Wirtschaft

Offenbar soll das Briefporto erneut teurer werden

Die Älteren erinnern sich: Briefe... Ja, die gibt's noch.

Die Deutsche Post plant einem Bericht zufolge die Erhöhung der Preise für Briefsendungen. Wie die "Bild am Sonntag" schrieb, soll sich ein Standardbrief von derzeit 70 Cent auf 80 Cent verteuern.

Bislang habe die Post aber keinen formellen Antrag bei der Bundesnetzagentur gestellt. Behördenintern werde damit spätestens im Herbst gerechnet. 

Umfrage

Angeblich soll das Briefporto erneut erhöht werden. Wie findest du das?

  • Abstimmen

76

  • Echt ärgerlich. 78%
  • Irgendwie verständlich. Überall steigen die Preise.16%
  • Porto? Kannst du mir kurz 'ne WhatsApp schreiben, was das nochmal überhaupt ist?4%

Ein Postsprecher verwies auf Anfrage der "Bild am Sonntag" auf die Vertraulichkeit von Aufsichtsratssitzungen. Zunächst müsse die Bundesnetzagentur ein neues Verfahren zur Festlegung von Briefpreisen ab 2019 festlegen, sagte der Sprecher. Sobald dies erfolgt sein, "werden wir auf dieser Grundlage entscheiden, welche Preise verändert werden sollen und deren Genehmigung bei der Bundesnetzagentur beantragen".

Bereits vor gut einer Woche hatte die Deutsche Post angekündigt, zum Juli die Preise für Bücher- und Warensendungen zu erhöhen. Die Post begründete dies mit "allgemeinen Kostensteigerungen" sowie gestiegenen Transportkosten. Zuletzt hatte das Unternehmen das Porto für Bücher- und Warensendungen im Jahr 2013 erhöht.

(pb/afp)

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ökonom erklärt die Fehler der bisherigen Grundeinkommens-Experimente

Die Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens sei aktueller denn je, sagt Philip Kovce, einer der Vordenker des Grundeinkommens.

Ende 2018 hat Finnland sein Grundeinkommensprojekt eingestellt. Im Sommer 2016 lehnte die Schweiz in einer Volksabstimmung die Einführung eines Grundeinkommens ab. Ist die Idee also gescheitert?

Nein, sagt der deutsche Ökonom Philip Kovce. Im Interview erklärt er den Stand bei der Diskussion um das Grundeinkommen und die Fehler bei der Umsetzung der Idee bisher.

Watson: Wie ist der aktuelle Stand beim "bedingungslosen Grundeinkommen"?

Philip Kovce: Während das Grundeinkommen auf der Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel