Unterhaltung
Bild

TV-Koch Tim Mälzer (hier 2018 bei einem Event in Lüneburg) zeigt in der Corona-Krise seine karitative Seite. Bild: imago / Rudi Keuntje

Tim Mälzers Restaurants wegen Corona zu – nun kocht er für Krankenhauspersonal

Die Corona-Krise hat auch TV-Koch Tim Mälzer fest im Griff. Vor wenigen Tagen offenbarte der "Kitchen Impossible"-Gastgeber bei "Markus Lanz", welche wirtschaftlichen Ausmaße er als Unternehmer mit insgesamt 200 Angestellten hat.

Seine einleitende These, dass er "in sechs Wochen pleite" sei, wenn sich die Lage nicht bald normalisiere, entschärfte Mälzer wenig später zwar. Dennoch seien zwei seiner Unternehmen "aktiv vor der Schließung." Denn Miete, Personal und Wareneinsatz verursachen Kosten, die aktuell nicht gedeckelt werden können.

Tim Mälzer kocht für Hamburger Krankenhaus-Personal

Doch mittlerweile hat Tim Mälzer aus seiner Not eine Tugend gemacht. Da er in seinen drei Hamburger Restaurants aktuell keine Gäste vor Ort bewirten kann, kommt er nun eben zu jenen, die dringend eine ausgewogene Mahlzeit benötigen.

Unter dem Motto "Kochen für Helden" stand er am Montag mit weiteren Gastronomen im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf in der Großküche und bereitete für das Personal Nudelgerichte und Kuchen zu – kostenlos.

Bilder von seiner Unterstützungsaktion postete der Vox-Koch auf seinem Instagram-Account. Und auch am Dienstag waren er und sein Team wieder im Einsatz.

Dazu veröffentlichte Tim Mälzer noch einen Aufruf für alle Betroffenen, denen er das Leben in der Corona-Krise etwas erleichtern möchte: "Wenn Euch gerade auch die Kantine weggebrochen ist, oder Ihr Euch aufgrund der vielen Schließungen dieser Tage nicht mehr bei der Arbeit versorgen könnt, meldet Euch bitte per Mail bei uns. Das Ganze kostet Euch übrigens nichts."⠀

(ab)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Berliner Krankenschwester: "Euren Applaus könnt ihr euch sonst wohin stecken"

Die Pflegekräfte in den Krankenhäusern stehen an vorderster Front im Kampf gegen das Coronavirus. Menschen im ganzen Land danken es ihnen mit Applaus-Aktionen auf den Balkonen – doch einer Berliner Krankenschwester reicht das nicht. Ihr emotionaler Appell auf Facebook ging viral.

"Euer Klatschen könnt ihr euch sonst wohin stecken, ehrlich gesagt", schrieb die 28-jährige Krankenpflegerin Nina Magdalena Böhmer am Montag. "Tut mir leid, es so zu sagen, aber wenn ihr helfen wollt oder zeigen …

Artikel lesen
Link zum Artikel