GNTM

Zwischen Jacky (l.) und Lijana und Larissa (r.) flogen bei "GNTM" die Fetzen. Bild: Screenshot ProSieben

"Fand ich menschlich enttäuschend": "GNTM"-Zoff eskaliert

Wer Angst vor Höhe hat, war in der 13. Folge von "Germany's next Topmodel" klar im Nachteil. Beim Shooting mussten die noch verbliebenen neun Kandidatinnen den Sprung in die Tiefe wagen. Fünf Meter im freien Fall – gesichert natürlich. Erbarmen hatte Heidi Klum mit ängstlichen Topmodel-Anwärterinnen aber nicht. Sie erwartete "von jeder Kandidatin, dass sie ihre Nervosität im Griff hat und professionell mit der Aufgabe umgeht".

Aber nicht nur das Sprung-Shooting war eine Herausforderung. Für den Entscheidungswalk mussten die Kandidatinnen auch noch tanzen – und dabei auch noch sexy aussehen. Das größte Problem war allerdings, wie eigentlich immer, das Zwischenmenschliche.

Neuer Zickenzoff

Wenn es um Zickereien und Ärger geht, ist eine nicht weit: Lijana. Auch dieses Mal ist sie involviert, wenn auch nicht federführend. Auslöser für den Zickenzoff: ein Lockenstab.

Aber von vorne. Lijana, Larissa, Jacky, Maribel, Vivian und Sarah hatten eine Einladung zum Casting für einen Dyson-Job bekommen. Für das Casting sollten sie sich die Haare stylen – bestenfalls mit einem Lockenstab, nur waren die eben begrenzt. Dass sich Jacky tatsächlich erdreistete, den gerade unbenutzten Lockenstab in Betrieb zu nehmen, sorgte bei Larissa für Schnappatmung. Immerhin hatte sie ihn kurz zuvor noch benutzt. "Kurz gefasst: Egoismus wird hier großgeschrieben", fuhr Larissa Jacky an.

Die Harmonie zwischen den Zimmergenossinnen und einstigen Freundinnen Jacky, Lijana und Larissa war damit dahin. Dass ausgerechnet Jacky den Job bekam, sorgte zusätzlich für Spannungen. Dass sich kaum jemand für sie gefreut habe, "fand ich menschlich enttäuschend", beschwerte sich Jacky.

Wer ist hier das Opfer?

Wer denkt, nach dem Casting war der Zickenzoff vorbei, der hat sich getäuscht. Es ging sogar erst richtig los. Die vermeintliche Aussprache zwischen Jacky, Larissa und Lijana endete im absoluten Desaster. Das neue Problem: Jacky machte sich Sorgen um ihren Hund, dem es gesundheitlich nicht gut geht. Und ihre Tiere hätten für sie nun mal den gleichen Stellenwert wie ihre Familie, wie sie betonte. Eine Aussage, die Lijana völlig aus der Fassung brachte.

GNTM

Jacky (l.) hatte Zoff mit Lijana und Larissa. Beim Performen merkte man es ihr nicht an. Bild: ProSieben/Richard Hübner

Sie sah darin auch einen Angriff auf sich selbst, da sie sich ebenfalls gerade um ihre kranke Mutter sorgte. Diese Angst mit der Sorge um ein Tier gleichzusetzen? Für Lijana ein No-Go. Sie rastete völlig aus, wollte nichts mehr von Jacky hören. Wutentbrannt und Türen knallend stürmte sie davon. Als Konsequenz zog Jacky aus dem gemeinsamen Zimmer aus. Geholfen hat das nicht, denn wer stand am nächsten Morgen in Jackys neuer Bleibe? Larissa – und damit ging der Zickenzoff in eine neue Runde.

Selbst beim Shooting war der Zoff weiter Thema, denn einfach so abschütteln konnte zumindest Larissa das Ganze nicht. Sie vergoss sogar Tränen. Nur wer war hier das Opfer? Für Tamara war die Sache klar – zumindest im weitesten Sinne:

"Ich seh Larissa auch als Opfer. Ich sehe sie als Opfer, weil sie der Chihuahua ist von Lijana."

Während Jacky das Shooting trotz der kleinen Krise bestens meisterte und Heidi Klum überschwänglich lobte: "Bei dir sieht das immer so einfach aus. Warum können die anderen das nicht?", lief's bei Larissa deutlich schlechter. Schuld an ihren schlechten Sprüngen war, na klar, ihre "schlechte Verfassung" durch den ganzen Stress.

Und dann tat Larissa ausgerechnet das, was nie eine gute Idee ist: Heidi den Streit vom Casting petzen. Damit tat sie sich garantiert keinen Gefallen, denn wenn der Chef-Jurorin eins wichtig ist, dann Professionalität vorm Kunden. Und da hatte Jacky eindeutig die Nase vorn.

Ich habe heute leider kein Foto für dich

Für den Entscheidungswalk bekam Heidi Klum dieses Mal Unterstützung von Nicole Scherzinger. Wie passend, immerhin sollten Heidis "Meeeedchen" dieses Mal in die Rolle der Pussycat Dolls schlüpfen und eine Choreografie zu deren Nummer-eins-Single "Don’t Cha" tanzen. "Sie sollen selbstbewusst die Rolle einer Pussycat Doll spielen und beweisen, wie wandelbar sie sind", erklärte die Chef-Jurorin die Anforderungen.

GNTM Heidi Klum

Heidi Klum bekam Unterstützung von Nicole Scherzinger. Bild: ProSieben/Richard Hübner

In Gruppen mussten die Kandidatinnen antreten. Wer allerdings mit wem entschied sich erst kurz vor dem Auftritt. Am Ende waren es Larissa, Vivian und Anastasia, die ums Weiterkommen zittern mussten. Für Vivian hieß es dann am Ende: "Ich habe heute leider kein Foto für dich."

(jei)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Interview

Gil Ofarim spricht über problematische Zeit bei "Let's Dance": "Hätte ich mir sparen können"

Gil Ofarim bringt an diesem Freitag ein neues Musikvideo heraus: Der Song "Vom Ende der Traurigkeit" entstand bereits 2019, nun wurde er überarbeitet – auch, weil Gil die Hoffnung nach monatelangen Corona-Maßnahmen und der Pandemie nicht aufgibt. Dass der dazugehörige Musikclip für Aufsehen sorgen wird, das wusste der 38-Jährige aber schon vor dem Release. Zu sehen ist er darin erstmals seit seiner "Let's Dance"-Teilnahme 2017 wieder mit seiner damaligen Tanzpartnerin Ekaterina Leonova.

Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel