Unterhaltung
V.l.: Angelo, Daniel M., Daniel B.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

Tränen, Trost und Händchenhalten – bei der "Bachelorette" wurde es emotional. Bild: TVNOW

Vom Macho zur Zicke – wie die "Bachelorette"-Männer plötzlich typische Frauen-Klischees erfüllen

Minderwertigkeitskomplexe, Tränen, Zickenkrieg – und das mitten in der Primetime. Sind wir mal ehrlich: Wir alle schalten "GNTM" oder den "Bachelor" aus genau diesem Grund ein. Wir wollen Drama! Doch am Mittwochabend hätte man fast meinen können, wir hätten uns im Sender oder gar im Monat geirrt. Denn das, was da in der "Bachelorette"-Villa von den männlichen Kandidaten zu sehen war, macht den weiblichen Kandidaten der besagten anderen Formate heftige Konkurrenz.

Bachelorette Melissa hat ja bekanntlich schon Pietro Lombardi verrückt gemacht. Und nun bringt sie offenbar auch ihre Anwärter um den Verstand. Die Luft in der Villa wird immer dicker, die Dates intimer. Doch statt mit den Fäusten tragen die Männer ihre Hahnenkämpfe mit den Krallen aus. In nur einer Folge bedienen die Herren jedes erdenkliche weibliche Klischee, das man sonst gerne den "Bachelor"-Kandidatinnen unterstellt.

Und so werden aus muskelbepackten Machos plötzlich unsichere Männlein. Das ist natürlich gar nicht schlimm, aber durchaus amüsant, wie unsere folgenden Beispiele zeigen.

Der Frustesser

Daniel G. ist genervt – er kommt nicht an Melissa heran. Bisher gab es kein Einzeldate für den Kandidaten mit den strahlend blauen Augen. Auch beim Gruppendate am Strand entsteht kein Gespräch zwischen den beiden. Angekommen in der Villa stopft sich der 28-Jährige erst einmal mit Eis voll und spricht sich den Frust von der Seele.

V.l.: Angelo, Daniel M., Daniel B.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

Gleich drei Daniels durften Melissa zum Date treffen: Daniel B., Daniel H. und Daniel M. Bild: TVNOW

Dann lädt die Bachelorette auch noch (fast) alle Daniels gleichzeitig zu einem Gruppendate ein. Vier Daniels sind einer Bachelorette aber zu viel – und so zieht ausgerechnet Daniel G. wieder den Kürzeren und muss mit den anderen Kandidaten in der Villa bleiben. Ob es für diese Enttäuschung genug Eis im Gefrierfach gab, bleibt wohl sein Geheimnis.

Die Unsicheren

So viel Unsicherheit auf einem Haufen hat man in der "Bachelorette"-Villa wohl selten gesehen: "Vielleicht hat sie was gefunden, was ich nicht habe. Was besser ist als das, was ich bin", zu dieser Schlussfolgerung kommt Ioannis, nachdem Melissa Daniel H. schon das zweite Mal zum Einzeldate bittet.

Auch Patrick ist im Hinblick auf die Konkurrenz sehr verunsichert: "Daniel H. sieht gut aus, ist trainiert und smart. Das nervt halt", lautet sein Fazit. Zumindest bei einem waren die Selbstzweifel berechtigt: Patrick geht nach der vierten Folge ohne Rose nach Hause.

Der Eingeschnappte

Als Christian den Männern eines Abends sein Leid klagt, grätscht Ioannis dazwischen und löst damit einen waschechten Zickenkrieg aus: Christian fühlt sich unterbrochen und wirkt sichtlich eingeschnappt. Plötzlich hat er "keinen Bock mehr".

Bachelorette: Christian

"Bachelorette"-Kandidat Christian ist eingeschnappt Bild: TVNOW

Der Artist ist es schließlich nicht gewohnt, dass ihm das Rampenlicht gestohlen wird. Die Villa ist jedoch keine Manege und so muss er sich damit abfinden, dass er nicht als einziger zu Wort kommen will. In diesem Moment wird es für Patrick zu viel: Er fühlt sich "wie unter Mädchen" – aber Kindergarten beschreibt das Szenario wohl besser.

Die Sensibelchen

Unter den "Bachelor"-Kandidatinnen gibt es immer ein Dreamteam zwischen das kein Blatt Papier passt, sie kuscheln, tuscheln und lachen zusammen. Und das ist auch in der diesjährigen "Bachelorette"-Staffel der Fall: Daniel M. und Angelo Bianco schütten sich gegenseitig ihr Herz aus, halten Händchen und es werden sogar Tränen vergossen. Da soll noch einer sagen, Männer können keine Gefühle zeigen.

V.l.: Angelo, Daniel M., Daniel B.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

In der Jungs-Villa werden sogar Tränen getrocknet. Bild: TVNOW

Am Ende der Woche schickt Bachelorette Melissa gleich drei Anwärter nach Hause, die restlichen acht dürfen weiter um ihre Gunst buhlen – und die Zuschauer sich auf noch mehr Zickenkriege freuen.

(jbu)

Themen

Dschungelcamp

Tier bei "Dschungelshow" "qualvoll gestorben"? RTL reagiert auf Peta-Vorwürfe

Die Teilnehmer setzen sich eine Glocke mit Ratten auf den Kopf oder stehen in einem Wasserbecken mit Schlangen und Echsen – an den Prüfungen bei "Ich bin ein Star – holt mich hier raus" hat sich auch dieses Jahr wenig geändert. Zwar findet die "Dschungelshow" wegen Corona nicht in Australien, sondern in einem Studio in Köln statt. Exotische Tiere gehören aber weiter zum festen Bestandteil im RTL-Dschungel-Kosmos.

Das scheint nicht nur für die Teilnehmer, sondern auch für die Tiere ein extremer …

Artikel lesen
Link zum Artikel