Offenbar soll das Briefporto erneut teurer werden

Die Älteren erinnern sich: Briefe... Ja, die gibt's noch.

Die Deutsche Post plant einem Bericht zufolge die Erhöhung der Preise für Briefsendungen. Wie die "Bild am Sonntag" schrieb, soll sich ein Standardbrief von derzeit 70 Cent auf 80 Cent verteuern.

Bislang habe die Post aber keinen formellen Antrag bei der Bundesnetzagentur gestellt. Behördenintern werde damit spätestens im Herbst gerechnet. 

Angeblich soll das Briefporto erneut erhöht werden. Wie findest du das?

Ein Postsprecher verwies auf Anfrage der "Bild am Sonntag" auf die Vertraulichkeit von Aufsichtsratssitzungen. Zunächst müsse die Bundesnetzagentur ein neues Verfahren zur Festlegung von Briefpreisen ab 2019 festlegen, sagte der Sprecher. Sobald dies erfolgt sein, "werden wir auf dieser Grundlage entscheiden, welche Preise verändert werden sollen und deren Genehmigung bei der Bundesnetzagentur beantragen".

Bereits vor gut einer Woche hatte die Deutsche Post angekündigt, zum Juli die Preise für Bücher- und Warensendungen zu erhöhen. Die Post begründete dies mit "allgemeinen Kostensteigerungen" sowie gestiegenen Transportkosten. Zuletzt hatte das Unternehmen das Porto für Bücher- und Warensendungen im Jahr 2013 erhöht.

(pb/afp)

Themen

Ferien, Warteschlangen, Entschuldigungen. Air Berlins Pleite wirkt nach

Seit mit Air Berlin die zweitgrößte deutsche Airline pleite ging, ist der europäische Luftfahrtmarkt in Aufruhr. Für die Fluggesellschaften stehen große Fragen und Probleme an, die sie beantworten, bzw. lösen müssen:

Und als wären all diese Probleme noch nicht genug, streiken in Frankreich regelmäßig die Fluglotsen und legen den Luftraum zwischen Nizza und Lille komplett lahm. 

Heute beginnen in Hessen, Rheinland-Pfalz und im Saarland bereits die Sommerferien. Der Flughafen Frankfurt …

Artikel lesen
Link zum Artikel