Bild: imago stock&people

Christian Rach prophezeite Gastronomie düstere Zukunft – doch er sieht Hoffnung

06.12.2019, 17:11

Wie im Oktober bekannt geworden war, schließt nach einem Jahrzehnt das letzte Restaurant von TV-Koch Christian Rach, das "Rach & Ritchy" in Hamburg.

Gegenüber watson hatte Rach als Grund für das Restaurant-Aus den Wunsch der Besitzer nach einer Auszeit und eventueller anschließender Neuorientierung genannt.

Auch über den grundlegenden Fachkräftemangel in der Gastronomiebranche hatte der Spitzenkoch geklagt, der ein Problem für viele Restaurantbetreiber darstelle: "Richtig ist, dass es in fast allen Dienstleistungsbranchen und Handwerksberufen große Personalprobleme gibt, egal ob beim Bäcker, beim Metzger, beim Klempner und Maler, in den Pflegeberufen oder auch in der IT-Branche. So auch in der Gastronomie. Das ist für mich ein großes Thema, mit dem ich mich sehr beschäftige."

Doch auch, wenn der 62-Jährige der Gastronomie noch vor zwei Monaten eine düstere Zukunft voraussagte, ist für ihn ein Ende der Sterne-Küche keineswegs in Sicht, wie er im Radio-Talk mit Moderatorin Barbara Schöneberger erklärte. "Ich sage nein. Sie kann sich nicht abschaffen, weil das übersetzt bedeuten würde: Man schafft das gute Kochen ab." Und weiter: "Ich habe keine Sorge, dass sich das gute Essen abschafft." Allerdings mahnt Rach seine Kollegen, auf ihre Vorbildfunktion zu achten und wieder nachhaltiger zu kochen."

Dabei betont er allerdings:

"Ich bin kein Körner-Fredi. Du sollst auch Fleisch essen. Ich liebe Fleisch. Aber wir müssen nicht ein 350-Gramm-Steak auf dem Teller haben. Und das auch nicht dreimal die Woche.“
Christian Rachbarba radio

Christian Rachs Eier-Ärger mit seiner Ex-Freundin

Auch eine amüsante Anekdote aus seinem Privatleben verriet der TV-Koch noch: So sei er der Liebe wegen aus dem Saarland nach Hamburg gezogen. Doch vor allem in einer Hinsicht war das für Christian Rach keine gute Entscheidung: Die Frühstücks-Eier schmeckten ihm in der Hansestadt zu fischig: "Bei uns im Saarland kam immer der Bauer und hat uns Eier gebracht. Das waren wirklich Bio-Eier." Er hätte die Eier dann mit nach Hamburg genommen und dort in die Pfanne geschlagen. "Meine Freundin sagte dann nur: 'Bah – was ist das denn?' Sie fand das ganz schrecklich."

Geheiratet hat Rach die Dame dann nicht. Inwieweit das Thema Frühstücksei dabei eine Rolle gespielt hat, ist nicht überliefert.

Das komplette Interview mit Christian Rach sendet barba radio am 7. Dezember ab 11 Uhr in der Talkshow "Mit den Waffeln einer Frau".

(ab)

"Fass es nicht an!"

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Wirbel um Memoiren und Doku: Prinz Harry und Herzogin Meghan unter Druck

Prinz Harry und Herzogin Meghan haben sich eigentlich viel vorgenommen. Auch wenn sie sich aus dem royalen Leben zurückgezogen haben und in den USA leben, die britische Königsfamilie bleibt präsent. Sie haben eine Netflix-Doku geplant, Prinz Harry hat noch für dieses Jahr seine Memoiren angekündigt. Doch so richtig rund scheint es mit den Projekten der Sussexes nicht zu laufen.

Zur Story