Netto-Markt, Hermsdorfer Strasse, Wittenau, Reinickendorf, Berlin, Deutschland | Verwendung weltweit, Keine Weitergabe an Wiederverkäufer.

Netto-Kunden können künftig mit günstigeren Preisen rechnen. BILD: Bildagentur-online/Schoening

Mehrwertsteuer: Netto Marken-Discount und Edeka senken Preise

Mit mehr Konsum durch Coronakrise: Die beschlossene Senkung der Mehrwertsteuer von 19 Prozent auf 16 Prozent soll für neue Kaufkraft und einen Anschub der wegen des Lockdowns gebeutelten Wirtschaft sorgen. Am 1. Juli soll die neue Regelung in Kraft treten. Viele Einzelhändler haben bereits verkündet, die Preissenkung an die Kundinnen und Kunden weitergeben zu wollen.

Nach Lidl und Aldi hat nun auch der Discounter Netto Marken-Discount angekündigt, die Preise zu senken. Ab Montag, also zwei Tage vor der offiziellen Senkung, soll die Mehrwertsteuersenkung durch Rabatte umgesetzte werden. Damit wirbt der Discounter auf seiner Website.

Das Edeka-Tochterunternehmen will die Preise zusätzlich abrunden. Die Reduzierung soll für alle Produkte gelten. Lediglich Artikel mit Preisbindung wie Tabakwaren, Zeitschriften, Pfand oder Getränke aus Heißgetränkeautomaten seien von dem Rabatt ausgeschlossen.

"Mit der Preissenkung unterstützt Netto das Ziel der Bundesregierung, die Konjunktur anzukurbeln und Verbraucher zu entlasten", sagte eine Netto-Sprecherin der "Lebensmittelzeitung". "Wir runden unsere Preise grundsätzlich auf ganze Cent-Beträge ab. Damit geben wir mit unseren neuen Preisen ab dem 29. Juni mehr als die Mehrwertsteuersenkung an unsere Kunden weiter."

Auch Edeka senkt Preise – aber nicht auf alle Produkte

Auch Mutterkonzern Edeka will laut "Lebensmittelzeitung" ab Montag, 29. Juni, die Mehrwertsteuersenkung umsetzen und die Preise abrunden. Das gelte zunächst nur für Produkte der Marke Gut & Günstig und der Drogeriehandelsmarke Elkos, aber auch für weitere Artikel aus dem Marken- und Eigenmarkensortiment. Die neuen Preise sollen demnach direkt an den Regalen kenntlich gemacht werden und nicht erst an der Kasse.

Lidl war mit der Preissenkung vorgeprescht und hatte die Rabatte bereits am 22. Juni umgesetzt. Auch Aldi hatte angekündigt, die Preise einheitlich um 3 Prozent zu reduzieren. Die Mehrwertsteuersenkung ist nur eine vorübergehende. Ab dem 1. Januar 2021 soll wieder die bisherige gelten.

(lau)

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Erneute Hamsterkäufe: Edeka-Filiale mit kreativer Bitte an Kunden

Sie sind im Gedächtnis geblieben: die Hamsterkäufe. Rückblickend sorgen sie für Kopfschütteln. Dass im Supermarkt kein Klopapier zu kaufen war, weil manche die Rollen haufenweise bei sich bunkern, wirkt aus heutiger Sicht irrational. Die Befürchtung, in einem bevorstehenden Lockdown könne man nicht mehr einkaufen gehen, entpuppte sich als falsch.

Und trotz allen Erfahrungen, die wir zu Beginn der Corona-Pandemie gemacht haben, erkennen Discounter eine steigende Nachfrage nach Klopapier. In ersten …

Artikel lesen
Link zum Artikel