Unterhaltung
The Voice

Rea Garvey kamen bei "The Voice" die Tränen. Bild: screenshot prosieben

Rea Garvey weint bei "The Voice" – was ihn so aus der Fassung brachte

Bei "The Voice of Germany" geht es aktuell um den Einzug in die Sing-offs. Bis dahin muss aber noch mal kräftig aussortiert werden. Und das sorgt nicht nur bei den Kandidaten für Frust, auch die Coaches werden immer emotionaler. Selbst der eher etwas harte Rea Garvey musste am Sonntag die Taschentücher zücken – und das ist eher selten der Fall.

Der Ire, der zusammen mit Samu Haber die Kandidaten coacht, hätte nämlich wohl nicht mehr damit gerechnet, dass seine Schützlinge Duc-Nam Trinh und Sean Koch nach eher durchwachsenen Proben doch noch eine passable Performance auf die Bühne bringen. Aber von vorne.

Duc-Nam und Sean sollten im Battle gegeneinander antreten. Eine Aufgabe, die ihnen zu schaffen machte, denn durch die Show sind beide zu Freunden geworden. Der Gedanke daran, dass es nur einer in die nächste Runde schaffen wird, schlug ihnen schon während der "The Voice"-Proben auf die Laune – und nicht nur das. Auch der Song, den sie performen sollten, fiel zumindest bei einem der Kandidaten durch.

Song sorgt bei "The Voice"-Kandidaten für Unmut

Sean kannte "Jealous" von Labrinth nämlich gar nicht und tat sich mit der Melodie schwer. Immer wieder meckerte er über die Songauswahl. "Ich habe den noch nie gehört und habe alle fünf Sekunden die Melodie vergessen", beschwerte er sich und feuerte hinterher:

"Die Melodie ist ja eine null von zehn. Ich fühle den Song nicht!"

The Voice

Sean und Duc-Nam lieferten sich ein emotionales Battle. Bild: screenshot prosieben

Coach Rea hatte dafür wenig Verständnis, er ermahnte seine Schützlinge immer wieder, dass sie in der Lage sein müssten, ihr Bestes zu geben. Daran, dass Sean doch noch die Kurve kriegt, hätte er wohl nicht mehr geglaubt. Aber er wurde eines Besseren belehrt.

Totale Überraschung bei "The Voice"-Battle

In der Show lieferten die beiden Kandidaten nämlich so grandios ab, dass die Coaches ihre Emotionen kaum zurückhalten konnten. Es flossen zahlreiche Tränen!

Yvonne Catterfeld hatte feuchte Augen und auch ihre Teampartnerin Stefanie Kloß trauerte, dass all ihre Steal-Deals bereits vergeben sind.

The Voice

Rea und Samu Haber wurden emotional. Bild: screenshot prosieben

Letztendlich war es aber Rea Garveys Reaktion, die überraschte. Er konnte seinen Tränen angesichts des Auftritts nicht zurückhalten und verkündete ergriffen:

"Die Performance, die ist legendär! Diese Freundschaft, auch wenn das Battle vorbei ist, die kann man nicht auseinandernehmen."

Mark Forster kommt weinendem Rea Garvey zu Hilfe

Während er über den emotionalen Auftritt sprach, kämpfte Rea sichtlich mit den Tränen. Um die Tränen der Rührung zu trocknen, sprang dann allerdings nicht Reas Teamkollege Samu ein, sondern Konkurrent Mark Forster. Der überreichte Rea ganz selbstlos eine Packung Taschentücher.

Traurig ging es danach trotzdem noch weiter, denn die Entscheidung stand noch aus. Obwohl Sean zuerst so gemeckert und gegen den Song gewettert hatte, wurde sein Einsatz belohnt. Er bekam das Ticket in die nächste Runde. So richtig freuen konnte er sich angesichts des Abschieds von Kumpel Duc-Nam aber nicht.

(jei)

Themen

Thomas Gottschalk unterschreibt ProSieben-Vertrag – und schießt gegen Joko Winterscheidt

Joko Winterscheidt musste vergangene Woche eine echte Niederlage einstecken. Zum ersten Mal war es einem Herausforderer gelungen, ihm die Show zu stehlen. Und das bedeutet, dass am Dienstag nicht Joko, sondern Thomas Gottschalk durch die Sendung "Wer stiehlt mir die Show?" führen wird.

Für Thomas Gottschalk ist es gleich eine doppelte Premiere. Die Show-Legende darf nicht nur als erster in Jokos Fußstapfen treten, sondern auch zum aller ersten Mal eine Sendung auf ProSieben moderieren. …

Artikel lesen
Link zum Artikel