Unterhaltung
Bild

Steffen Halaschka: Der Moderator konnte am Mittwoch nicht persönlich im Studio sein. Bild: screenshot TVNOW

Warum Steffen Hallaschka bei "Stern TV" fehlte

Am Mittwoch ging es bei "Stern TV" um die Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt, eine XXL-Familie im Pfingsturlaub und die Stromkosten im Corona-Check. Gleich zu Beginn war klar: Hier stimmt was nicht und das lag nicht an den Themen, denn plötzlich betrat Nazan Eckes das Studio. Vom Moderator Steffen Hallaschka fehlte jede Spur.

Eckes sagte direkt nach der Begrüßung, warum Hallaschka nicht da ist. Dies erklärte er selbst und wurde unmittelbar danach schon per Live-Schalte ins Studio geholt. Sofort wurde klar, dass er nicht durch das Programm führen kann. Die Erklärung folgte prompt.

Bild

Nazan Eckes: Die Moderatorin führte durch die Sendung. bild: screenshot tvnow

Steffen Hallaschka erklärt seine Abwesenheit

Der 48-Jährige berichtete, dass er sich in Quarantäne befinden würde, weil er in der vergangenen Woche einen Risikokontakt gehabt hätte. Und weiter: "Ich kann aufgrund behördlicher Anordnung nicht da sein." Hallaschka habe sich mit einer Corona-infizierten Person gemeinsam in einem Raum aufgehalten, sodass nun ein persönliches Erscheinen im Studio nicht möglich sei.

Bild

Nazan Eckes und Steffen Hallaschka: Der Moderator erklärte seine derzeitige Situation. Bild: Screenshot tvnow

Doch seine Fans brauchen nicht besorgt zu sein. Er stellte klar: "Es geht mir gut, ich bin nicht krank." Einen ersten Corona-Test hat er bereits hinter sich und der sei erfreulicherweise negativ ausgefallen. Doch viele Menschen würden gar nicht spüren, dass sie erkrankt seien. Der Moderator gab an:

"All die Vorsichtsmaßnahmen, die ich auch selbstverständlich sehr bei der Arbeit und privat einhalte, fruchten wirklich. Mund-Nasen-Schutz, Abstand: hilft alles enorm."

Zum Schluss machte Hallaschka klar, dass die Pandemie noch lange nicht ausgestanden sei. Nun müsse das Gesundheitsamt entscheiden, wie es weitergehe und wann er aus der Quarantäne entlassen werde. "In der Regel sind zwei negative Testergebnisse in einem zeitlichen Abstand notwendig." Der "Stern TV"-Moderator hoffe, dass er am nächsten Mittwoch wieder persönlich durch die Sendung führen und aus der Quarantäne entlassen werden kann.

(iger)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Zentralrat der Sinti und Roma entsetzt über Spruch von Barbara Schöneberger

In den vergangenen Monaten ist in der Welt und in Deutschland ein verschärftes Bewusstsein dafür entstanden, dass Sprache diskriminieren kann. Die Debatte drehte sich speziell auch um rassistische Namen und Begriffe, die im Alltag vorkommen.

In Berlin wurde die Umbenennung der U-Bahnhaltestelle "Mohrenstraße" beschlossen. Die Firma Knorr gab Ende August bekannt, seine "Zigeunersauce" in "Paprikasauce Ungarische Art" umzubenennen.

Der Zentralrat der Deutschen Sinti und Roma begrüßte die …

Artikel lesen
Link zum Artikel