Johannes Oerding hatte bei "The Voice" schon mehrmals das Nachsehen gegenüber Sarah Connor.
Johannes Oerding hatte bei "The Voice" schon mehrmals das Nachsehen gegenüber Sarah Connor.Bild: ProSiebenSAT.1 / Christoph Assmann

"Bitch-Move": Johannes Oerding stänkert gegen Sarah Connor bei "The Voice of Germany"

15.10.2021, 13:34

Am Donnerstagabend gab es bei "The Voice of Germany" ein besonderes Wiedersehen, denn auf der Bühne stand eine alte Bekannte: Ann Sophie Dürmeyer vertrat Deutschland 2015 beim "Eurovision Song Contest", musste jedoch mit null Punkten abreisen. Nun versucht sie ihr Glück in der Castingshow – bei den Blind Auditions sorgte sie schon mal für große Begeisterung.

Für ihre Darbietung von "Summertime" kassierte Ann Sophie Standing Ovations, die Coaches rissen sich um sie. Schließlich war es schon wieder Sarah Connor, die am Ende gut lachen hatte – zum Leidwesen von Johannes Oerding.

ESC-Teilnehmerin mischt "The Voice" auf

Die euphorischen Reaktionen im Publikum und bei den Juroren ließen die Sängerin nicht kalt, bei ihr flossen sogar Tränen. Daraufhin versicherte Sarah Connor: "Also, wer so eine Performance abliefert aus dem Stand und den ganzen Laden direkt in Wallung versetzt, der kann auch schon mal einen kleinen Schauer heulen."

Ann Sophie Dürmeyer sorgt nun bei "The Voice" für Furore.
Ann Sophie Dürmeyer sorgt nun bei "The Voice" für Furore.Bild: ProSiebenSAT.1 / Christoph Assmann

Die "Stark"-Interpretin wollte Ann Sophie unbedingt in ihr Team lotsen, das war sehr offensichtlich. Also packte sie ihre Geheimwaffe aus: "Wollen wir vielleicht kurz was zusammen singen?" An dem Punkt ahnte Nico Santos wohl schon, dass seine Konkurrentin die Nase vorn hat und verließ mit den übrigen Coaches prompt das Studio:

"Ciao, wir müssen gehen!"

Wenig überraschend verkündete die Kandidatin schließlich die folgende Entscheidung: "Ich möchte zu dir, Sarah!" Vor allem Johannes Oerding passte es wohl gar nicht, dass ihm von der 41-Jährigen schon wieder ein Talent vor der Nase weggeschnappt wurde. So polterte er in Richtung Sarah: "Das war ein richtiger Bitch-Move von dir gerade."

Mark Forster freut sich über unverhofftes Wiedersehen

Übrigens wurde Ann Sophie recht schnell von den Juroren erkannt. Sarah Connor und Nico Santos zögerten auch gar nicht lange und betätigten den Buzzer sofort, die anderen beiden zogen nach. Mark Forster erinnerte sich später: "Du hast mal Deutschland vertreten beim Eurovision Song Contest. Und ich war ein bisschen involviert, ich war in der Qualifikationsrunde so was wie dein Pate." Ein Kompliment von ihm gab es obendrauf: "Ich finde schon, dass mit deiner Stimme extrem viel passiert ist in den letzten Jahren. Ich weiß, dass dir das schwergefallen ist."

Ann Sophie war als Zweitplatzierte des Vorentscheids für Andreas Kümmert eingesprungen, doch obwohl sie beim ESC keinen Punkt bekam, meinte Forster bei "The Voice": "Du hast uns fantastisch vertreten." Nun bleibt abzuwarten, inwieweit sie durch die Sendung ein Erfolgskapitel in ihrer Karriere aufschlagen kann. Den Grundstein hat sie definitiv gelegt.

(ju)

Themen
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Royal-Insider enthüllt: Meghan von Queen Elizabeth zurechtgewiesen

Herzogin Meghan ist nicht gerade das beliebteste Familienmitglied der britischen Royals. Im Gegenteil. Dass sie und Prinz Harry sich von den royalen Pflichten zurückgezogen haben, hat für einen Bruch innerhalb der königlichen Familie gesorgt. Der Streit zwischen Harry und William ist laut der Royal-Expertin Katie Nicholl zwar schon viel früher entbrannt. Auch dabei spielte Meghan demnach aber eine entscheidende Rolle.

Zur Story