Günther Jauch kann nicht fassen, dass seine Kandidatin einen Würfel entscheiden lässt.
Günther Jauch kann nicht fassen, dass seine Kandidatin einen Würfel entscheiden lässt.Bild: RTL
TV

"Wer wird Millionär": Mit dieser Aktion lässt Kandidatin Günther Jauch fassungslos zurück

07.01.2023, 15:41

Im großen Finale des "3-Millionen-Euro-Specials" durften die Zuschauenden am Freitagabend eine wahre Gefühlsachterbahn miterleben. Der große Millionen-Gewinn blieb leider aus, dafür brachte eine Kandidatin Moderator Günther Jauch so richtig ins Schwitzen. Kerstin Jacob-Rauch ließ bei der 100.000-Euro-Frage nämlich einen Würfel entscheiden.

Vier Joker und eine Absicherung bei 1000 Euro, dafür ein möglicher Gewinn von 3 Millionen Euro – so lauteten die Spielregeln im "Spezial-Finale". Günther Jauch bereitete seinen Kandidaten zusätzlich individuelle Angebote, damit die sich überhaupt noch einmal auf den "heißen Stuhl" wagten. Immerhin ging deren bisheriger Gewinn dadurch flöten, lediglich die gebotene "Absicherung" bot Schutz vor einem völligen Niedriggewinn.

Das Bier floss in Strömen

Der Alkohol floss gleich zu Beginn der Sendung auf beiden Seiten. Kandidat Maik Müller bekam von Jauch eine 10.000-Euro-Absicherung und wünschte sich direkt ein kühles Bier. Günther Jauch zog nach. "Wie stempelt man einen Menschen im Fernsehen zum Alkoholiker", scherzte der Moderator und bekam seinen Maßkrug mit dunklem Bier anschließend kaum leer.

Maik Müller konnte sich schlussendlich satte 100.000 Euro ergattern, das rührte selbst seine Freundin auf dem Begleitstuhl zu Tränen. "Ich hätte mir ewige Vorwürfe gemacht, wenn diese Ehe nicht zustande gekommen wäre, womöglich wegen eines Zerwürfnisses in dieser Sendung", verabschiedete ihn Jauch.

Kandidatin mit Knopf-Phobie

Kandidatin Kerstin Jacob-Rauch traute sich mit einer 7000-Euro-Absicherung als nächste: "Herr Jauch, wenn ich auch ein Bock-Bier kriege, dann mach ich's." "Daran soll's nicht scheitern", so Jauch. Die ersten Fragen gingen der freiberuflichen Dozentin noch leicht von der Hand. Da blieb genügend Zeit zum Plaudern. "Sie haben ein dunkles Geheimnis", deutete Jauch plötzlich an und bezog sich auf die Knopf-Phobie seiner Kandidatin. "Das ist eine Abneigung, ein Ekel gegenüber Knöpfen", erklärte die Bodeneggerin.

Besonders Perlmuttknöpfe würden ihr zusetzen. Ausgerechnet die waren auf Jauchs weißem Hemd zu sehen. "Ja, genau die. Ohje, Herr Jauch. Wie gut, dass ich nichts essen muss", seufzte Kerstin Jacob-Rauch und erzählte, dass sie bei ihrem Partner zu Anfang immer heimlich die Knöpfe der Bettdecke entfernt habe:

"Ich habe immer gewartet, bis er das Zimmer verlassen hat. Das hat mich dann schon immer viel Überwindung gekostet, weil ich die ja anfassen musste – da habe ich die Knöpfe abgeschnitten."

"Kann man sowas behandeln?", fragte Jauch irritiert. Tatsächlich würden einige Menschen an einer Knopf-Phobie leiden, erklärte Jacob-Rauch daraufhin.

Kerstin Jacob-Rauch stellt neuen Rekord auf

Die Knopf-Phobie rückte dann schnell in den Hintergrund, als Jauch feststellte, dass seine Kandidatin einen neuen Rekord aufgestellt hatte: "Sie ist die Kandidatin mit den bisher längsten Haaren auf dem Stuhl." Bis zur Kniekehle wolle sie sich die Haare noch wachsen lassen, dann sei Schluss. Mit ihren langen Haaren wolle Kerstin Jacob-Rauch anderen etwas Gutes tun: "Aus meinen Haaren könnte man einige Perücken machen."

Mit ihrer Haarlänge stellte Kerstin Jacob-Rauch einen neuen Rekord auf.
Mit ihrer Haarlänge stellte Kerstin Jacob-Rauch einen neuen Rekord auf.Bild: RTL

Jauch kam eine andere Idee. Er stellte sich neben seine Kandidatin und verdeckte mit ihren Haaren seine Knopfleiste. Eine Anspielung auf die Knopf-Phobie. "Die Idee ist mir auch noch nie gekommen", lachte Jacob-Rauch.

Das Lachen verging ihr dann schnell. Bis zur 100.000-Euro-Frage schaffte es Jacob-Rauch mit all ihren Jokern und etwas Glück. Dann kam ihr eine Idee: "Ich habe einen Würfel dabei. Darf ich kurz würfeln, ob ich es mache?" Die Frage, die sie sich nicht wirklich zutraute, lautete: "Die schwarzfelligen Vertreter welcher Tiere werden umgangssprachlich gleichermaßen als schwarze Panther bezeichnet? A: Gepard & Puma, B: Puma & Leopard, C: Leopard & Jaguar, D: Jaguar & Gepard."

Der Würfel hat entschieden, Kerstin Jacob-Rauch entscheidet sich für Antwort B.
Der Würfel hat entschieden, Kerstin Jacob-Rauch entscheidet sich für Antwort B.Bild: RTL

Wer würde sich ein Würfelspiel in dieser Situation wohl trauen? Das konnte selbst Günther Jauch nicht fassen. "Das heißt, Sie vertrauen gar nicht mehr auf sich?" Ein bisschen auf ihr Gefühl wollte Jacob-Rauch dann doch hören: "Mein Bauchgefühl sagt zu 80 Prozent, es muss Puma und Leopard sein." Bei Jauch schrillten alle Alarmglocken, schließlich wusste er die richtige Antwort. Der Moderator stammelte: "Die Idee, es einem bescheuerten Würfel zu überlassen, die finde ich bei 100.000 Euro, – also gewürfelt hat hier noch keiner."

Von 50.000 Euro auf 8.000 Euro

Sollte es eine vier, fünf oder sechs werden, würde sich Jacob-Rauch für ihr "Bauchgefühl" entscheiden. Alle Versuche, sie davon abzubringen, halfen nichts. Der Würfel fiel und zeigte eine fünf. Jacob-Rauch wählte Antwort B und scheiterte. Richtig gewesen wäre Antwort C, Leopard und Jaguar.

Die Kandidatin gewinnt 8000 Euro.
Die Kandidatin gewinnt 8000 Euro.Bild: RTL

Immerhin verließ die Bodeneggerin die Show nicht ganz ohne Geld, 8000 Euro nahm sie mit nach Hause. "Schreckliche Schicksale sehen anders aus", verabschiedete Jauch seine Kandidatin. Die nahm ihren tiefen Fall relativ gelassen: "Der Würfel hat entschieden."

Themen
Dschungelcamp: Daniela Katzenberger spricht Klartext – "in drei Wochen weiß das kein Arsch mehr"

Am Sonntagabend ging Djamila Rowe als Gewinnerin vom Dschungelcamp hervor. Im Finale verfehlten somit Gigi Birofio und Lucas Cordalis das Siegertreppchen. Zuvor gab es im Camp immer mal wieder Streit rund um Lucas. Manche Promis warfen ihm vor, unecht zu sein und betonten, dass er sehr auf sein Image achten würde. Über sein Privatleben sprach er so gut wie gar nicht.

Zur Story