Enttäuschter "Tatort"-Zuschauer: Til Schweiger.
Enttäuschter "Tatort"-Zuschauer: Til Schweiger.
Bild: Future Image/imago

"Tatort" bewegt Fans: Til Schweiger ätzt gegen TV-Kollegen

21.10.2019, 18:03

Dieser "Tatort" war nichts für schwache Nerven: In der neuesten Ausgabe des Krimi-Klassikers ermittelte am Sonntagabend in der ARD Ulrich Tukur als Wiesbadener LKA-Ermittler Felix Murot in der Provinz zwischen Frankfurt und Offenbach.

  • In der Produktion des Hessischen Rundfunks ging es deutlich experimenteller zu als in anderen "Tatort"-Ausgaben.
  • Der Film von Regisseur Thomas Stuber wurde im Netz kontrovers diskutiert – und auch Deutschlands bekanntester Schauspieler schaltete sich in den Streit rund um die "Tatort"-Folge "Angriff auf Wache 08" ein.

Auf Facebook meldete sich nämlich kein Geringerer als Til Schweiger zu Wort. Schweiger, der selbst als Nick Tschiller für die ARD bereits fünf Action-reiche "Tatort"-Folgen gedreht hat, empörte sich auf seiner Seite über die TV-Kritik des "FAZ"-Redakteurs Oliver Jungen.

Jungen schwärmte in seiner Rezension der "Tatort"-Folge über deren "gelblicher Sommer-Western-Optik, verschwitzter Heldenerotik und musikalischer Motown-Coolness". Die Episode sei weiter "dicht, spannend und stilvoll erzählt".

Till Schweiger war kein Fan vom neuen "Tatort"

Das sah Schweiger ganz anders: "Lieber Oliver, was hast du genommen, bevor du diese 'Kritik' geschrieben hast?!" Nach einigen Lach-Emojis ätzte Schweiger weiter gegen seine TV-Kollegen: "Jede Folge der Augsburger Puppenkiste war glaubwürdiger, besser gespielt und vor allem spannender!"

Schweiger nutzt seine Facebook-Seite, der mehr als eine Million Menschen folgen, gerne mal als Abschussrampe für ätzende Kritik an (aus seine Sicht) deutlichen Missständen. Kritik an den eigenen Schauspiel-Kollegen sind aber eine Seltenheit.

Schweiger musste zudem noch einen Tweet des ARD-Teams hinnehmen, das den "Tatort"-Account des Senders betreut. Dort setzte das Social-Media-Team eine Spitze gegen Schweigers Hamburger Ermittler Nick Tschiller ab. Knapp 45 Minuten später folgte dann Schweigers Wut-Posting auf Facebook.

Tukur und seine Kollegen haben die nächste Folge bereits abgedreht: "Die Ferien des Monsieur Murot" sollen voraussichtlich im Frühjahr 2020 in der ARD zu sehen sein.

Man darf gespannt sein, was Schweiger dann bei Facebook so schreibt.

(pb)

Die Geschichte des Bundestages in 17 Daten

1 / 19
Die Geschichte des Bundestages in 17 Daten
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Ab jetzt AfD-Osten? So ein Quatsch!

"Schäm dich": Das hat Ex-"GNTM"-Kandidatin Sarah Knappik Nena zu sagen

Vor wenigen Tagen gab Nena bekannt, dass sie nun ihre Tour, die für 2022 geplant war, komplett absagt. Auf Instagram teilte sie prompt den Grund dafür mit. "Ich will nicht lange drum rumreden. Meine Tour 2022 wird nicht stattfinden. Und ich werde sie auch kein zweites Mal verschieben. Ich stehe zu meiner Aussage: Auf einem Nena-Konzert sind ALLE MENSCHEN WILLKOMMEN. Hier in unserem Land geht es derzeit in eine ganz andere Richtung, und ich mache da nicht mit", so die Sängerin.

Und weiter: "Ich …

Artikel lesen
Link zum Artikel