Unterhaltung
Titel: The Voice of Germany; 
Staffel: 9; 
Person: Sido; 
Copyright: SAT.1/ProSieben/André Kowalski; 
Fotograf: Andre Kowalski; 
Bildredakteur: Susi Lindlbauer; 
Dateiname: 1713067.jpg; 
Rechtehinweis: Dieses Bild darf bis eine Woche nach Ausstrahlung honorarfrei fuer redaktionelle Zwecke und nur im Rahmen der Programmankuendigung verwendet werden. Spaetere Veroeffentlichungen sind nur nach Ruecksprache und ausdruecklicher Genehmigung der ProSiebenSat1 TV Deutschland GmbH moeglich. Nicht fuer EPG! Verwendung nur mit vollstaendigem Copyrightvermerk. Das Foto darf nicht veraendert, bearbeitet und nur im Ganzen verwendet werden. Es darf nicht archiviert werden. Es darf nicht an Dritte weitergeleitet werden. Aneinanderreihung/Zusammenlegung/Kopplung von Bildern zum Zweck der Erstellung von Slide-Shows o.ä. nicht gestattet; Verbindung/Einfügen/Anfügen von Werbung nicht gestattet.
Bei Fragen: foto@prosiebensat1.com 
Voraussetzung fuer die Verwendung dieser Programmdaten ist die Zustimmung zu den Allgemeinen Geschaeftsbedingungen der Presselounges der Sender der ProSiebenSat.1 Media SE.;

Sido war selbst Coach bei "The Voice". Bild: SAT.1/ProSieben/André Kowalski

Sido teilt nach "The Voice"-Show gegen Rea Garvey und Kandidaten aus

Am Sonntagabend starteten die Battles bei "The Voice of Germany". Doch der eigentliche Fight ereignet sich abseits der Bühne – in den sozialen Netzwerken. Dort setzte Sido zum Gegenschlag an. Denn der Rapper und ehemalige "The Voice"-Coach fand das, was sich im TV abgespielt hatte, gar nicht lustig.

Dort lieferten sich nämlich die beiden Rap-Talente Antonio Esposito und Alex Hartung das zweite Battle des Abends und performten dabei den Sido-Hit "Mein Block". Allerdings nicht in der Originalfassung. Beim Refrain sei, wie Alex es in der Sendung zusammenfasste, "nichts Schlimmes dabei", aber bei der Strophe sehe es anders aus. "Kann ich nicht machen. Das war einfach too much", hielt er für sich fest. Solche Wörter wolle er nicht in den Mund nehmen, erklärte er.

Selbst Antonio, der noch betonte, selbst Battle-Rap zu machen, hatte Probleme mit dem Song. "Ich finde, das gehört nicht in so eine Fernsehsendung", verkündete er den Coaches Samu Haber und Rea Garvey. Und damit war die Sache klar: Der Sido-Song ist einstimmig abgelehnt.

Sido schießt gegen "The Voice"

Die Coaches waren "enttäuscht" und mussten sich erst einmal über Alternativen Gedanken machen. Letztendlich entschieden sie, den Urheber des Textes – also Sido – zu fragen, ob ihre Schützlinge das Lied umtexten dürfen. Rea schickte dem Rapper eine Sprachnachricht und bekam letztendlich das Go. "Ich finde es sehr ehrenvoll von Sido, dass er euch die Chance gibt", verkündete Rea noch – nur nach der TV-Ausstrahlung sah die heile Musikwelt ganz anders aus.

Denn erst jetzt hatte Sido offenbar erfahren, was tatsächlich hinter dem Wunsch, den Song umzutexten, steckte. Auf Instagram wütete er gegen die Show, die zwei Kandidaten und seinen einstigen Coach-Kollegen. Sido teilte einen watson-Artikel über den Vorfall und schrieb dazu: "Zwei richtige Pimmels. [...] Auch von Rea Garvey richtig ehrenlose Aktion."

Sido

Sido ätzt im Netz gegen "The Voice". Bild: screenshot instagram.com/shawnstein

Sidos Reaktion ging auch an Rea Garvey nicht vorbei. Der reagierte ebenfalls auf Instagram auf die Vorwürfe und beteuerte, noch immer Sidos größter Fan zu sein. Er habe es nicht respektlos gemeint, es sei "dumm gelaufen".

Rea Garvey

So reagiert Rea Garvey auf Sidos Ansage. Bild: screenshot instagram.com/reagarvey

Ob der Rapper künftig nochmal zustimmt, wenn es um die Bearbeitung seiner Musik geht? Fraglich.

(jei)

Meinung

Die beste Casting-Show im TV: Warum "The Voice" "DSDS" schon lange überholt hat

Casting-Shows sind aus dem deutschen Fernsehen kaum wegzudenken, aber es soll Menschen geben, die meinen, das wäre doch sowieso alles dasselbe: Kandidaten werden emotional ausgebeutet, verheizt und spätestens nach wenigen Monaten hört man von den meisten nichts mehr. Das mag auf viele Formate zwar durchaus zutreffen, aber "The Voice of Germany" ist diese eine Sendung, für die ich jederzeit meine Hand ins Feuer lege.

Ihre Stärken fallen gerade auch im Vergleich zu "DSDS" – einem anderen großen …

Artikel lesen
Link zum Artikel