Linda Zervakis, Moderation, Deutschland, Berlin, Bundeskanzleramt, Teilnahme der BKin an der Veranstaltung zur Verleihung des Nationalen Integrationspreises, 11.11.2019 *** Linda Zervakis, Moderation, Germany, Berlin, Federal Chancellery, participation of the BKin in the event for the award of the National Integration Prize, 11 11 2019

Linda Zervakis wird nicht länger Teil des Teams der "Tagesschau" sein. Bild: imago images/Metodi Popow

Nach "Tagesschau"-Aus von Linda Zervakis: Das hat der Sender jetzt vor

Vor Kurzem wurde bekannt, dass Linda Zervakis nicht mehr Teil der "Tagesschau" sein wird. Seit 2013 präsentierte sie einem Millionenpublikum pünktlich um 20 Uhr die wichtigsten Nachrichten des Tages. Bereits seit 2006 arbeitete die 45-Jährige für ARD-aktuell. Am 26. April hatte Zervakis dann auch schon ihren letzten Einsatz in gewohnter Rolle.

Zu ihrem Ausscheiden teilte Chefredakteur Marcus Bornheim von ARD-aktuell offiziell mit: "Die 'Tagesschau' bedauert sehr, auf Linda Zervakis verzichten zu müssen. Das gesamte Team hat sie als Mensch und Kollegin sehr geschätzt. Linda Zervakis möchte sich auf eigenen Wunsch hin beruflich verändern, wir wünschen ihr für ihren weiteren Weg alles Gute."

Die Moderatorin wird in Zukunft im Privatfernsehen zu sehen sein. Wie ProSieben mitteilte, wird Zervakis künftig mit Matthias Opdenhövel ein wöchentliches neues Format moderieren. Senderchef Daniel Rosemann erklärte dazu: "Mit ihrer Erfahrung und mit ihrer Verbindlichkeit sind Linda Zervakis und Matthias Opdenhövel die richtigen Journalisten für diesen großen Schritt: 'Zervakis & Opdenhövel. Live.' – ein wöchentliches Live-Journal für die Prime Time." Mittlerweile hat sich auch eine NDR-Sprecherin gegenüber "Bild" zu Wort gemeldet und die künftigen Pläne der "Tagesschau" offenbart.

So geht der Sender mit dem Weggang von Linda Zervakis jetzt um

Wie die Zeitung berichtet, soll die Chefredaktion von ARD-aktuell beschlossen haben, wie es nach dem Weggang von Linda Zervakis und auch Jan Hofer weitergeht. Eine NDR-Sprecherin teilte nun überraschend dazu mit:

"Bis Ende 2020 bestand das Sprecherteam der Hauptausgabe der 'Tagesschau' um 20 Uhr aus sechs Personen. Dann ist es auf sieben angewachsen. Nach dem Weggang von Linda Zervakis liegt die Zahl der Sprecherinnen und Sprecher wieder bei sechs. Diese Teamgröße ist ausreichend."

 Auf dem Gelaende des Norddeutschen Rundfunks NDR in Hamburg-Lokstedt ist am Donnerstag 10.10.2019 das neue Nachrichtenhaus von ARD-aktuell eroeffnet worden. Foto vom 10.10.19: Nachrichtensprecher Jens Riewa bei der Eroeffnungsfeier Es soll unter anderem die Fernseh- und Online-Angebote wie Tagesschau , Tagesthemen und tagesschau.de enger verbinden. 16 Millionen Euro haben die ARD-Anstalten in das neue Medienhaus investiert. Die Praesentation der Tagesschau wird sich allerdings nicht aendern, weil dieses Studio in einem Nachbargeaeude untergebracht ist. Siehe epd-Bericht vom 10.10.2019 Ein neues Nachrichtenhaus fuer die Tagesschau  On the premises of the North German Radio NDR in Hamburg Lokstedt on Thursday 10 10 2019 the new newsroom of ARD aktuell was opened 10 10 2019 Photo of 10 10 19 newsreader Jens Riewa at the o Copyright: StephanxWallocha

Jens Riewa ist bereits seit 1995 für die Hauptausgabe der "Tagesschau" im Einsatz. Bild: imago images/epd

Der Sender sagte zudem der "Bild" in einem eindeutigen Statement: "Weitere Veränderungen stehen derzeit nicht an." Somit steht fest, dass es keine neuen Moderatoren geben wird. Demnach seien die Planungen für die "Tagesschau" um 20 Uhr abgeschlossen. Die Position von Jens Riewa als Chefsprecher bleibt unverändert. Zur Erinnerung: Nachdem Jan Hofer im vergangenen Jahr diesen Posten aufgegeben hatte, rückte der 57-Jährige nach.

Zu dem Team der Hauptausgabe gehören weiter Susanne Daubner, Thorsten Schröder, Judith Rakers, Julia-Niharika Sen und Constantin Schreiber. Die beiden Letztgenannten sind im Januar 2021 als feste Sprecher dazugekommen.

(iger)

ARD schneidet Szenen mit Jan Josef Liefers aus "Tatort" – nun reagiert der WDR

Am Sonntag zeigte die ARD eine neue "Tatort"-Episode aus Münster. Wie immer mit von der Partie war auch Jan Josef Liefers als Gerichtsmediziner Prof. Boerne. Dass die ARD so kurz nach dem Eklat um die Aktion #allesdichtmachen, an der auch Jan Josef Liefers beteiligt war, ausgerechnet einen "Tatort" mit ihm zeigt, war vielleicht nicht die cleverste Idee. Auf Twitter häuften sich zumindest die Kommentare derer, die Filme mit Liefers nicht weiter unterstützen wollen.

Die ARD ließ sich davon aber …

Artikel lesen
Link zum Artikel