HERMOSA BEACH, CA - SEPTEMBER 9:  Cast members (L to R) Mischa Barton, Adam Brody, Melinda Clarke, Peter Gallagher, Rachel Bilson, Kelly Rowan, Benjamin McKenzie and Samaire Armstrong pose at a viewing party for Fox TV's

Mischa Barton war als Marissa eine der Hauptfiguren von OC California. Bild: Getty Images North America / Kevin Winter

"O.C., California"-Star Mischa Barton verrät: Darum ist sie wirklich ausgestiegen

Marissa Cooper, gespielt von Mischa Barton, war der Publikumsliebling bei "O.C., California". Seitdem die Serie 2003 erschien, fieberten die Fans mit ihr mit, doch dann kam in Staffel 3 der große Schock: Marissa starb plötzlich bei einem Unfall. Jetzt berichtet Mischa Barton, die durch "O.C., California" bekannt wurde, erstmals, wieso sie damals plötzlich ausstieg.

Seit ihrem Aus wurden immer wieder Andeutungen dazu gemacht. 2017 sagte Josh Schwartz, Serien-Macher, beispielsweise gegenüber "The Daily Beast", es habe kreative Differenzen gegeben und die Chemie innerhalb der Besetzung habe nicht gestimmt. Ein endgültiger Grund wurde bisher aber nicht genannt.

Mobbing von einigen Männern am Set

Gegenüber "E! News" nennt Mischa Barton nun den wahren Grund: die Stimmung am Set. "Ich habe mich irgendwie immer geschämt, darüber zu sprechen, was hinter den Kulissen vor sich ging", so Barton. "Jetzt, wo wir in dieser Ära leben, in der wir über unsere Erfahrungen sprechen und Frauen offen darüber reden, was wirklich hinter den Kulissen vor sich ging und wie sie behandelt wurden, ist es eine etwas andere Sache."

Die Schauspielerin berichtet von einer "Art allgemeinem Mobbing von einigen der Männer am Set, die sich wirklich übel anfühlte". Aber sie habe die Serie geliebt und deswegen Mauern aufgebaut und Wege gefunden, um damit umzugehen.

Wie genau sie aus der Serie aussteigt, konnte die Schauspielerin mitentscheiden. Sie hätte aussteigen und irgendwann zurückkehren können, oder eben ihren Charakter sterben lassen. Durch neue Angebote und mit Blick auf ihre Zukunft entschied sie sich für den Serientod. "Es fühlte sich so an, als wäre es das Beste für mich und meine Gesundheit, weil ich mich zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich beschützt fühlte von meinen Kollegen und der Crew".

Zwiegespaltene Gedanken zum Abschied

"Ich war wirklich traurig, dass ich gehe, denn das war wie meine Familie, aber es gab auch ein paar Dinge, die nicht so cool waren, und ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich nicht ein bisschen erleichtert war, dass ich mich aus dieser Situation befreien konnte", so Barton über ihren Ausstieg.

Und weiter: "Es gab Leute am Set, die sehr gemein zu mir waren. Es war nicht gerade die idealste Umgebung für ein junges, sensibles Mädchen, das auch noch zum Star gemacht wurde".

Neben Mischa Barton standen auch Rachel Bilson als Summer Roberts, Adam Brody als Seth Cohen und Benjamin McKenzie als Ryan Francis Atwood im Mittelpunkt der Serie. Nach Marissas Tod gab es noch eine viertel Staffel, danach war dann aber Schluss.

(pas)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

"Immer von einer internationalen Karriere geträumt": Ex-Produzent spricht Klartext über Helene Fischers Pläne

Helene Fischer hatte sich während der Corona-Pandemie lange Zeit aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Konzerte, die bereits für 2020 geplant waren, mussten abgesagt oder verschoben werden. Aber auch 2021 konnte sie noch nicht auf die große Bühne zurückkehren. Immerhin meldet sie sich jetzt mit neuer Musik zurück – und das nicht allein.

Zusammen mit dem Sänger Luis Fonsi will Helene mit dem Song "Vamos A Marte" durchstarten – und das womöglich nicht nur in Deutschland. Es steht sogar die …

Artikel lesen
Link zum Artikel