Bild: Digital Vision Vectors

"Kommt vorbei": Youtuberin Katja Krasavice macht Politikern ein unmoralisches Angebot

03.06.2019, 19:24

Jetzt ist schon Katja Krasavice politisch. Das dachte sich wohl, wer den Aufruf von über 80 Youtubern vor der Europawahl sah. Darin riefen die jungen Männer und Frauen ihre Zuschauer dazu auf, weder Union noch SPD zu wählen.

Auch Katja Krasavice, von Beruf Youtuberin und bekannt aus der sechsten Staffel von "Promi Big Brother", war in dem Video zu sehen. In ihrem neuesten Video erklärt die 22-Jährige nun: So politisch sei sie eigentlich nicht, sie habe nur Rezo unterstützen wollen.

In dem neuesten Krasavice-Werk geht's dann zwar auch um Politik, beziehungsweise um Politiker. Aber definitiv nicht um "Inhalte".

Die Fragestellung von Katja ist nämlich: Würde ich mit dem Politiker schlafen oder nicht?

Das eindeutigste Angebot bekommt der CDU-Bundestagsabgeordnete Philipp Amthor. "Vom Prinzip her würde ich ihn niemals ranlassen, weil der Charakter ist bei mir auch wichtig und ich glaube nicht, dass der Charakter very fresh ist." Aber aus Mitleid würde sie dann doch Sex mit Amthor haben. "Also, Digga, komm vorbei, aus Mitleid darfst du gerne mal drüber."

Danach bewertet Katja Krasavice noch die Piraten-Politikerin Marina Weisband, der sie einen Dreier mit Amthor anbietet.

Neben Amthor kommen in dem Video von Krasavice vor:

  • Cem Özdemir (Grüne): "Ich würde, aber auch nur, weil ich auf Südländer stehe."
  • Alexander Gauland (AfD): "Alexander, wie auch immer. Dem würde ich natürlich sowas von einen Korb geben."
  • Christian Lindner (FDP): "Ja, der sieht aus wie ein Sugar-Daddy. Obwohl, ein Sugar-Daddy sieht eigentlich anders aus, der sieht einfach aus wie ein Daddy."
  • Angela Merkel (CDU): "Ne, bitch, sorry."

Ach ja, Katja sieht sich mit ihrem Youtube-Video übrigens auf einer Bildungsmission: "Dieses Video ist vielleicht für euch etwas verstörend. Aber ihr lernt doch was. Ich sage euch, wie die Person heißt, zu welcher Partei sie gehört."

Überzeugt euch selbst:

(ll)

Wen finden Sie auf Instagram besser? Söder oder Lindner?

"Haus des Geldes"-Fans wettern: Die Netflix-Serie hat ein Berlin-Problem

"Haus des Geldes" wird im Dezember bei Netflix nach fünf Teilen sein Ende finden – bis hierhin war es ein abenteuerliches Unterfangen für die Bande um den Professor, das auch schon mehrere Menschenleben forderte. Auf Seiten der Bankräuber trauern die Fans vor allem Nairobi und Andrés de Fonollosa aka Berlin hinterher, wobei letztgenannter sogar schon in Teil zwei abdanken musste.

So ganz Abschied nehmen mussten die Zuschauer von ihm bislang aber trotzdem nicht, denn wundersamerweise taucht er …

Artikel lesen
Link zum Artikel