COLOGNE, GERMANY - MAY 28: Victoria Swarovski is seen during the final show of the 14th season of the television competition

Moderatorin Victoria Swarovski mit dem "Let's Dance"-Pokal. Bild: Getty Images Europe / Andreas Rentz

"Let's Dance": Zuschauer decken peinliche Voting-Panne im Finale auf – RTL reagiert

Am heutigen Freitag geht die mittlerweile 14. Staffel von "Let's Dance" auf RTL zu Ende. Mit Nicolas Puschmann, Valentina Pahde und Rúrik Gíslason sind drei sehr starke Promis im Finale, die jeweils drei Tänze performen müssen. Die Bewertung der Performances nimmt in erster Instanz die Jury vor, die aus Jorge González, Motsi Mabuse und Joachim Llambi besteht.

Aber nicht die drei allein bestimmen, welcher der drei Kandidaten "Dancing Star" 2021 wird – zu 50 Prozent sind an der Entscheidung die Zuschauer durch ein Anruf- und SMS-Voting-System beteiligt. Schon die ganze Staffel über gab es auf Social Media die Vermutung, dass Valentina Pahde, die als einzige Frau im Finale mittanzt, zumindest von Joachim Llambi bevorzugt behandelt werde. Während das Live-Finale in vollem Gange ist, wollen die Fans nun einen Betrug zu ihren Gunsten beim Voting entdeckt haben.

Zuschauer mit Manipulationsvorwurf an RTL

Die Anrufleitungen sind bereits seit dem ersten Tanz des Abends für alle drei verbliebenen Kandidaten offen. Klar war auch von Anfang an, welcher Promi welche Telefonnummer beim Voting zugeordnet bekommen hat. Gerade im Finale ist die Beteiligung der Zuschauer an der Abstimmung nochmal besonders hoch, denn alle haben mittlerweile ihren Favoriten auf den "Let's Dance"-Titel gefunden und wollen diesen nun natürlich unterstützen.

COLOGNE, GERMANY - MAY 28: Valentina Pahde and Valentin Lusin talk to the jury on stage during the final show of the 14th season of the television competition

Valentina und Valentin freuen sich über ihre erste Jury-Wertung im Finale. Bild: Getty Images Europe / Andreas Rentz

Sehr viele Fans hat vor allem der Ex-Kicker Rúrik – doch als das Publikum seine Nummer angerufen hat, bedankte sich plötzlich Valentina! Grund genug für die Fans, im Netz in Windeseile Sturm zu laufen:

Sofort wurde vermutet, dass RTL sich das Voting zurechtmogelt und Valentina so zum "Dancing Star" machen will. Es kursierte zeitweise schon der Tipp, dass man lieber auf das SMS-System umsteigen solle, dort laufe alles nach Plan.

Da das Voting allerdings immer notariell beobachtet werden muss und das Ergebnis auch wegen eines damit zusammenhängenden Gewinnspiels nicht verfälscht werden darf, hätte es verheerende Folgen für das Finalergebnis – im schlimmsten Fall müsste die Abstimmung wiederholt werden.

COLOGNE, GERMANY - MAY 28: Rurik Gislason and Renata Lusin react after their performance on stage during the final show of the 14th season of the television competition

Renata und Rúrik tanzten bereits einen Tango im Finale. Bild: Getty Images Europe / Andreas Rentz

RTL meldet sich nach Voting-Vorwürfen mit Statement zu Wort

Schnell wurde durch RTL nun jedoch ein Statement dazu auf Twitter veröffentlicht – und der Sender versuchte die Zuschauer zu beruhigen, die Stimmen für Rúrik werden auch unter seiner Telefonnummer gezählt, lediglich die vorher eingesprochene Tonaufnahme sei verwechselt worden:

Doch damit gab sich das Publikum nicht so schnell zufrieden – nun seien die Telefonnummern zusätzlich noch besetzt. Außerdem sollen die Tonaufnahmen lediglich bei jedem dritten Anruf stimmen. All das kommt den Rúrik-Fans weiterhin seltsam vor.

Die Beschwerde hat nun auch schon die Liveshow auf RTL erreicht. Moderator Daniel Hartwich bekräftigte noch einmal: "Alle Anrufe, die heute Abend eingegangen sind, sind korrekt gezählt worden. Das an dieser Stelle zur Beruhigung."

Ob es nach diesem Fehler beim Voting noch Konsequenzen geben wird, bleibt abzuwarten. Es ist zumindest nicht das erste Mal, dass ein Telefonvoting bei RTL nicht funktioniert. Auch beim Dschungelcamp gab es in den vergangenen Jahren bereits Zwischenfälle, indem beispielsweise falsche Nummern eingeblendet wurden. Zu einer Wiederholung der Abstimmung kam es trotzdem nie.

(cfl)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Katja Burkard entschuldigt sich nach Fehltritt im TV – Zuschauer äußern weiter Kritik

In der vergangenen Woche zog "Punkt 12"-Moderatorin Katja Burkard einiges an Kritik auf sich, denn während einer Abmoderation in der Sendung verwendete sie ein rassistisches Wort: In einem Gespräch mit Oksana Kolenitchenko aus "Goodbye Deutschland" bezeichnete sie am Donnerstag die vielen Umzüge der Frau als "Zigeunerleben". Eben dieses sei nur mit kleineren Kindern möglich, mit größeren dann nicht mehr.

Am Freitag entschuldigte sich die Moderatorin dafür bei Instagram, nachdem der Ausdruck von …

Artikel lesen
Link zum Artikel