Oliver und Amira Pocher (l.) haben gegen die Influencer gewonnen. Die (v.l.) Younes Zarou, Sam Dylan, Payton Ramolla und Kristina Levina müssen nun eine Lobeshymne auf Pocher an ihre Follower schicken.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

Oliver Pocher ist hier am Ende der Show mit den Influencern und seiner Frau Amira zu sehen. Bild: TVNOW / Frank W. Hempel

"Kann ja nicht alles wissen": Influencerin blamiert sich in Pocher-Show gnadenlos bei Drosten-Frage

Am Mittwochabend wurde die schon vorab viel diskutierte RTL-Sendung "Pocher vs. Influencer" ausgestrahlt. Seitdem Oliver Pocher mit seiner selbsternannten Bildschirmkontrolle auf Instagram bereits für mächtig Zündstoff gesorgt hat, war es nun soweit, die Betroffenen selbst zu Wort kommen zu lassen. Denn seit der Lockdown-Zeit prangert der 43-Jährige regelmäßig das – aus seiner Sicht – Fehlverhalten von diversen Social-Media-Stars an. Fünf von ihnen wollten sich nun öffentlich mit dem Comedian duellieren.

Dazu zählten Sam Dylan, twenty4tim, Kristina Levina, Younes Zarou und Payton Ramolla. Bereits im Vorfeld brodelte es jedoch mächtig, denn viele Stars und Sternchen hatten Pocher für seine Show eine direkte Absage erteilt. Dazu zählten Dominic und Sarah Harrison, Anne Wünsche oder auch Gerda Lewis. Letztere meinte auf Instagram: "Sorry Oli, ich hab's mir echt drei bis vier Mal überlegt, aber ich bin einfach eine sehr schlechte Verliererin und hätte es nicht übers Herz gebracht, als Verliererin aus der Sendung zu gehen – und ich hasse Challenges einfach über alles."

Senna Gammour wetterte zudem: "Hätte ich an deiner Sendung teilgenommen, wäre sie viel interessanter geworden. (...) Guck dir doch deine Gäste an, die sind halb so alt wie du." Tatsächlich war die jüngste Teilnehmerin 21 Jahre alt. Payton kann allerdings mit stolzen 606.000 Followern bei Instagram und einer halben Million Anhänger auf TikTok eine große Fan-Gemeinde von sich begeistern. Nun musste sie dann ihren wohl größten Kritiker von ihrem Können überzeugen: Oliver Pocher. Und der schoss in der Sendung nicht nur gegen sie.

Oliver Pocher witzelt gegen Heimatsender

In acht Spielen versuchten sich die Influencer gegen Oliver und Amira Pocher zu behaupten. Moderatorin Laura Wontorra witzelte zunächst: "Ich habe bei RTL schon viel erlebt, aber wenn er da ist, geht es wirklich ans Eingemachte." Seine "Wunderwaffe" Amira durfte laut ihr natürlich nicht fehlen. Pocher richtete gleich zu Beginn eine Kampfansage an die Social-Media-Stars, mit der er wohl recht behalten sollte:

"Ich habe weniger Follower, werde aber als Sieger vom Platz gehen. Das wird heute nicht der Abend der Bratpfannen werden."

Die Sprüche seiner Gegner aus dem Einspieler dann allerdings auch schon die härtesten, denn in der Show fassten sich die Teilnehmer plötzlich mit Samthandschuhen an. "Träume weiter du Zwerg, zieh dich warm an, Oli, ich mache dich fertig. Jetzt bist du fällig Pocher. Für deine Lästereien wirst du heute bezahlen", hieß es vor der Begegnung noch. Die Spiele hatten da eher schon klangvollere Namen wie "Internetz", "Pool-Party in Dubai" oder Food-Blogger".

Doch schon beim ersten Spiel gab es gleich eine fiese Stichelei, die sich allerdings nicht an die Influencer im Studio richtete. Als Oliver nämlich in den Seilen hing, fühlte er sich nicht mehr ganz so sicher. Wontorra meinte schließlich: "RTL will dich noch ein bisschen haben. Wir fangen dich dann auf." Pocher entgegnete: "Das kann man heute nicht mehr sagen." Das war wohl eine klare Anspielung auf Dieter Bohlen, der nach fast 20 Jahren nicht mehr Teil des Senders ist. Im Anschluss daran schoss er dann scharf gegen seine Kontrahentin Kristina Levina:

"Man hat echt Angst, dass irgendeiner seinen Job nicht richtig macht. Bei Kristina ist das Gesicht ja schon so angeschwollen, das wollen wir nicht."

Bild

So sah Oliver Pocher beim ersten Spiel aus. Bild: rtl

Beim nächsten Duell "Wer hat mehr?" leistete sich Tiktoker Younes dann einen schlechten Scherz. Bei dem Spiel musste er mit Payton zusammen gegen die Pochers antreten und erraten, wer von den Promis mehr Follower hat. Nachdem Payton feststellte, dass die Trennwand sie beeinträchtige, erklärte Wontorra, dass natürlich alle vorher getestet worden seien. Younes sagte plötzlich: "Ich war positiv gerade." Diesen Scherz fand besonders die Moderatorin alles andere als witzig und sagte ernst: "Wir können über alles Gags machen, nur darüber nicht. Habt ihr jetzt alle Corona-Gags gestrichen?" Ein weiterer folgte übrigens nicht, die Ansage schien gesessen zu haben.

Bild

Payton Ramolla und Younes Zarou traten als Team gegen die Pochers an. Bild: rtl

Influencerin blamiert sich bei Drosten-Frage

Schon kurz danach sollte es auch für Payton peinlich werden, denn bei einer weiteren Frage meinte sie, Christian Drosten nicht zu kennen. Somit war es natürlich für die Influencerin schwer, einzuschätzen, ob der Virologe mehr Follower habe als die Wissenschaftsjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim. Bei Twitter machten sich schnell viele Nutzer darüber lustig. Immerhin stand es danach für Pocher und die Influencer 1:1. Der Komiker witzelte:

"Dafür wussten wir, wer Christian Drosten ist. Man kann ja nicht alles wissen."

Als es schließlich zur "Pool-Party in Dubai" ging, plauderte Wontorra plötzlich aus, dass dieses Spiel ja Oli liegen müsste, da sie tatsächlich einst mit den beiden bei einer in Dubai gewesen sei. "Boris Becker war auch dabei, da hatte er noch Geld", stichelte Pocher daraufhin. Sam beteuerte übrigens, dass er nur mit Georgina dorthin gereist sei. Nachdem der Komiker Ringe auf den Hals eines aufblasbaren Flamingos werfen musste und einen Treffer nach dem nächsten landete, war dieses Spiel ebenfalls schnell entschieden.

Bild

Oliver Pocher konnte bei dem Spiel punkten. rtl

Beim fünften Match "Tierisch hoch" sollte die nächste Spitze in Richtung Dieter Bohlen gesetzt werden. Wontorra sagte nämlich: "Bei 'Tierisch hoch' kann man denken, es geht um die Engelsstimme von Dieter Bohlen. Aber nein, es geht um dieses Hindernis." Das Hindernis bestand übrigens aus Klopapierrollen, über die Pocher und Payton in einem Tierkostüm rüberspringen mussten. Wer zuerst zwei Mal die Mauer riss, verlor das Spiel. Höher kam übrigens Pocher, der gegen die Influencerin gewann.

Bild

Oliver Pocher und Payton Ramolla traten gegeneinander an, während Laura Wontorra das Spiel von der Seite beobachtete. Bild: rtl

Amira mit Seitenhieb gegen Oliver Pocher

Doch nicht nur Oliver konnte sticheln. Als der Comedian noch sichtlich angeschlagen vom vorigen Spiel wieder für das nächste Duell Platz nahm, sagte er zunächst: "Hauptsache gewonnen, egal wie schwer ich atme." Amira fügte prompt hinzu: "Er verdient ja auch am meisten von uns allen." Pochers Antwort ließ dabei nicht lange auf sich warten, denn er fügte hinzu: "Ich mache es wegen der Ehre." Wontorra sagte kurz danach: "Was würdest du ohne Amira machen? Du kannst ja gar nicht mehr alleine auftreten." Im Anschluss folgte schon fast eine Liebeserklärung von dem fünffachen Vater:

"Ich würde auch alleine klarkommen, aber wenn man so einen Partner an der Seite hat, ist es fantastisch."

Bild

Amira und Oliver Pocher zeigten sich sichtlich gutgelaunt in der Show. Bild: rtl

Nachdem Sam beim Spiel "Food-Blogger" mehr Glück beim Schmecken als bei der richtigen Schreibweise hatte ("Teramicu"), sollte das Finalspiel "Mehr oder weniger" zeigen, dass Oliver Pocher den Influencern tatsächlich überlegen war. Amiras Aufgabe fasste die Moderatorin übrigens folgendermaßen zusammen: "Das ist dein Hauptberuf, Oliver Pocher zu unterstützen und ihn irgendwie sympathisch zu machen."

Mit 6:2 gewannen die Pochers schließlich die Show. Die Influencer mussten als Strafe von einem Zettel eine Lobeshymne auf Pocher ablesen. Diese lautete: "Ihr seid anscheinend eine Nummer zu groß für uns. Jetzt ist es amtlich, wir Influencer sind Looser. Selbst im greisen Alter von 43 schlägst du uns immer noch, Oli." Besonders der folgende Satz hatte es noch mal in sich: "Diese Niederlage tut echt weh, jetzt wissen wir, wie Dieter Bohlen sich gerade fühlt." Sam meinte daraufhin übrigens: "Aber ich bin Thomas-Gottschalk-Fan, muss ich dazu sagen."

ARD schneidet Szenen mit Jan Josef Liefers aus "Tatort" – nun reagiert der WDR

Am Sonntag zeigte die ARD eine neue "Tatort"-Episode aus Münster. Wie immer mit von der Partie war auch Jan Josef Liefers als Gerichtsmediziner Prof. Boerne. Dass die ARD so kurz nach dem Eklat um die Aktion #allesdichtmachen, an der auch Jan Josef Liefers beteiligt war, ausgerechnet einen "Tatort" mit ihm zeigt, war vielleicht nicht die cleverste Idee. Auf Twitter häuften sich zumindest die Kommentare derer, die Filme mit Liefers nicht weiter unterstützen wollen.

Die ARD ließ sich davon aber …

Artikel lesen
Link zum Artikel