Unterhaltung
TV

"Raus aus den Schulden" floppt bei RTL: Zuschauer rechnen mit Zwegat-Ersatz ab

Geht es nach den Fans, kann Stilianos Brusenbach Peter Zwegat nicht wirklich ersetzen.
Geht es nach den Fans, kann Stilianos Brusenbach Peter Zwegat nicht wirklich ersetzen.Bild: RTL
TV

"Raus aus den Schulden" floppt bei RTL: Zuschauer rechnen mit Zwegat-Ersatz ab

26.10.2021, 11:4826.10.2021, 16:57
Mehr «Unterhaltung»

Jahrelang gab es keine neuen Folgen von "Raus aus den Schulden", doch am Montagabend brachte RTL das beliebte Format in einer Neuauflage zurück. Peter Zwegat ist diesmal nicht mit von der Partie, vielmehr versucht jetzt Stilianos Brusenbach, Menschen in finanziell scheinbar ausweglosen Situationen zu helfen. Zum Auftakt bekam er es gleich mit zwei Fällen zu tun.

Thomas und Martina Bilgenroth kann der Schuldnerberater zwar zu einer Umschuldung bewegen, am Ende der Ausgabe jedoch sagt die Bank ab. Chantal und Christian Beck stellen den Diplom-Volkswirt vor eine sogar noch größere Herausforderung, denn dieses Paar besitzt nicht einmal ein Haushaltsbuch. Mehr als das Aufstellen eines Zukunftsplans war hier kaum möglich. Das Fazit für Brusenbach fällt somit ziemlich trist aus – und in den sozialen Netzwerken wünschen sich viele Zuschauer Peter Zwegat zurück. Obendrein fallen die Quoten enttäuschend aus.

"Raus aus den Schulden" ohne Zwegat: Das sagen die Fans

Zwar glänzte der "neue Zwegat" beispielsweise immer dann, wenn es darum ging, Fachbegriffe leicht verständlich zu erklären, gerade auf menschlicher Ebene allerdings war die Sendung mit ihm unweigerlich eine ganz andere – die sympathische, leicht schrullige Art von Zwegat fehlt den Fans einfach.

Der heute 71-Jährige war auch dafür bekannt, Schuldner hin und wieder mit klaren Worten in die Pflicht zu nehmen. Ob er bei Chantal und Christian noch deutlicher geworden wäre? Zumindest dieser User ist sich da relativ sicher:

Teils wird mit Brusenbach sogar richtig hart ins Gericht gegangen. So heißt es an anderer Stelle bei Social Media: "Der neue Zwegat hat einfach mal völlig versagt. Umschuldung bei der Wunderbank geplatzt. Ein Paar ist genau so weit wie vorher, dafür weiß aber jetzt ganz Deutschland Bescheid. Das andere steckt in der Privatinsolvenz."

Das Fazit ist offenbar eindeutig: Ohne Peter Zwegat ergibt "Raus aus den Schulden" nicht wirklich Sinn. So spricht sich dieser Zuschauer auch direkt gegen weitere Folgen aus:

Geht es noch weiter für "Raus aus den Schulden"? Quotenflop für RTL

Allerdings hagelt es für Stilianos Brusenbach nicht nur Kritik. Dieser Zuschauer etwa findet ihn nach einer Folge sogar besser als Zwegat:

RTL hat von "Raus aus den Schulden" mit Stilianos Brusenbach vorerst nur eine Episode produziert. Nun wird der Sender wohl anhand der Quoten für die Pilotfolge entscheiden, ob es weitergeht. Denkbar ist theoretisch auch eine komplette Staffel, doch wie "dwdl.de" berichtet, fand der Auftakt beim Publikum nicht wirklich Anklang.

Nur 1,4 Millionen Zuschauer waren neugierig, wie sich Stilianos Brusenbach als Berater schlägt, 650.000 von ihnen zählen zur Zielgruppe der 14 bis 49-Jährigen. Dies entspricht einem Marktanteil von 9,1 Prozent, was wiederum den Anforderungen des Senders eher nicht gerecht werden dürfte.

(ju)

Ärger am Flughafen: Travis Scott will nie wieder nach Hamburg kommen

Travis Scott zählt zu den erfolgreichsten Rappern überhaupt. Seit 2015 veröffentlichte er vier Alben. Seine jüngste Platte "Utopia" sicherte sich in Österreich, Schweiz, England und den USA den ersten Platz in den Charts. In Deutschland verfehlte er damit nur knapp die Spitzenposition. Durch die Beziehung mit Kylie Jenner, die beiden haben zwei gemeinsame Kinder, rückte sein Privatleben ebenfalls in den Fokus.

Zur Story