Unterhaltung
TV

Neue Sat.1-Sendung "Volles Haus!" floppt auf ganzer Linie

PRODUKTION - 15.02.2023, Nordrhein-Westfalen, H
Jochen Schropp und Jasmin Wagner moderieren "Volles Haus!".Bild: dpa / Oliver Berg
TV

Neue Sat.1-Hoffnung "Volles Haus!" floppt auf ganzer Linie

03.03.2023, 17:42
Mehr «Unterhaltung»

Nach dem Comeback der 2000er-Talkshow "Britt – der Talk", die die Sat.1-Quoten mächtig heruntergezogen hatte, sollte die neue Nachmittagsshow "Volles Haus!" das Ruder wieder herumreißen. Der Sender setzte dabei auf Sängerin Jasmin Wagner, die als Blümchen bekannt wurde, und Tausendsassa Jochen Schropp als Moderator:innen-Team.

Den ganzen Nachmittag lang sollen Schropp und Wagner das Sat.1-Programm begleiten. Am Montag feierten die beiden ihr dreistündiges Showdebüt – wobei mit Blick auf die Quoten wohl kaum von einer Feier die Rede sein kann.

Neu: dein Watson-Update
Jetzt nur auf Instagram: dein watson-Update! Hier findest du unseren Broadcast-Channel, in dem wir dich mit den watson-Highlights versorgen. Und zwar nur einmal pro Tag – kein Spam und kein Blabla, versprochen! Probiert es jetzt aus. Und folgt uns natürlich gerne hier auch auf Instagram.

Miese Quoten trotz großer Werbekampagne

Nicht einmal eine halbe Million Menschen – 2,3 Prozent –schalteten am Montagnachmittag bei "Volles Haus!" ein. Richtung Abend wurde es mit 3,3 Prozent nur unerheblich besser. Weder das Talkshow-Remake mit Britt Hagedorn noch ein Interview mit Reality-Anwalt Ingo Lenßen oder der Promiklatsch "Bunte – live" konnten die Zuschauer:innen am Bildschirm halten.

Dabei hatte Sat.1 nach der ersten Ankündigung der Sendung im vergangenen Sommer und mehreren verschobenen Starts eigentlich genug Zeit gehabt, die Show ausgiebig zu bewerben. Keine Fortsetzung des "Sat.1-Frühstücksfernsehens", sondern eine Sendung zum "Wohlfühlen" sollte es sein. Das Urteil fiel jetzt allerdings vernichtend aus.

"Was war das, kann das weg!?", empört sich eine Userin auf Instagram nach der Sendung. Andere forderten abgesetzte Sendungen wie "Lenßen übernimmt" oder "Auf Streife" zurück, die "Volles Haus!" Platz machen mussten.

Zusammengewürfelte Inhalte fallen beim Publikum durch

Neben der Nostalgie für die anderen abgesetzten Sat.1-Formate ist es offenbar vor allem das missglückte Konzept der Sendung, das floppt. Sat.1 selbst spricht von einer "Live-VIP-News-Talk-Koch-Styling-Quiz-Stars-Tipps-Show". Was nach Vielseitigkeit und Abwechslung klingt, sorgt aber offenbar eher für Verwirrung und Belanglosigkeit.

Auch die sendungseigenen Einspieler, wie das Johnny-Depp-Double, das auf die Berlinale eingeschleust wurde und Promo für "Volles Haus!" machte, oder das Show-Horoskop von Astrologin Antonia Langsdorf, können nicht überzeugen.

"Fernsehserien.de" kritisiert die neue Sendung als die "Was soll das eigentlich alles?"-Show und kann ihr außer dem hübschen Studio kaum etwas abgewinnen. Der Mediendienst "Meedia" spricht von einem "klaren Fehlstart".

Hoffnung für die nächste Folge: Sophia Thomalla

Auch wenn es einige Instagram-User:innen bereits fordern, noch ist "Volles Haus!" nicht abgesetzt. Es gibt also erstmal noch zahlreiche Chancen für die Sendung, sich zu beweisen. Schon Mittwochnachmittag kommt Simone Thomalla mit ihrem neuen Partner Nicolino Hermano zum "ersten Couple-Interview" zu Jasmin Wagner und Jochen Schropp.

Am Donnerstag berichtet Collien Ulmen-Fernandes von ihrem Familienumzug nach Mallorca und am Freitag trifft das Moderationsduo Influencer Stefano Zarrella und seinen Vater in der hauseigenen Küche.

Will Smith im Star-Porträt: Oscars, Ohrfeige, Frau – alle Infos

Will Smith hatte sich zunächst als Rapper unter dem Namen "The Fresh Prince" in den späten 80er Jahren einen Namen gemacht. Später wechselte er in die Schauspielerei, der Durchbruch gelang ihm mit der Serie "The Fresh Prince of Bel Air". Zu internationalem Erfolg, vor allem in Europa, brachte er es ab 1995 mit dem Film "Bad Boys".

Zur Story