Unterhaltung
TV

Helene Fischer: Kollegin verteidigt die Sängerin – "Hör da einfach nicht hin"

Bild
Bild: zdf/anelia janeva
TV

"Hör da einfach nicht hin": Kollegin richtet emotionale Botschaft an Helene Fischer

28.08.2019, 11:26
Mehr «Unterhaltung»

Die Fans von Schlagersängerin Helene Fischer waren aufgeregt am Wochenende: Das ZDF zeigte den Konzertfilm "Helene Fischer – Spürst du das?" Es war eine TV-Premiere.

Die Aufnahmen stammten von zwei Auftritten der Sängerin in Hamburg vom vergangenen Jahr. Während aber die Helenisten den Film bejubelten, war offenbar nicht ganz Fernseh-Deutschland von den Socken.

Am Samstagabend sahen 2,88 Millionen Menschen die Show von Helene Fischer. Beim Quiz "Ich weiß alles!" mit Jörg Pilawa schalteten 3,76 Millionen Menschen ein. "Quoten-Niederlage für Sängerin", titelte die "Bild"-Zeitung.

Genau diese Schlagzeile hat nun Sängerin Maite Kelly auf Instagram geteilt und im dazugehörigen Post ordentlich Dampf abgelassen.

Sängerin verteidigt Helene Fischer

"Die letzten Tage habe ich oft an Helene Fischer gedacht, an meine liebe Kollegin und Freundin", teilt Kelly mit.

"Es macht mich etwas wütend und traurig zugleich, zu sehen, wie viele sich an einem sogenannten Misserfolg freuen oder wie eine tolle Leistung dazu einfach 'gemacht' wird", schreibt sie weiter. Das ZDF habe mit dem Konzert-Film von Helene Fischer einen Marktanteil von 13 Prozent erreicht, wiederholt die Sänger-Kollegin noch einmal die Fakten. Das sei "eine unfassbare Leistung".

"Eine etablierte TV-Show und ein Live-Konzert sind zwei total unterschiedliche Formate!", kritisiert sie den Vergleich des Konzertfilms mit dem Pilawa-Quiz.

Maite Kelly vermisst "Dankbarkeit und Respekt" gegenüber einer Musikerin, "die zeigt, dass wir in Deutschland nicht nur guten Fußball spielen oder hervorragende Autos bauen". Aussagen wie die "Quoten-Niederlage" habe "eine Künstlerin von diesem Format weder menschlich noch als Profi verdient. Das kann man so einfach nicht stehen lassen."

Rat für Helene Fischer

Maite gibt Helene den Rat: "Liebe Helene, ein paar Worte von mir als Kollegin, als Frau und als Mama – hör da einfach nicht hin." RTL-Moderatorin Vera Int-Veen stimmte in einem Kommentar unter dem Post zu: "Danke Maite. Wahre Worte."

Helene Fischer kann sich also über die Unterstützung prominenter Kollegen freuen.

Für Kritik an dem Konzertfilm aber sorgte am Wochenende auch ein Outfit von Helene Fischer. Die ZDF-Moderatorin Maja Weber kritisierte, ein Lack-Leder-Outfit der Sängerin suggeriere die "Käuflichkeit von Frauen".

Fest steht nach der Ausstrahlung, was wir ohnehin schon wussten: Helene Fischer mag nicht jeder.

(ll)

"House of the Dragon": Alle Drachen in der Übersicht – welche Seite ist in der Überzahl?

Einen Drachenkrieg wollte Königin Rhaenyra Targaryen um jeden Preis vermeiden, inzwischen steckt "House of the Dragon" mittendrin. Die Schlacht von Krähenruh in Folge vier der zweiten Staffel zeigte die Zerstörungskraft und zugleich die Fragilität der feuerspeienden Kreaturen.

Zur Story