Unterhaltung
Bild

Verletzt wurde niemand: Joko (l.) und Klaas in ihrer ProSieben-Show. Bild: Screenshot ProSieben

Joko und Klaas ziehen sich in ProSieben-Show gegenseitig Flaschen über den Kopf

Vergangene Woche hatten Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf mit ihren von ProSieben geschenkten 15 Minuten Sendezeit TV-Geschichte geschrieben: Unter dem Titel "Männerwelten" zeigten sie in bedrückenden Bildern und Textpassagen, wie Frauen im Netz und im realen Leben Opfer von sexueller Gewalt werden.

Am Dienstagabend traten die beiden Entertainer in "Joko und Klaas gegen ProSieben" zum dritten Mal gegen ihren Haus- und Hofsender an, um die legendäre Viertelstunde Narrenfreiheit im Live-TV fortsetzen zu können. Sollten sie den Hattrick holen?

Runde 1: Augenblick, verweile doch

Das G in Joko und Klaas steht für Geschwindigkeit – im Battle gegen "Taff"-Moderatorin Viviane Geppert und Alleskönner Riccardo Simonetti mussten die Herausforderer so schnell wie möglich von einem Podest springen, durch eine Styroporwand springen und sich gegenseitig eine Glasflasche über die Birne ziehen. Darin hatte Klaas übrigens Erfahrung, was auch seine Blitzgeschwindigkeit erklärte, mit der er die diese gegen Kumpel Jokos Kopf depperte (vielleicht hatte er aber auch einfach nur aufgestaute Aggressionen):

"Auf Mallorca ist mir das mal passiert. Hat aber nicht wehgetan. Da hat mich einer verwechselt."

ProSieben wollte Leib und Leben von seinen beiden Top-Moderatoren natürlich nicht gefährden, sie aber zumindest für einen kurzen Moment foppen: Die Flaschen waren selbstverständlich aus Kunstglas. Trotzdem war es für die Zuschauer herrlich anzusehen, mit welcher Inbrunst die beiden sich die Teile gegenseitig über den Kopf zogen. Am Ende siegten die beiden Blitz-Flitzer und -Schläger Joko und Klaas und sicherten sich den ersten Punkt des Abends.

Zwischenstand: 1:0 für Joko und Klaas.

Runde 2: Get the fuck out of my brain

Joko und Klaas haben in ihrer TV-Karriere unter anderem ein Dinner bei Minusgraden und das Erklimmen eines Vulkans überstanden, in diesem Spiel sollten sie lediglich der Gedankenkraft eines Mentalisten trotzen. Das gestaltete sich aber schwieriger als gedacht. So fand Mentalmagier Timon Krause mühelos ein von Joko verstecktes Handy inmitten des Zuschauerblocks wieder.

Interessant wurde es dann aber, als Klaas einige Dinge aus seinem Leben nach Wichtigkeit sortieren sollte. Darunter: Einschaltquoten, Currywurst – und Buddy Joko! Klaas wählte, unter den wärmsten Blicken seines Kollegen, Joko zu den wichtigsten Dingen seines Lebens, erklärte: "Mein Job, das Geld für Currywurst und meine Mitarbeiter, die Einschaltquoten, das hängt ja auch ein bisschen von dir ab!"

Dieser TV-Moment: wunderschönst.

Auf Einschaltquoten könne Klaas dagegen übrigens eher verzichten. Eine Wahl, die der Mentalist korrekt vorhergesagt hatte.

Zwischenstand: 1:1 – unentschieden.

Runde 3: Unerkannt durch Berlin

Fährt ein Promi in der S-Bahn... Die Aufgabe klang zunächst leicht, doch Joko und Klaas verzweifelten an ihr: Zwei Stationen sollten sie unerkannt mit der Berliner S-Bahn zurücklegen, ohne dass sie von anderen Fahrgästen angesprochen wurden. Während Klaas die Taktik "Sag‘ einfach gar nichts" fuhr, kicherte Joko ununterbrochen vor sich hin. 10 Sekunden, bevor die Tür zur Zielstation aufging, wurden sie beim ersten Versuch enttarnt. Und wieder. Und wieder. Und dann nochmal.

Erst, als sich die beiden samt Kamerateam unter einer schwarzen Decke versteckten, gelang das Versteckspiel dann doch noch.

Zwischenstand: 2:1 für Joko und Klaas.

Runde 4: Zollstock Blockbuster

Jetzt wurde es wild: Mit Zollstock-Teilen sollten Joko und Klaas im Duell gegen Katrin Bauerfeind und Max Giermann Filmtitel nachbasteln. In den abstrakten Bildern erkannten die Promis tatsächlich "Der König der Löwen". Nur hatten ihre Gegner mehr Vorstellungskraft.

Zwischenstand: 2:2 – unentschieden.

Runde 5: Schwing when you're winning

Da hatte der ProSieben-Praktikant wohl wahllos ein paar Requisiten zusammengeschmissen: Klaas wurde auf Rollerskates in einen Glaskasten (Klaas-Kasten, tihihi) gesperrt, der dann von Joko mit einem Kran in die Höhe gezogen wurde. Während Joko Klaas im Glaskasten von links nach rechts schwenkte, musste Klaas über Kopfhörer abwechselnd zwei verschieden eingespielte Songs nachsingen, die Joko dann erraten musste. Klingt bekloppt? Korrekt. Geschafft haben sie es trotzdem irgendwie.

Zwischenstand: 3:2 für Joko und Klaas.

Runde 6: Der "Big Bang Theory"-Marathon

Mehrere Meter über dem Studioboden schwebend, mussten sich Joko und Klaas dann nachgestellte Szenen aus "The Big Bang Theory" ansehen und anschließend Fragen zu den Clips beantworten. Das klappte gut!

Endstand: 4:2 für Joko und Klaas. Somit hatten sich die beiden vier Vorteile fürs Finale erspielt.

Das große Finale

Im Mittelpunkt des Finales von "Joko und Klaas gegen ProSieben": ein Förderband. Daran stehend, sollten die beiden verschiedene Aufgaben lösen, 6 von 10 galt es zu schaffen. Unter den Challenges: USB-Sticks in Adapter stecken, Wörter aus Buchstaben bilden, mit sieben verschiedenen Handys ein Selfie machen und bei "Vier gewinnt" ein Unentschieden erspielen. Und am Ende... sollte es einfach nicht sein. Joko und Klaas scheiterten ausgerechnet daran, ihre eigenen Shows nach Jahreszahlen zu ordnen.

Somit gewann ProSieben erstmals in dieser Staffel! Als Strafe müssen Joko und Klaas ab Mittwoch alle Trailer ihres Senders einsprechen. Und wir wissen, wie oft es bei ProSieben Werbung gibt...

(ab)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Forschungsgemeinschaft löscht umstrittenen Beitrag von Dieter Nuhr – der tobt

Wirbel um Dieter Nuhr: Ein Beitrag des Kabarettisten für eine Kampagne der Deutschen Forschungsgemeinschaft hat heftige Kritik ausgelöst. Nun löschte der Verein diesen. Nuhr beklagt jetzt, er werde öffentlich als Wissenschaftsfeind diskreditiert. Was ist passiert?

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fordert nicht nur Forschungsprojekte an Hochschulen, sondern will "ihre Überzeugung für eine freie und erkenntnisgeleitete Forschung in die Gesellschaft tragen". Dieses Ziel steht auf der …

Artikel lesen
Link zum Artikel