Host Jens _Knossi_ Knossalla 

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

Jens "Knossi" Knossalla reißt in "Täglich frisch geröstet" auch mal fiesere Witze. Bild: TVNow / Willi Weber

Knossi teilt in RTL-Show gegen Mark Forster aus – Witz geht Zuschauern zu weit

Wenn es nach zahlreichen Instagram-Usern geht, hat sich Jens "Knossi" Knossalla kürzlich in seiner Late-Night-Show "Täglich frisch geröstet" im Ton vergriffen. Seit dem 26. Januar moderiert der Twitch-Star zweimal wöchentlich die RTL-Show, die von keinem Geringeren als Stefan Raab produziert wird. Dass Knossi seinem TV-Vorbild immer mehr in positiven, aber auch negativen Aspekten ähnelt, wurde dabei Woche für Woche deutlicher.

So gibt es ähnlich wie zu "TV Total"-Zeiten auch in "Täglich frisch geröstet" ein Segment, in dem aktuelle Schlagzeilen besprochen werden. Eine lautete in einer der aktuellen Folgen, dass sich das Coronavirus weiterentwickelt habe, es also mutiert sei. Knossi nutzte diese Zeile als Steilvorlage für einen relativ abwegigen Vergleich und sagte:

"Das Coronavirus entwickelt sich immer weiter. Da hat es Mark Forster künstlerisch einiges voraus!"

Auf TVNow, wo die "Täglich frisch geröstet"-Folgen vorab zu sehen sind, und im späten Abendprogramm von RTL ist der Seitenhieb auf den Popsänger ohne weitere Einwände versendet worden. Allerdings werden die vermeintlich besten Witze kurze Zeit später noch einmal auf der Instagram-Seite der Show veröffentlicht.

Auf Social Media formiert sich gegen Knossi Kritik

Ohne den kompletten Zusammenhang aus der Sendung wirkt der Spruch für etliche User offenbar noch einmal drastischer, als im TV. Einige Kommentatoren unter dem Post fangen sogar schon an, Knossi mit einem anderen vieldiskutierten und umstrittenen Comedian zu vergleichen: "Knossi, bitte gehe nicht in die gleiche Richtung wie Oliver Pocher. Gar nicht nice, sorry", urteilte eine Zuschauerin.

Eine andere findet den Spruch ebenfalls etwas verfehlt: "Wow, jetzt hast du's ihm aber gegeben! Markt hängt sich bestimmt gerade lachend die nächste goldene Schallplatte an die Wand. An seinen Erfolg musst du nämlich erst mal rankommen. Menschlich gesehen übrigens auch." Schließlich ist ein anderer der Meinung, dass die RTL-Witzeschreiber schuld am verhältnismäßig unlustigen Knossi sind und fordert sogar seine Entlassung.

Knossi hat eigentlich keinen Grund, Forster auf die Schippe zu nehmen

Wie viele unterschiedliche musikalische Geschmäcker Forster mit seinen Songs erreicht, bleibt dahingestellt. Der Zusammenhang, wieso er jetzt aber ausgerechnet die Zielscheibe von Knossallas Show-Seitenhieben geworden ist, scheint nicht gerade auf der Hand zu liegen: 2020 veröffentlichte Forster zwar mit "Übermorgen" im Mai und "Bist du okay" im September zwei Singles, das letzte Album ist jedoch von 2018.

Und auch sonst hat sich Forster momentan weitgehend aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Auch eine persönliche Fehde gab es zuletzt zwischen beiden Männern nicht. Knossi hat schließlich rund 300.000 Follower mehr auf Instagram und kommt auf 1,4 Millionen Fans, Mark zum Vergleich "nur" auf 1,1 Millionen.

Dass die dem Streaming-Star nicht unbedingt beistehen, was seine TV-Auftritte angeht, beweist nicht nur der Post mit dem Corona-Spruch, sondern auch stetig sinkende Quoten. Es zeichnet sich mehr und mehr ab, dass der 34-Jährige auf Twitch und im Netz allgemein mit seiner Persönlichkeit besser ankommt als im TV.

Dabei ging für ihn damit ein Lebenstraum in Erfüllung – ob er sich also so leicht aus dem Fernsehen verdrängen lassen wird, bleibt abzuwarten.

(cfl)

Sorge um Prinz Philip: Enkel Harry bereitet sich schon auf den Ernstfall vor – Prinz Charles zu Kurzbesuch im Krankenhaus

Der Krankenhausaufenthalt von Prinz Philip hat nun auch Konsequenzen für seinen Enkel Harry. Am vergangenen Dienstagabend war der fast 100-jährige Ehemann von Queen Elizabeth II. in das King-Edward-VII-Krankenhaus in London eingeliefert worden, nachdem er sich unwohl fühlte.

Betont wurde in einer offiziellen Stellungnahme des Buckingham Palace, dass es sich dabei um eine reine Vorsichtsmaßnahme auf Anraten der Ärzte des Herzogs von Edinburgh handele: "Der Herzog soll ein paar Tage zur …

Artikel lesen
Link zum Artikel