Ammenkuhhalter Jörg (49) aus Hessen und Patricia (40, Verwaltungsfachangestellte) während ihrer gemeinsamen Hofwoche.

+++ Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Ve ...
Für ihren Jörg greift "Bauer sucht Frau"-Kandidatin Patricia zum Sparschäler.Bild: RTL / Stefan Gregorowius
TV

Melonen-Irrsinn bei "Bauer sucht Frau" – Kandidat greift ein

02.11.2022, 06:02

Nach zwei Wochen Zwangspause durfte "Bauer sucht Frau"-Kandidatin Patricia wieder bei Bauer Jörg einziehen. Nicht nur auf dem Hof war sie nach ihrer überstandenen Corona-Infektion wieder willkommen, sie durfte fortan auch das Bett mit dem Landwirt teilen – und die Küche. In Letzterer wollte sie ihren Jörg nun auch kulinarisch umsorgen. Doof nur, dass sie am Herd absolut kein Profi ist.

Während der Bauer auf dem Hof schuftete, versuchte sich Patricia an der Hausarbeit. Sie wollte Jörg mit einem selbstgemachten Süßkartoffel-Curry überraschen. Daran, ob dem Bauern dieses doch eher ausgefallene Essen schmecken würde, hegte die 40-Jährige allerdings Zweifel. "Ich bin gespannt, ob das Sprichwort stimmt, 'was der Bauer nicht kennt, das isst er nicht", verkündete die Duisburgerin.

Hinzukommt, dass Patricia nicht gerade eine große Köchin ist, wie sie gestand: "Ich koche sehr selten – eigentlich nie. Zu Hause lasse ich eigentlich ganz gerne alles machen. Ich habe eine sehr nette Nachbarin. Ich bringe einfach Lebensmittel mit und die macht dann etwas zu essen für mich und meinen Sohn. Und es gibt ja auch genug Imbissbuden. Man kriegt ja wirklich alles."

Bauer Jörg ist von Patricias Kochkünsten nicht begeistert

Etwas kritisch stocherte er im Essen herum. "Joa, ungewohnt schmeckt's", ließ der Bauer verlauten. Dass er nur Gemüse auf seinem Teller vorfand, war ihm nicht ganz geheuer. Identifizieren konnte er die Zutaten auch nicht. "Mit Gemüse kenne ich mich nicht aus", verkündete er. Für die Süßkartoffel hatte er sogar nur ein "Oh mein Gott" übrig.

Schon beim ersten gemeinsamen Frühstück während der Hofwoche kommen sich Ammenkuhhalter Jörg (49) aus Hessen und Patricia (40, Verwaltungsfachangestellte) näher.

+++ Die Verwendung des sendungsbezoge ...
Patricia griff für Jörg zum Kochlöffel.Bild: RTL

"Nee, das ist eigentlich gar nicht so mein Ding, aber ich habs gegessen. Wenn sie es nochmal kocht, werde ich es auch wieder essen. Aber mein Lieblingsessen würd es nicht werden", stellte er fest.

Auch für einen Nachtisch hatte Patricia gesorgt. Eine Wassermelone sollte es geben. Nur mit der Zubereitung kannte sich die Mutter eines Sohnes nicht unbedingt aus. "In dieser Kugel ist ja dieses Rote und man isst ja nur das Rote. Das heißt also, das Grüne muss ja ab", begann sie zu referieren und gestand: "Normalerweise hole ich die immer bereits geschnitten in so Schälchen."

Melonen-Wahnsinn bei "Bauer sucht Frau"

Nun musste sie aber selbst ran – dafür griff Patricia beherzt zum Sparschäler und sorgte damit für große Irritationen beim Bauern. "Was willst du denn damit?", fragte er verwirrt. "Die Pelle ab", lautete ihre völlig selbstverständliche Antwort – immerhin esse man ja nur "das Rote".

Hier zeigte sich, dass Bauer Jörg offenbar mehr Koch-Expertise besitzt als seine Auserwählte. "Willst du mich verarschen?", zeigte er sich völlig irritiert. "Ich esse zwar keine Melone, aber ich hab zumindest gewusst, dass man die Melone aufschneiden und Stücke rausschneiden muss", erklärte er später schmunzelnd.

"Ich hab gedacht, das ist wie bei einer Kartoffel, dass man die Schale abmacht", gab sie sich völlig ahnungslos und rückte der Frucht tatsächlich mit einem Sparschäler zu Leibe. Da war der Punkt gekommen, an dem Bauer Jörg eingreifen musste. "Ich hole erstmal ein richtiges Messer. (...) Dann zeige ich dir mal, wie das richtig zerlegt wird", verkündete er und belehrte sie, dass die Schale mindestens "einen halben Zentimeter dick" sei. Da kam zumindest auch bei ihr die Erkenntnis: "Okay, da kann ich lange schälen."

Für Patricia dürfte diese Hofwoche wohl tatsächlich zu einer der größten Lehrstunden ihres Lebens geworden sein ...

Themen
100 Millionen Euro für neues Konzept: ZDF streicht beliebte Serien aus dem Programm

Im Durchschnitt sind Zuschauer:innen des ZDF 65 Jahre alt. Zu alt für den Sender, wie Intendant Norbert Himmler bereits im November 2022 angemerkt hatte. Um in Zukunft auch jüngere Menschen zu begeistern, plant das ZDF neue Inhalte. Mit drastischen Folgen: gleich drei Sendungen sollen abgesetzt werden. Zwei weitere stehen noch zur Diskussion.

Zur Story