Unterhaltung
Bild

Bild: Screenshot Sat.1

Luke Mockridge über die Folgen seines ZDF-Auftritts: "Meine Eltern erhielten Hassbriefe"

Mittlerweile sind einige Wochen vergangen, seitdem Luke Mockridge mit seinem Auftritt im "Fernsehgarten" für Wirbel sorgte. Der Comedian witzelte live im TV über das vornehmlich ältere Publikum der ZDF-Sendung, machte Affen-Laute, telefonierte mit Hilfe einer Banane, die er sich ans Ohr hielt – und ja, lustiger wurde es auch nicht mehr.

"Fernsehgarten"-Andrea Kiewel brach den Auftritt empört ab. Die Aufregung hielt lange an, auch, weil sich ganz Fernseh-Deutschland fragte, was denn nun hinter Mockridges rätselhaftem Auftritt stecken könnte.

In seiner neuen Sat.1-Sendung "Greatnightshow" klärte Mockridge jetzt auf: Die Gags für seinen Auftritt haben Kinder geschrieben. Drei Mädchen, drei Jungs, alle im Grundschulalter, hatten den Comedian in Gesprächen beraten, was er im "Fernsehgarten" anziehen, erzählen und vorführen soll – wie nun in Einspielern seiner Show gezeigt wurde. Ein pinkes T-Shirt mit einem Pferd samt Pferdeäpfeln, Fürze aus der Achselhöhle und Fritzchen-Witze? Aus der Sicht von Neunjährigen eben ein Garant für Lacher. "Die werden das lieben beim Fernsehgarten", ist sich einer der Jungs sicher.

Luke Mockridge: "Ich habe unendlich viel Hass bekommen"

Doch Mockridge verriet in der Sendung auch, wie er den Wirbel erlebte, der offenbar zu seiner eigenen Überraschung doch immens war.

"Ich habe unendlich viel Hass bekommen in den letzten Wochen. Den meisten von meinen Eltern", witzelte Mockridge zu Beginn noch.

"Die Leute sind sehr komisch geworden in den letzten Monaten. Ich werde nur noch ganz komisch angeguckt. Ich komme in Restaurants rein, alle hören auf zu reden. Meinen Eltern wurden anonyme Briefe geschickt, Hassbriefe."

Und auch über ZDF-Moderatorin Andrea Kiewel äußert sich Mockridge. Zur Erinnerung: Kiwi hatte sich noch in der Sendung empört über Mockridge geäußert. Für ihre Brandrede erhielt sie Applaus vom Publikum: "Ich denke, er wollte gar nicht, dass wir wissen, was er vorhat. Dass dann ein Künstler wagt, auf meiner Bühne vor meinem Publikum wie ein Affe rumzuspringen, halte ich für das mieseste Verhalten, das es unter Kollegen geben kann. Und weil wir im Festivalmodus sind: Shame on you, Luke Mockridge. Never ever again."

Mockridge witzelt nun über Kiwi: "Ich glaub', die war sauer. Und der Rest der Menschheit auch. Um mich herum hat plötzlich alles gebrannt." Und weiter: "Ein kleiner Teil in mir hat sich auch gefreut, dass ein Telefonat mit einer Banane so heiß diskutiert wird. Also wenn das unsere schlimmsten Probleme sind, ganz ehrlich..."

(hau)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Claudia Norberg nach Voting-Panne sauer auf RTL: Sie will zurück ins Dschungelcamp!

Voting-Panne bei "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!". Als an Tag 13 Claudia Norberg das Camp verlassen musste, war Moderator Daniel Hartwich ein kleiner aber feiner Fehler unterlaufen. Er hatte beim Aufruf für das Telefonvoting eine falsche Endziffer verkündet – und dummerweise betraf das ausgerechnet die dann rausgewählte Claudia. Satt der "02" nannte er die "01", die der bereits ausgeschiedenen Anastasiya Avilova gehörte. Ist die Wendler-Ex also zu Unrecht raus?

Bereits am Donnerstag …

Artikel lesen
Link zum Artikel