Knossi führte seine Twitch-Community im alten TV-Studio herum.
Knossi führte seine Twitch-Community im alten TV-Studio herum.
Bild: Screenshot / Twitch / TheRealKnossi

"Hier ist der letzte Rest 'TV Total', den es gibt": Knossi führt durch altes Raab-Studio – Zuschauer sind dennoch enttäuscht

06.05.2021, 18:45

Für Jens "Knossi" Knossalla ging in diesem Jahr ein Traum in Erfüllung: Der Twitch-Star bekam mit "Täglich frisch geröstet" seine eigene Late-Night-Show auf RTL – als Produzent zeichnete sich zudem sein großes Vorbild Stefan Raab verantwortlich. Am 19. Mai ist jedoch nach insgesamt 40 Folgen Schluss, der TV-Sender verlängert das Format nicht.

Knossi machte nun aber erstmal das Beste aus seiner verbliebenen Zeit im Studio und gab seiner Streaming-Gemeinde nun interessante Backstage-Einblicke. Denn seine Sendung wird im gleichen Studio von Brainpool an der Schanzenstraße in Köln-Mülheim aufgezeichnet, wie seinerzeit "TV Total". Besonders Relikte aus der alten Raab-Zeit zogen die Aufmerksam des Publikums in Knossis Stream an.

Kleiner, unscheinbarer Bodenbelag ist noch von "TV Total" übrig

"TV Total" zog 2003 in die Räumlichkeiten um, in denen es dann schließlich auch Raabs besonderen Schreibtisch-Fahr-Mechanismus gab, mit dem er immer seine Talkgäste von der Showtreppe aus abholen konnte. Bis zum Ende der Show im Jahr 2015 blieb Raab mit seiner Produktion in dem Studio. Bei "Täglich frisch geröstet" hatte die Entertainer-Legende also wieder seinen alten Arbeitsweg und habe bei der Aufzeichnung von Knossis Sendung immer in der Regie gesessen und Chips gefuttert.

Stefan Raab produzierte "Täglich frisch geröstet".
Stefan Raab produzierte "Täglich frisch geröstet".
Bild: www.imago-images.de / Malte Ossowski/SVEN SIMON

Umso gespannter waren Knossis Fans nun also am Mittwoch, als er plötzlich eine Studiotour auf Twitch startete. "Das kränkste Studio, das das deutsche Fernsehen aktuell zu bieten hat", kommentierte er gleich zu Beginn. Was er besonders vermissen werde, wollten die Zuschauer dann wissen: "Ich sag's euch ganz ehrlich: Die Arbeit mit den Leuten, mit Stefan. Ich hab das hier geliebt."

Dann machte sich der 34-Jährige von der Bühne aus in den Backstagebereich und hatte dabei viele Funfacts zu bieten. Er erzählte beispielsweise beim Rundgang:

"Jetzt gebe ich euch den Insider des Jahrhunderts: Aus dieser Tür ist 15 Jahre lang Stefan Raab gekommen und dann ungefähr auf der Höhe hochgefahren und dann die Treppe runtergelaufen. Das ist alles original."
Knossi zeigte Details aus dem alten "TV Total"-Studio.
Knossi zeigte Details aus dem alten "TV Total"-Studio.
Bild: Screenshot / Twitch / TheRealKnossi

Allerdings konnte Knossi nur ungefähr in die Richtung zeigen, in der sich das alles befunden hatte, denn bis auf die Tür wurde alles von der Raab-Produktion entsorgt. "Das fand ich krass, dass ihr alles von 'TV Total' einfach weggeschmissen habt", sagte er an betreffender Stelle zu einem Mitarbeiter, der das nicht weiter kommentierte.

Bei einem unscheinbar aussehenden, sich absetzenden Bodenbelag machte Knossalla als nächstes Halt – aus gutem Grund, denn ein kleiner Rest aus der Raab-Ära ist hier doch noch zu finden, wie der Netz-Star fast ehrfürchtig feststellte:

"Hier ist der letzte Rest 'TV Total' in diesen Hallen, den es gibt. Dieser blaue Boden, wer das 'TV-Total'-Studio noch kennt, der erkennt den."
Dieses kleine Bodenstück ist der Rest von "TV Total".
Dieses kleine Bodenstück ist der Rest von "TV Total".
Bild: Screenshot / Twitch / TheRealKnossi

An dem geschichtsträchtigen Bodenstück vorbei, ging es schließlich zur Regie, wo ja Raab immer sitzen soll. Seit Jahren hat die Öffentlichkeit den 54-Jährigen allerdings nicht mehr zu Gesicht bekommen. Da Knossi kurz vor dem Stream eine der letzten Folgen "Täglich frisch geröstet" aufgezeichnet hatte, freuten sich die Zuschauer nun also darauf, einen Blick auf den ehemaligen Moderator zu erhaschen.

Aber Fehlanzeige, leider fehlte von Raab beim Rundgang wieder jede Spur. Hinterher war die Enttäuschung im Chat natürlich groß: "Wo ist Raab?" und "Was ist denn nun mit Stefan?", fragte sich Knossis Community. Der Streamer selbst ging darauf nicht mehr ein.

Knossi und Raab stecken sich "Täglich frisch geröstet"-Souvenirs ein

Stattdessen wurde der Moderator auf Zeit noch etwas wehmütig: "Was ich hier erleben durfte, das kannst du keinem erzählen. Dass es andere gibt, die 20 Jahre davon träumen. Ich hab das einfach aus dem Nichts gemacht. Wir haben doch einfach aus Spaß gestreamt. Auf einmal: 'Komm hier, mach doch mal 'ne Show.'" In der kommenden Woche werden die teils aufwendigen Requisiten seiner bislang ersten und einzigen Fernsehshow einfach abgebaut, er wolle sich zumindest den Show-Schreibtisch mitnehmen.

"Das Traurigste ist, dass hier nie Publikum war", befand Knossi schließlich, auch für seine Showband hätte er sich Studiopublikum gewünscht. Zeitweise nahmen zumindest eine Handvoll Leute mit großem Abstand an einer Theke auf der Bühne Platz.

Etwas sentimental scheint aber auch Raab zu sein, dass er erstmal seinen Posten bei RTL und seine Show verliert. Als Knossi auf ein beleuchtetes "Täglich frisch geröstet"-Logo an der Wand zeigte, sagte er: "Das Schild, das nimmt Stefan mit. Da bin ich traurig, das wollte ich haben."

Zweimal wird Knossi noch aufzeichnen, in der letzten Episode sollen seine Freunde zu Gast sein, wie er schließlich ankündigte. Danach wird er sich wieder seinen eigenen Projekten widmen, unter anderem ist ein sogenanntes "Mittelaltercamp" mit Sido geplant, das mehrere Tage umfasst und live auf Twitch gezeigt wird.

(cfl)

"Schäm dich": Das hat Ex-"GNTM"-Kandidatin Sarah Knappik Nena zu sagen

Vor wenigen Tagen gab Nena bekannt, dass sie nun ihre Tour, die für 2022 geplant war, komplett absagt. Auf Instagram teilte sie prompt den Grund dafür mit. "Ich will nicht lange drum rumreden. Meine Tour 2022 wird nicht stattfinden. Und ich werde sie auch kein zweites Mal verschieben. Ich stehe zu meiner Aussage: Auf einem Nena-Konzert sind ALLE MENSCHEN WILLKOMMEN. Hier in unserem Land geht es derzeit in eine ganz andere Richtung, und ich mache da nicht mit", so die Sängerin.

Und weiter: "Ich …

Artikel lesen
Link zum Artikel