Lars Hermes war TV-Moderator beim Gewinnspielsender 9Live. Für einen Scherz wurde er von der Chef-Etage gesperrt.
Lars Hermes war TV-Moderator beim Gewinnspielsender 9Live. Für einen Scherz wurde er von der Chef-Etage gesperrt. Bild: RTL / Stefan Gregorowius

"Wer wird Millionär?": Kandidat amüsiert mit obszöner Anekdote

27.05.2022, 12:45

Am Donnerstagabend saß beim "Wer wird Millionär?"-Zocker-Special ein Kandidat auf dem Stuhl, den so manche Leuten aus dem Fernseh-Publikum noch kennen könnten: Lars Hermes. Bekannt ist er als TV-Moderator vom Gewinnspielsender 9Live, der mittlerweile eingestellt wurde. Hermes legte einen beeindruckenden Auftritt in der RTL-Sendung hin. Er holte nicht nur einen großen Gewinn, sondern erstaunte auch mit einer obszönen Anekdote aus seiner Zeit als Gewinnspiel-Moderator.

"Das hat mich ein Jahr Moderation gekostet"
Lars Hermes

Hermes erlaubte sich Scherz beim Anpreisen einer Plätzchenmaschine

Unter dem Pseudonym Lars Johansson verteilte Lars Hermes bei 9Live damals die Gewinne. An einem Tag sollte er den Leuten vor den heimischen Bildschirmen eine Plätzchenmaschine, genauer eine Gebäckteigpresse ans Herz legen.

Sie bestand aus einem langen Vakuumrohr und einem Hebel. Ein Aussehen, das Assoziationen weckt. Zumindest war das bei Hermes und seinen Kollegen so. "Der Gewinn hieß deshalb bei uns intern 'Penis-Pumpe'", sagte Hermes zu "Wer wird Millionär?"-Moderator Günther Jauch.

"Wer Wird Millionär?"-Moderator Günther Jauch (r.) durfte sich von Lars Hermes am Donnerstag die 'Penis-Pumpen'-Anekdote anhören.
"Wer Wird Millionär?"-Moderator Günther Jauch (r.) durfte sich von Lars Hermes am Donnerstag die 'Penis-Pumpen'-Anekdote anhören.Bild: RTL / Stefan Gregorowius

Bei der internen Bezeichnung sollte es jedoch nicht bleiben. In einer Sendung übernahm er, angestachelt von seinen Kollegen, die "Penis Pumpe".

"Ich hab das Ding genommen und hielt es mir vielleicht in den Lenden-Bereich. Dazu habe ich live geschrien, wer diese 'Penis-Pumpe' gewinnen möchte", erzählte er bei "Wer wird Millionär".

Dafür kassierte Hermes eine Abmahnung

Ganz so witzig schien das die Chef-Etage von 9Live allerdings nicht gefunden zu haben. Auf die kleine Show-Einlage in der Sendung folgte prompt eine Abmahnung. "Die Abmahnung habe ich heute noch. Die ist tatsächlich grandios", erzählte er. Und nicht nur das. "Das hat mich ein Jahr Moderation gekostet", sagte er. Denn für seine Aktion wurde er gesperrt.

Eine Geschichte, die Moderator Günther Jauch zum Grinsen brachte. Nicht nur mit der Anekdote konnte Hermes beim Zocker-Special für Unterhaltung sorgen – am Ende ging er mit 250.000 Euro nach Hause.

Als TV-Moderator arbeitet Lars Hermes übrigens heute nicht mehr, sondern bewegt sich in einem ganz anderen Bereich: Er ist Teilhaber einer Marke für logopädische Praxen.

(and)

Themen
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Elon Musk postet Foto mit Papst – Netz lacht über Fashion-Fail: "Braucht einen Schneider"

Noch vor wenigen Wochen hat Tesla-Chef Elon Musk die Öffentlichkeit fast täglich mit provokanten Tweets auf dem Laufenden gehalten. Seit dem 22. Juni herrschte auf seinem Kanal jedoch eine für Musk-Verhältnisse extrem lange Funkstille.

Zur Story