Bonez MC provoziert immer wieder auf Instagram mit seinem Drogenkonsum.
Bonez MC provoziert immer wieder auf Instagram mit seinem Drogenkonsum. Bild: imago stock&people / Jan Huebner/Lakomski

"Auf Alk passiert nur Scheiße": Rapper Bonez MC mit wichtiger Warnung an seine Fans

04.04.2022, 14:39

Bonez MC ist hierzulande mit seinem 2020 erschienenen Solo-Album "Hollywood" erst so richtig durchgestartet. Mit der daraus veröffentlichten Single "Roadrunner" erreichte er erstmals allein den ersten Platz in den deutschen Singlecharts. Ansonsten ist Johann Lorenz Moser, wie Bonez mit bürgerlichem Namen heißt, mit der 187 Strassenbande erfolgreich, durch etliche Features mit RAF Camora wurde er zudem mit Preisen wie dem Hiphop.de-Award für das "Beste Video national" ausgezeichnet.

Bonez MC wird als Künstler aber auch kritisch gesehen, mithin kommen in seinen Songs auch frauenverachtende und schwulenfeindliche Lines vor, wie zuletzt in "Shotz Fired", wofür er in der Szene hart angegangen wurde – Textzeilen, in denen Homosexualität als Schwäche oder Schimpfwort herausgestellt wird, hätten keinen Platz im Deutschrap.

Schließlich wird auch Bonez' Vorbildrolle für seine teils jungen Hörer immer wieder infrage gestellt, immerhin ging der Hamburger in der Vergangenheit stets ganz offen damit um, regelmäßig verschiedene Drogen zu konsumieren. Marihuana und Alkohol standen dabei besonders hoch im Kurs, aber auch Codein-Hustensaft oder Ecstasy nahm Bonez schon vor laufender Handykamera. Nun äußerte sich der Rapper noch einmal ganz offen zu einer weiteren Substanz und riet seinen Fans strikt vom Konsum ab.

Bonez MC warnt seine Fans vor Auswirkungen vom Kokain-Konsum

Bonez startete kürzlich eine Fragerunde auf Instagram, wobei ein Fan von dem 36-Jährigen genau nachhakte und frage, ob er auch Koks nehmen würde. Das verneinte der "Wenn ich will"-Interpret vehement und fügte ganz offen hinzu:

"Man bekommt keinen hoch, kann nix essen und nicht einschlafen, was ist daran geil?!"
Bonez MC will nicht mit Kokain in Verbindung gebracht werden.
Bonez MC will nicht mit Kokain in Verbindung gebracht werden.Bild: Screenshot / Instagram / bonez187erz

Schließlich seien doch Essen, Sex und Schlafen "das Geilste" – und dabei stünde die Droge und der Rausch durch Kokain eben im Weg. Bonez wurde anschließend ebenfalls gefragt, ob er es vorziehen würde zu kiffen oder Alkohol zu trinken, woraufhin er letztem ebenfalls eine Absage erteilte: "Auf Alk passiert nur Scheiße." Kiffen würde er dagegen noch immer "genug".

So ganz kann der Rapper dem Alkohol aber wohl auch nicht abschwören – das wäre nämlich nicht unbedingt zuträglich für sein Geschäft. Gemeinsam mit RAF Camora brachte Bonez eine eigene Wodka-Marke namens Karneval auf den Markt. Und so antwortete er auf die Nachfrage nach seinem Lieblingsgetränk auch mit einem Clip, in dem er eine Mixgetränk-Dose mit dem Wodka in die Kamera hält.

Bonez MC schwört nicht allen Drogen so eindeutig ab

Bonez zeigte sich in seinen letzten Songs bereits gegenüber einer anderen Droge geläutert: In "Tilidin weg" beschreibt er seine Abkehr von dem synthetischen Opioid, das normalerweise bei sehr starken Schmerzen eingesetzt wird. Im viel kritisierten Track "Shotz Fired" fordert er zudem: "Wenn du sagst du bist mein Fan, will ich, dass du Wasser trinkst".

So ganz in Stein gemeißelt sind die guten Vorsätze bei ihm aber nicht unbedingt, nur wenige Wochen nach dem Albumrelease präsentierte Bonez provokativ auf Instagram sein "Drogenfrühstück", bestehend aus Hasch-Brownies. Anfang diesen Jahres geriet er zudem in eine Polizeikontrolle, während er offenbar Cannabis dabeihatte. Gegen diese Droge scheint er also weiterhin offensichtlich nichts einzuwenden zu haben.

(cfl)

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die "Ampel" macht den Weg frei fürs legale Kiffen – alles Wissenswerte auf einen Blick

Die seit Jahren umstrittene Legalisierung von Cannabis in Deutschland kommt. "Wir führen die kontrollierte Abgabe von Cannabis an Erwachsene zu Genusszwecken in lizenzierten Geschäften ein", schreiben SPD, Grüne und FDP in ihrem Koalitionsvertrag. Ein Überblick über die Pläne und Argumente für und gegen eine Legalisierung:

Zur Story