ACHTUNG: SPERRFRIST FÜR ALLE MEDIEN BIS MITTWOCH, 18.01.2023, 23.45 UHR !!! Tag 6 im Camp. Djamila Rowe und Jolina sitzen für die dritte Feuerwache zusammen und unterhalten sich über die Männerwelt. D ...
Djamila Rowe hat an Tag sechs nicht nur eine ungewöhnliche Fetisch-Beichte auf Lager.Bild: rtl+
TV

Sex-Talk im Dschungelcamp: Djamila erteilt Masturbations-Erlaubnis

19.01.2023, 00:37

Tag sechs von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" stand ganz im Zeichen der Urkraft. Denn Cecilia übergab ihr Amt als Teamchefin an Jana "Urkraft". Statt ihrem Team nun Regeln und Aufgaben aufzuerlegen, wie es etwa Claudia Effenberg pflegte, startete Jana den Tag direkt einmal mit ein paar Entspannungsübungen.

Doch so entspannt ging es bei der Dschungelprüfung – wie zu erwarten war – nicht weiter. Und auch sonst sorgten eine ungewöhnliche Fetisch-Beichte und ein neuer Beef zwischen zwei Kandidatinnen für reichlich Zündstoff im Camp.

Tränen-Momente

Nicht nur einen Tränen-Moment, gleich zwei, löste die Meditationsübung der neuen Teamchefin Jana bei den Stars aus. Zwar gaben sich einige von ihnen nicht vollends überzeugt, doch das Loslassen zeigte trotzdem seine Wirkung. So sagte Gigi am Dschungeltelefon etwa:

"Macht Spaß. Ich glaub' nicht dran, aber ist cool!"

Und auch Cecilia fand:

"Das ist jetzt mal eine ganz andere Teamchefin. Wir akzeptieren hier alle und wir probieren alles aus. (...) Ich kann jetzt nicht die Pflanzen spüren, da bin ich ein anderer Typ. Aber mal in ihrer Welt zu leben, ist ganz interessant."
ACHTUNG: SPERRFRIST FÜR ALLE MEDIEN BIS MITTWOCH, 18.01.2023, 23.45 UHR !!! Tag 6 im Camp. Die neue Teamchefin Jana URKRAFT hat andere Prioritäten, was das Camp angeht: das Wohlbefinden der Promis. So ...
Jana "Urkraft" leitet eine Entspannungsübung mit ihrem Team.Bild: rtl+

Doch nachdem Jana die nächste Atemübung begonnen hatte und sagte: "Wenn man nicht loslässt, ist kein neuer Platz da zum Einatmen. Das ist auch ein großes Problem in unserer Gesellschaft – diese Angst, loszulassen", fing Jolina an zu weinen. "Wenn man manchmal so unter Druck steht, dann kann gar nichts Neues mehr reinkommen", sagte sie unter Tränen.

Auch Markus verlor plötzlich die Fassung:

"Meine ältere Schwester ist gestorben. Das hätte ihr gerade sehr gefallen und irgendwie hatte ich keine Zeit zu trauern. (...) Sie ist verstorben an Krebs. Die Eltern sind ja schon länger weg und sie hat die Familie noch zusammengehalten. Ich habe keine Zeit gefunden, das richtig zu betrauern."

Dschungelprüfung

Nachdem Jana zur Dschungelprüfung an Tag fünf berufen wurde, mussten an Tag sechs Claudia, Verena und Tessa (wieder) ihr Können unter Beweis stellen – oder eher ihre Fähigkeit, den Würgereiz zu unterdrücken. Denn während die vergangene Prüfung "Fiesenrad" wie gemacht für Veganerin Tessa gewesen wäre, musste sie nun gemeinsam mit Claudia und Verena beim Lieferdienst "Pfui-Dora" Tiere verkosten.

"Pfui-Dora" – angelehnt an "Foodora" – soll einen Lieferdienst darstellen. Frei-Haus Lieferung durch Begleitperson Papis, den sich die drei Kandidatinnen auswählen durften. Er durfte auch entscheiden, welche Speise er welcher Camperin zustellt. Insgesamt gab es sechs Lieferungen und je zwei Sterne für eine in 90 Sekunden vollständig verspeiste Portion.

ACHTUNG: SPERRFRIST FÜR ALLE MEDIEN BIS MITTWOCH, 18.01.2023, 23.45 UHR !!! Tag 6: Dschungelprüfung "Pfui-Dora". V.l.: Tessa Bergmeier, Verena Kerth und Claudia Effenberg treten zur nächsten ...
Papis Loveday (Mitte) durfte Tessa (v.l.), Verena und Claudia bei der Dschungelprüfung begleiten.Bild: rtl+

Claudias erste Zustellung, die "Bolo-Nase", eine Scheibe Schweine-Nase mit Strandwurm, spuckte sie nach dem ersten Bissen direkt wieder aus. Die "Mies-Oh-Suppe", Kuh-Urin mit drei Hühnerherzen, verweigerte Tessa sofort. Doch Verena rettete ihr Team mit "Tränchenspieß mit Po-lenta", Spieße mit drei Fischaugen und Schweine-Anus. Zwar nach einigem Würgen und Kämpfen, aber schließlich mit zwei Sternen in der Tasche.

Ähnlich ging es in der zweiten Runde weiter. Claudia spuckte die "Faultaschen mit Schauerkraut", angebrütetes Hühnerei, eingelegt in Schlammfisch mit fermentiertem Kohl, trotz Papis Befehl "Iss das jetzt" nach dem ersten Bissen wieder aus. Das erste vegane Gericht mit "Falabfall-Bällchen", fermentierter Tofu mit fermentierten Soja-Bohnen und Durian-Soße, ging natürlich an Tessa, die damit die nächsten zwei Sterne holte.

ACHTUNG: SPERRFRIST FÜR ALLE MEDIEN BIS MITTWOCH, 18.01.2023, 23.45 UHR !!! Tag 6: Dschungelprüfung "Pfui-Dora". Verena Kerth nimmt ihre erste Lieferung entgegen: "Tränchenspieß mit Po- ...
Verena Kerth musste bei der Dschungelprüfung mehrfach mit ihrem Würgereiz kämpfen.Bild: rtl+

Und auch Verena sicherte sich und ihrem Team erneut zwei Sterne, insgesamt also sechs, mit dem "Würger-Burger", Mini-Kakerlakenbrötchen, Krokodilherz-"Patty" und Pommes aus Durian mit Mayonnaise aus fermentiertem Tofu.

Überraschung des Abends

Die Überraschung des Abends hielt nicht etwa ein Star bereit, sondern zur Abwechslung einmal Moderator Jan Köppen. Der erschien nämlich an Tag sechs nicht wie sonst in einem Fantasie-Hemd. Sondern in einem einfarbigen, hellblauen Hemd. "Wie viele Hemden hast du eigentlich mit?", fragte Papis Jan Köppen schon an Tag fünf. "Eines für jeden Tag", antwortete der unschuldig. Heute muss er wohl nicht befürchten, dass Model Papis ihm die Klamotten vom Leib reißt – ein Running Gag seit Tag eins.

Lästerattacke des Abends

Diese Lästerattacke kam besonders unerwartet. Seit Tagen warten die Fans von Lucas Cordalis auf mehr Sendezeit für den 55-Jährigen. An Tag fünf war es dann so weit: Lucas Cordalis erzählte von seinem verstorbenen Vater Costa Cordalis. Er galt eigentlich als ruhig, gutmütig und empathisch im Dschungelcamp.

Doch nun platzte es aus ihm heraus: Es ging mal wieder um die "Blondgirls" Claudia und Verena, wie sie Gigi nennt. Während einige der Stars Verständnis für die Art von Verena hatten, zog Lucas fies über die Partnerin von Marc Terenzi her. "Das ist die Münchner Schickeria, Bussi hier, Bussi da", erklärte Markus beispielsweise. Er denke, dass Verena eine feine Dame ist, die sich versucht, im Camp anzupassen.

"Verana ist halt wirklich eine Tussi", schob Jolina ein. Moderatorin Sonja Zietlow schloss: "Kaum sind 'Blondgirls' weg, lässt Lucas plötzlich den Macho raus."

Beef des Abends

So viele kommen nicht mehr infrage, mit denen sich Tessa noch nicht angelegt hat. An Tag sechs war es Cecilia. Die beiden gerieten am Lagerfeuer aneinander, weil bei Tessa die Schmerzen der Taro-Knolle vom Vortag noch nachwirkten. Dafür hatte Cecilia nur wenig Verständnis und sagte: "Selbst, wenn hier ein 85-Jähriger sitzen würde, der über seine Leiden klagt, würdest du antworten: 'Verstehe ich, aber mir geht's schlechter'." Tessa schoss zurück:

"Du steckst nicht in meinem Körper und du fühlst nicht meinen Schmerz."

Ihr offenbar impulsives Verhalten erklärte sie später mit ihrer Bipolarität. Papis grätschte dann dazwischen und beendete den Streit. Das Thema wurde zwar abgehakt, aber so richtig einig waren sich Cecilia und Tessa dennoch nicht.

ACHTUNG: SPERRFRIST FÜR ALLE MEDIEN BIS MITTWOCH, 18.01.2023, 23.45 UHR !!! Tag 6 im Camp. Cecilia Asoro (.) und Tessa Bergmeier geraten am Lagerfeuer aneinander, weil Tessa erneut darüber klagt, wie  ...
Am Lagerfeuer gerieten Cecilia (l.) und Tessa (r.) aneinander.Bild: rtl+

Beichte des Abends

Eine besonders skurrile Beichte hatte an Tag sechs Djamila abzulegen. Die sinnierte gemeinsam mit Jolina bei ihrer Feuerwache über die Männerwelt. "Ich hätte gerne einen starken Mann fürs Leben, der auch mal einen Dübel in die Wand gerade reinkriegt. Weil ich ja alles selber mache", sagte Djamila, die schon lange alleinstehend ist. Und schob plötzlich eine unerwartete Beichte nach:

"Ich liebe es ja, Schrauben und Dübel zu kaufen – ich glaube, das ist ein Fetisch von mir, so ein Baumarkt-Fetisch. Ich liebe es, wenn ich ein Loch bohren kann und dann den Dübel rein und dann die Schraube. Ich sag's dir: Mein Leben hat sich drastisch geändert, seit ich diesen Akkuschrauber habe."

Seelen-Striptease

Auch Cosimo gab an Tag sechs etwas Intimes von sich preis. Er kann nämlich kein Sparbuch eröffnen. Während die anderen Stars am Lagerfeuer sitzen, hadert Cosimo, etwas abgeschottet mit Gigi, mit seinem Leben: "Das ist so eine abgewichste Branche. Ich habe so vielen Leuten geholfen. Und wenn du dann Hilfe brauchst, dann ist kein Schwanz da", sagte er.

Bis jetzt habe ihn nur eine Sache so richtig beschäftigt: "Diese scheiß Insolvenz." Deshalb sei er von solchen Reality-Formaten, wie dem Dschungelcamp, abhängig. Gigi fragte ihn daraufhin, ob er nicht ein Sparbuch-Konto eröffnen könne. "Wenn du einmal Insolvenz hast, kannst du kein Sparbuch machen", erklärte Cosimo. Im Dschungeltelefon sagte Gigi später:

"Wenn ich der Finanzberater vom Cosimo wäre, ich glaube, ich hätte einen anderen Job gesucht!"

Sex-Talk

Dass die Dschungelcamper vermutlich schon mehr als eine Woche keine Intimitäten mehr ausgetauscht haben, wurde besonders an Tag sechs deutlich. Als er sich Lucas Cordalis so richtig in Rage über Verena Kerth geredet hatte, kam plötzlich das Thema Sex und Masturbation zur Sprache. Er deutete an: So langsam ist der Druck nicht mehr auszuhalten. Sex-Talk im Dschungelcamp! Und zwar mit Masturbations-Erlaubnis von Djamila. Lucas solle doch auf die Dschungeltoilette gehen, schlug sie vor. "Ich stelle mich auch gerne vor die Tür", scherzte sie.

Djamila Rowe ist Dschungelkönigin – warum fast alle anderen Promis chancenlos waren

Üble Streits, Dschungelprüfungen zum Wegschauen und am Ende eine Krone. Als Überraschungskandidatin zog Djamila Rowe dieses Jahr in den australischen Busch. Im großen Finale von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" setzte sich die Berlinerin dann aber gegen ihre Mitstreitenden durch – und das weniger überraschend, als es erst mal klingt, wie die gerade erst veröffentlichten Voting-Ergebnisse von RTL zeigen.

Zur Story