Bild

Katrin Müller-Hohenstein performte als Schwein auf der "Masked Singer"-Bühne. Bild: ProSieben/Willi Weber

Der Star im Schweine-Kostüm bei "The Masked Singer" ist enttarnt – die Hinweise

Das Schwein bringt Farbe ins Spiel. So preist ProSieben das neue Kostüm aus der vierten Staffel "The Masked Singer" an. Die Maskerade ist mit Pailletten, Swarovski-Kristallen und Glamourfolie überzogen – sorgt also für jede Menge Blingbling. Mit seinen 8 Kilo ist das Schwein fast schon ein Leichtgewicht. 200 Arbeitsstunden sind in das Kostüm geflossen, das zu den absoluten Lieblingen der Maskenbauerin Marianne Meinl zählt, wie der Sender schon vor dem Staffelstart verrät.

Dennoch bekam der Charakter in der ersten Show der vierten Staffel die wenigsten Stimmen und musste bereits zu diesem frühen Zeitpunkt die Maske fallen lassen. ProSieben gelang allerdings eine gewaltige Überraschung, denn den Promi darunter hatte niemand auf dem Schirm: ZDF-Moderatorin Kathrin Müller-Hohenstein!

Das waren die Indizien und Tipps:

Die Hinweise zum Schwein

ProSieben verriet zum Schwein:

Welcher Star steckt im Schwein-Kostüm? Das sagt die Jury

Das sagen die Fans

In der ProSieben-App glaubten die Fans, dass Dschungelkönigin Evelyn Burdecki unter der Maske stecken könnte. Sie gehörte auch bereits in den vergangenen Jahren immer wieder zu den heißen Tipps der Fans. Aber auch Angela Merkel wurde genannt – auch wenn sicher niemand ernsthaft die Kanzlerin unter der Maske vermutete. Zudem stand Inka Bause hoch im Kurs.

(jei)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Katja Burkard entschuldigt sich nach Fehltritt im TV – Zuschauer äußern weiter Kritik

In der vergangenen Woche zog "Punkt 12"-Moderatorin Katja Burkard einiges an Kritik auf sich, denn während einer Abmoderation in der Sendung verwendete sie ein rassistisches Wort: In einem Gespräch mit Oksana Kolenitchenko aus "Goodbye Deutschland" bezeichnete sie am Donnerstag die vielen Umzüge der Frau als "Zigeunerleben". Eben dieses sei nur mit kleineren Kindern möglich, mit größeren dann nicht mehr.

Am Freitag entschuldigte sich die Moderatorin dafür bei Instagram, nachdem der Ausdruck von …

Artikel lesen
Link zum Artikel