Bachelor"-Teilnehmerinnen nicht entgangen und insbesondere Mimi ein Dorn im Auge. Sie wirft ihrer Konkurrentin vor, nicht aufrichtig zu sein und wiederholte ihre Anklage jetzt noch einmal:

"Wenn alles so prima ist und alles super und sie ihn so toll findet, warum hat es dann nicht damals geklappt, als sie geschrieben haben? Da hat doch auch irgendwas im Weg gestanden. Jetzt ist er aber der Bachelor und jetzt ist er toll."

Zu genau dem Zeitpunkt verbrachte ausgerechnet Michèle Zeit mit Niko allein im Pool. Dieser hatte sich nämlich nach einem Gruppendate dazu entschlossen, den Abend mit der 27-Jährigen ausklingen zu lassen. Dass Mimi davon keineswegs begeistert war, versteht sich beinahe von selbst – also ließ sie im Kreise zweier anderer Kandidatinnen Dampf ab.

In diesem Moment passte es ihr anscheinend gar nicht, gefilmt zu werden, denn gegenüber der "Bachelor"-Crew ätzte sie plötzlich:

"Hör auf dich zu bewegen Kamera, ganz ehrlich das nervt mich!"

Ihre Gesprächspartnerinnen hakten übrigens mehrmals nach, was denn nun konkret Mimis Problem mit Michèle sei, wobei die Bürokauffrau stutzte. "Ich will nicht, dass es da reingeschnitten wird einfach" war ein Nebensatz, der in dem Zusammenhang fiel. Das klingt ganz danach, als würde Mimi sich bei ihren Äußerungen sogar noch zurückhalten, weil sie glaubt, ihre Lästereien könnten im Fernsehen ein schlechtes Licht auf sie werfen.

Warum Mimi sich so an ihrer Kontrahentin abarbeitet, ist durchaus ein großes Rätsel, schließlich hat sie zur Eifersucht eigentlich keinen Grund: In der zweiten "Bachelor"-Folge der laufenden Staffel erlebte sie als erste der Frauen ein Einzeldate mit Niko, der ihr auch gleich eine Rose mit auf den Weg gab.

(ju)

Themen

ARD schneidet Szenen mit Jan Josef Liefers aus "Tatort" – nun reagiert der WDR

Am Sonntag zeigte die ARD eine neue "Tatort"-Episode aus Münster. Wie immer mit von der Partie war auch Jan Josef Liefers als Gerichtsmediziner Prof. Boerne. Dass die ARD so kurz nach dem Eklat um die Aktion #allesdichtmachen, an der auch Jan Josef Liefers beteiligt war, ausgerechnet einen "Tatort" mit ihm zeigt, war vielleicht nicht die cleverste Idee. Auf Twitter häuften sich zumindest die Kommentare derer, die Filme mit Liefers nicht weiter unterstützen wollen.

Die ARD ließ sich davon aber …

Artikel lesen
Link zum Artikel