Unterhaltung
Michael Wendler und Laura Müller.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

Ein Junggesellenabschied für Michael Wendler? Laura Müller hält nichts von der Idee. Bild: TVNow

Michael Wendler hat Junggesellenabschieds-Verbot – warum Laura ihm die Party untersagt

Ohne den Zoff zwischen Michael Wendler und Oliver Pocher wären beide aktuell wohl nicht da, wo sie gerade sind. Der über Wochen in den sozialen Netzwerken ausgetragene Beef, der später in einem TV-Duell gipfelte, bescherte beiden massive mediale Aufmerksamkeit, Fan-Zuwachs und lukrative Projekte. Kein Wunder, dass sich die einstigen Streithähne mittlerweile durchaus wohlgesonnener gegenüberstehen.

So wohlgesonnen, dass der Wendler kürzlich sogar zusammen mit dem Comedian für dessen RTL-Show "Gefährlich ehrlich" vor der Kamera stand. Für das Format trafen sich die Ex-Streithähne an einem Spielplatz und ließen den Alkohol in Strömen fließen – zum Leidwesen von Laura Müller, wie in der neuen Folge der Doku "Laura und der Wendler – jetzt wird geheiratet" auf TVNow zu sehen ist.

Laura Müller hatte Angst vor Konkurrenz

Schon vor dem ersten Drink machte der Wendler seinem einstigen Lieblingsfeind ein wichtiges Geständnis: "Eigentlich darf ich überhaupt keinen Alkohol trinken, weil dann werde ich ganz anhänglich. Ich weiß nicht, ob das vor der Hochzeit so gut ist." Doch die guten Vorsätze waren schnell vergessen und der Wendler von Pocher zum ersten Jägermeister überredet. Prompt sah man Junggesellenabschieds-Feeling aufkommen. Das dürfte Laura allerdings gar nicht geschmeckt haben. Der Micha räumte gegenüber seinem Sauf-Kumpel Oli etwas kleinlaut ein:

"Hat Laura mir ja verboten eigentlich. Sie hatte die Befürchtung, dass ich vielleicht eine Andere kennenlerne."

Wendlers geheime Party mit Oliver Pocher

Der Comedian amüsierte sich natürlich köstlich darüber und scherzte: "Du feierst ja jetzt gerade mit allen deinen Freunden." Die Sorge, dass eine andere Frau die Party crashen könnte, nahm er dem Wendler prompt: "Wir machen einen riesen Bogen um den Kinderspielplatz." Da musste selbst der Micha kurz schmunzeln.

Pocher und Wendler

Oliver Pocher und Michael Wendler schauten tief ins Glas. Bild: screenshot tvnow

Oliver Pocher ist "rotze-besoffen"

Die beiden ließen es beim Dreh in Köln ordentlich krachen. Jägermeister, Wodka und Co. flossen in Strömen. Und während der Wendler besoffen Comedy-Nachhilfe bekam, plante der Pocher schon seinen Versöhnungs-Contemporary mit Ex-"Let's Dance"-Kollegin Laura. Am Ende waren beide vollkommen betrunken. "Ich bin rotze-besoffen. Ich kann nicht mehr", lallte Pocher auf der Tischtennisplatte liegend, ehe er sich mit einer Umarmung vom Wendler verabschiedete.

Im Doppel-Interview räumte Micha später sogar ein, dass er den Oli mittlerweile ganz gut leiden könne. "Ich find den Pocher gut", sagte er, sogar über seine Gags könne er lachen, denn momentan gehe er nicht zu weit.

Oliver Pocher (l.) und Michael Wendler.

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet.

Der Wendler und Oliver Pocher haben sich mittlerweile lieb. Bild: TVNOW

Hach, was ein gemeinsames Besäufnis doch alles bewirken kann.

(jei)

Meinung

Die beste Casting-Show im TV: Warum "The Voice" "DSDS" schon lange überholt hat

Casting-Shows sind aus dem deutschen Fernsehen kaum wegzudenken, aber es soll Menschen geben, die meinen, das wäre doch sowieso alles dasselbe: Kandidaten werden emotional ausgebeutet, verheizt und spätestens nach wenigen Monaten hört man von den meisten nichts mehr. Das mag auf viele Formate zwar durchaus zutreffen, aber "The Voice of Germany" ist diese eine Sendung, für die ich jederzeit meine Hand ins Feuer lege.

Ihre Stärken fallen gerade auch im Vergleich zu "DSDS" – einem anderen großen …

Artikel lesen
Link zum Artikel