Royal

Meghans Mutter war die Heldin der Royal Wedding

Sie ist 61 Jahre alt, Yogalehrerin und Sozialarbeiterin – und jetzt quasi ein Teil der Royal Family.

abspielen

Video: watson/Lia Haubner

Und euer Lieblingsmoment von der Royal Wedding? Schreibt uns in den Kommentaren!

Das ist die Konditorin, die den royalen Hochzeitskuchen gemacht hat. Und ihr könnt auch bei ihr vorbeischauen:

abspielen

Video: watson/Lia Haubner

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Jürgen Lutter 20.05.2018 17:02
    Highlight Highlight Was ist an "Königliche Hochzeit" auszusetzen, dass es so ätzend denglish geschrieben werden muss?
    Ansonsten gehen mir die Adelshäuser und deren Leben am A.... vorbei - abschaffen würde ich sie, aber leider gibt es genug Wahnsinnige, die sowas gut finden.

Kinder im Dauerstress: Warum die Kindheit mit dem Kita-Besuch aufhört

Ilona Böhnke ist Erzieherin in Dortmund. In ihrer 40-jährigen Laufbahn hat sie eine wichtige Beobachtung gemacht: Kinder verbringen immer mehr Zeit in Kitas, deren Alltag ist durchgetaktet. Dass Spielen nach Stundenplan und das ständige Zusammensein in der Gruppe auch Arbeit für die Kinder bedeutet, wissen viele Erwachsene nicht. Böhnke warnt nun vor möglichen Folgen.

Morgens Mathe, dann Bildungsbereich Natur bis mittags. Nach der Mittagspause Entspannung, vielleicht noch eine Runde Malen oder Singkreis und dann noch Turnen, bis es wieder nach Hause geht.

Was auf den ersten Blick wie der Alltag von mindestens einem Grundschüler wirkt, ist tatsächlich ein ganz normaler Tag für ein Klein- oder Vorschulkind in der Kita. Zeit für freies Spielen? Bleibt da eigentlich gar nicht.

Viele der Probleme, die in deutschen Kitas vorherrschen, sind zwar immer noch nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel