Unterhaltung
Bild

"WWM"-Liebe: Kandidat Lars Fumic offenbarte Günther Jauch seine kuriose Lovestory. Bild: Screenshot RTL

Kandidat verliebte sich bei "Wer wird Millionär" – und hat Überraschung für Jauch

Günther Jauch kann es einfach: Der RTL-Mann ist "Wer wird Millionär?"-Quizmaster, Moderator, Winzer, teilt sich aktuell eine virtuelle "Quarantäne-WG" mit Thomas Gottschalk und Oliver Pocher – und ist neuerdings auch Matchmaker. Zumindest indirekt.

Am Montagabend schaffte es mit Lars Fumic ein Kandidat auf den "WWM"-Ratestuhl, der eine ganz besondere Beziehung zu Jauchs Quizshow hat und diese auch gleich mit ins Studio brachte. Aber der Reihe nach.

"Wer wird Millionär"-Fans dürften sich an den Auftritt von Friseur Raphael Brecht erinnern, der im Januar in der Jauch-Show um die Million zockte. Erst bat er vor lauter Nervosität um ein Gläschen Prosecco, dann fiel er dem Moderator auch noch um den Hals. Am Ende verließ Brecht um 16.000 Euro reicher das Studio.

Bild

Stößchen! "WWM"-Kandidat Raphael Brecht saß im Januar auf dem Ratestuhl. Bild: RTL

Ein Auftritt, der Jauchs aktuellstem Kandidaten Lars Fumic im Gedächtnis blieb. Der verguckte sich beim "Wer wird Millionär?"-Schauen direkt in den aufgedrehten Friseur, verriet er Gastgeber Jauch: "Ich mir gedacht: 'Boah, steiler Zahn!' Er war mir sofort sympathisch." Direkt im Friseursalon wollte Glatzenträger Fumic dann aber nicht auftauchen. Er versuchte über Tinder sein Glück – und hatte tatsächlich ein Match!

Die beiden trafen sich zum Abendessen, es funkte. "Seitdem verliebe ich mich jeden Tag neu in ihn", erklärte Lars Fumic. Die Überraschung für Günther Jauch: Seinen Freund hatte der "WWM"-Kandidat direkt mit ins Studio gebracht, von den Publikumsreihen aus feuerte Raphael ihn an.

"Wer wird Millionär?"-Kandidaten wollen heiraten

Am Ende gewann er ebenfalls 16.000 Euro. Wann denn die Hochzeitsglocken läuten würden, wollte Jauch noch vor der Verabschiedung wissen. "Schon bald", erklärte sein Kandidat. Das Kapital für eine rauschende Feier hätten die beiden so zumindest schon zusammen. Und sicher bleiben auch ein paar Gläser Prosecco für Raphael übrig.

(ab)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

So lange könnte die Corona-Krise dauern: Das sagen Virologen

Die Zeiten, in denen wir beim Coronavirus von einer normalen Grippe sprachen, scheinen ewig her. Seit Tagen schon sitzt zu Hause, wer kann. Man arbeitet vom Küchentisch oder Sofa aus, meidet körperlichen Kontakt. Der letzte Handschlag mit Fremden oder Bekannten: Tage oder gar Wochen her.

Bund und Länder haben im Kampf gegen das Virus Ausgangsbeschränkungen verhängt. In der Öffentlichkeit gilt ein Kontaktverbot, der Aufenthalt ist draußen nur alleine, mit Familienmitgliedern oder mit einer …

Artikel lesen
Link zum Artikel