Bild

Katrin Müller-Hohenstein performte als Schwein auf der "Masked Singer"-Bühne. Bild: ProSieben/Willi Weber

Der Star im Schweine-Kostüm bei "The Masked Singer" ist enttarnt – die Hinweise

Das Schwein bringt Farbe ins Spiel. So preist ProSieben das neue Kostüm aus der vierten Staffel "The Masked Singer" an. Die Maskerade ist mit Pailletten, Swarovski-Kristallen und Glamourfolie überzogen – sorgt also für jede Menge Blingbling. Mit seinen 8 Kilo ist das Schwein fast schon ein Leichtgewicht. 200 Arbeitsstunden sind in das Kostüm geflossen, das zu den absoluten Lieblingen der Maskenbauerin Marianne Meinl zählt, wie der Sender schon vor dem Staffelstart verrät.

Dennoch bekam der Charakter in der ersten Show der vierten Staffel die wenigsten Stimmen und musste bereits zu diesem frühen Zeitpunkt die Maske fallen lassen. ProSieben gelang allerdings eine gewaltige Überraschung, denn den Promi darunter hatte niemand auf dem Schirm: ZDF-Moderatorin Kathrin Müller-Hohenstein!

Das waren die Indizien und Tipps:

Die Hinweise zum Schwein

ProSieben verriet zum Schwein:

Welcher Star steckt im Schwein-Kostüm? Das sagt die Jury

Das sagen die Fans

In der ProSieben-App glaubten die Fans, dass Dschungelkönigin Evelyn Burdecki unter der Maske stecken könnte. Sie gehörte auch bereits in den vergangenen Jahren immer wieder zu den heißen Tipps der Fans. Aber auch Angela Merkel wurde genannt – auch wenn sicher niemand ernsthaft die Kanzlerin unter der Maske vermutete. Zudem stand Inka Bause hoch im Kurs.

(jei)

Themen

ARD schneidet Szenen mit Jan Josef Liefers aus "Tatort" – nun reagiert der WDR

Am Sonntag zeigte die ARD eine neue "Tatort"-Episode aus Münster. Wie immer mit von der Partie war auch Jan Josef Liefers als Gerichtsmediziner Prof. Boerne. Dass die ARD so kurz nach dem Eklat um die Aktion #allesdichtmachen, an der auch Jan Josef Liefers beteiligt war, ausgerechnet einen "Tatort" mit ihm zeigt, war vielleicht nicht die cleverste Idee. Auf Twitter häuften sich zumindest die Kommentare derer, die Filme mit Liefers nicht weiter unterstützen wollen.

Die ARD ließ sich davon aber …

Artikel lesen
Link zum Artikel